DAX kämpft um die 12000-Punkte-Marke: Chartanalyse für Mittwoch, den 28.03.2018

 

Der DAX kämpft um die 12000-Punkte-Marke. So hat der Index deutlich zugelegt. Vorübergehend hat er wieder über 12.000 Punkten notiert. Europaweit fassten die Anleger am Dienstag  Vertauen. Die Sorgen über eine Verschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China ließen etwas nach. Gleichzeitig sank auch der Kurs des Euro wieder spürbar. Zum Wochenauftakt war der deutsche Leitindex noch auf den tiefsten Stand seit mehr als einem Jahr abgerutscht.  Am Dienstag ging es zum Handelsschluss um 1,56 Prozent auf 11.970,83 Punkte nach oben. Bis kurz vor Handelsende waren alle DAX-Titel im grünen Bereich – bis auf die Anteilsscheine der Commerzbank. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagnachmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,2399 US-Dollar (-0,40 Prozent). 

DAX kämpft um die 12000-Punkte-Marke am Dienstag

Der DAX kämpft um die 12000-Punkte-Marke am Dienstag. Nach einigen Tagen mit Kursverlusten legte der DAX einen Korrekturtag ein. Zeitweise lag der Index über der Marke von 12.000 Punkten. Verteitigen konnte er diese Marke allerdings nicht. Bereits zum Start lag der deutsche Leitindex oberhalb des Bereiches von 12.000 Punkten. Damit waren auch gleichzeitig alle Ziele, welche ich in meinem Ausblick für den Dienstag im Fall eines steigenden Marktes genannte hatte, abgearbeitet. Kurz nach der Eröffnung gaben die Notierungen zunächst nach, ohne jedoch das Eröffungs-GAP zu schließen. Im Anschluss pendelten die Kurse um die Marke von 12.000 Punkten. Zum Handelsende gaben der DAX erneut nach. Damit konnte der Bereich oberhalb von 12.000 Punkten per Tagesschluss nicht bestätigt werden.

 

Der Kampf um die Marke von 12.000 Punkten im Rückblick im 15-Minutenchart:

DAX im Kampf um die Marke von 12.000 Punkten im 15-Minutenchart
DAX im Kampf um die Marke von 12.000 Punkten am Dienstag im 15-Minutenchart

Ausblick für das Trading am Mittwoch

Die Marke von 12.000 Punkten konnte per Tagesschluss nicht bestätigt werden. Somit kann die aktuelle Schwächephase auch noch nicht als beendet angesehen werden. An dieser Stelle möchte ich auf den nachbörslichen Handel hinweisen. Die Kurse gaben weiter nach und testeten den Unterstützungsbereich bei 11.800 Punkten.  Für die Betrachtungen in meinen Chartanalysen beziehe ich mich allerdings auf den Xetra-Markt. Der Dow Jones gab ebenfalls nach und fiel unter die Marke von 24.000 Punkten.

Ausblick für einen bullischen Markt

Ein Durchbruch durch das Tageshoch vom Dienstag könnte den DAX in Richtung der oberen fallenden Trendlinie bewegen. Darüber hinaus wäre der Widerstand bei 12.200 Punkten ein weiteres mögliches Ziel. Im weiteren Verlauf läge dann der Widerstand bei 12.280 Punkten im Blickfeld. Zum Erreichen der genannten Ziele wäre ein dynamischer Marktverlauf voteilhaft.

 Ausblick für einen bärischen Markt

Notierungen unterhalb des Tagestiefs vom Dienstag könnten den DAX zunächst in Richtung der Unterstützung bei 11.875 Punkten führen. Ein Bruch dieser Marke könnte als weiteres Etappenziel den Widerstand bei 11.800 wahrscheinlich werden lassen. Darunter könnte dann schon das Eröffnungs-GAP vom Dienstag geschlossen werden. Bei entsprechenden Abgabedruck ist ein Erreichen des Tagestiefs vom Montag nicht ausgeschlossen. Am Montagstief liegt auch der Punkt 2 der unteren fallenden 1-2-3-Formation. Fallende Notierungen durch diesen Punkt 2 könnten die Unterstützung bei 11.500 Punkten ins Blickfeld rücken.

Der Ausblick für den Mittwoch mit fallenden Trendlinien sowie fallenden 1-2-3-Formationen im Stundenchart:

DAX im fallenden Trendkanal mit wichtigen Unterstützungen und Widerständen im Stundenchart
DAX im fallenden Trendkanal mit fallenden 1-2-3-Formationen im Stundenchart

 

Kann der DAX die Erholung vom Dienstag fortsetzen? Die Vorzeichen sind nicht all zu optimistisch. Der deutsche Leitindex gab im nachbörslichen Handel wieder nach. Auch die Wall Street viel unter die Marke von 24.000 Punkten und dürfte eher wenig Unterstützung geben. In einigen Stunden wissen wir mehr.

Wie immer wünsche ich Ihnen bei ihren Aktivitäten eine ruhgige Hand.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 73 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.