DAX in Wartestellung: Chartanalyse zum Wochenauftakt

 

Die wieder zunehmenden Spannungen im amerikanisch-chinesischen Handelskonflikt haben den DAX am Freitag belastet. Der für die Börsen einflussreiche US-Arbeitsmarktbericht gab hingegen letztlich keine klaren Impulse. Nachdem der deutsche Leitindex am Vortag noch mit einem Plus von fast 3 Prozent den größten prozentualen Tagesgewinn seit rund einem Jahr erzielt hatte, schloss er nun 0,52 Prozent tiefer bei 12.241,27 Punkten. Dabei fiel das das Minus noch vergleichsweise gering aus angesichts des neuerlichen Kursrutschs in den USA. Dort gab der Dow zum Handelsstart 1,5 Prozent nach. Auf Wochenbasis bedeutet das einen Gewinn von 1,19 Prozent.

Nachdem es im Handelskonflikt zwischen den USA und China am Vortag noch nach Entspannung ausgesehen hatte, herrschen nun wieder aggressive Töne vor. US-Präsident Donald Trump lässt nun eine deutliche Ausweitung der bisher beschlossenen Strafzölle auf chinesische Warenimporte prüfen. Etwas ratlos liegt der DAX in Wartestellung in Erwartung der kommenden Ereignisse.

 

US-Präsident „trumpelt“ am Freitag den DAX in Wartestellung

Zuverlässig ist er ja, der US-Präsident. Gekonnt schafft er es, die Börsen mit seinen Ideen stets aufs Neue zu beeinflussen. Quasi ein neuer „Magier der Märkte“. Am Freitag „trumpelte“ Mr. Trump den DAX in eine Wartestellung. Mit leichten Verlusten bewegte sich der Index innerhalb der Spanne des Vortages. In so einem Fall spricht man von einem Inside-Day. Die Ziele, welche ich in meiner DAX-Analyse zum Wochenausklang genannte hatte, kamen mit Ausnahme einer ansatzweisen Korrektur der vorherigen Aufwärtsbewegung in dieser Konstellation nicht zum Tragen.

Kurzer Rückblick auf die abgelaufene Woche

Die abgelaufene Woche startete am Dienstag mit Notierungen unterhalb der Kurse vom Gründonnerstag. Der Handelsstreit zwischen den USA und China schickte den DAX in Richtung der Unterstützung bei 11.800 Punkten. Diese Unterstützung zeigte sich erneut robust und von nun an standen die Zeichen auf Erholung. Am Donnerstag nahm die Erholung an Fahrt auf. Mit einem großen Eröffnungs-GAP startete der Index ein Kursfeuerwerk. Das Tagesplus von 2.9 Prozent bedeutete den größten prozentualen Tagesgewinn seit etwas einem Jahr.

Der Rückblick auf den Wochenausklang sowie die abgelaufene Woche im 15-Minutenchart:

DAX nach einem Indside-Day im 15-Minutenchart
DAX nach einer wechselhaften Woche im 15-Minutenchart

 

Trading-Chancen zum Wochenauftakt

Nach der abgelaufenen Woche befindet sich der DAX in Wartestellung. Im Vergleich zur Wall Street noch moderaten Abgaben am Freitag sprechen für den DAX. Die Wall Street ihrerseits mit einem Kursrutsch unter die Marke von 24.000 Punkten sendet eher negative Signale zum Wochenauftakt. Aufrund des Inside-Days sich im Vergleich zu meinem Ausblick für den Freitag der vergangenen Woche kaum etwas geändert.

Ausblick für einen bullischen Start in die neue Woche

Ein Durchbruch durch das Tageshoch vom Freitag könnte den DAX zunächst in Richtung des Tageshochs vom davor liegenden Donnerstag bewegen. Ab hier haben die in meiner Analyse zum Freitag genannten Ziele für einen steigenden Markt nach wie vor ihre Berechtigung:

Am Tageshoch vom Donnerstag könnte sich eine weitere steigende 1-2-3-Formation bilden. Um diese Formation abzuschließen, muss der Punkt 3 noch bestätigt werden. Ein Durchbruch durch diesen Bereich könnte den DAX in Richtung des Widerstandes bei 12.375 Punkten führen. Im weiteren Verlauf liegt dann schon der Widerstand bei 12.450 Punkten in Sichtweite. Dieser Bereich erwies sich gemeinsam mit dem knapp darüber liegenden Widerstand bei 12.500 Punkten im Februar und März dieses Jahres als robuste Rangebegrenzung.

Ausblick für einen bärischen Start in die neue Woche

Ein Fall unter das Tageshoch vom Freitag könnte den DAX in Richtung des Tagestiefs vom Donnerstag der vergangenen Woche drücken. Ein Bruch der Unterstützung bei 12.200 Punkten könnte das Tagestief vom Donnerstag als mögliches Ziel ins Blickfeld rücken. Sollte dieser Bereich durchbrochen werden , könnte die runde Marke bei 12.000 Punkten erreicht werden. Darunter wäre das Schließen des Eröffnungs-GAPs vom Donnerstag ein weiteres mögliches Ziel.

Für Ausblick zum Wochenauftakt finde ich wichtige Unterstützungen, Widerstände sowie Trendlinien im Stundenchart:

DAX mit wichtigen Unterstützungen, Widerstände sowie 1-2-3-Formationen im Stundenchart
DAX mit wichtigen Unterstützungen, Widerstände sowie Trendlinien im Stundenchart

 

Nach wechselhaften Handelstagen liegt der DAX in Wartestellung. Eine schwächelnde Wall Street kann dem deutschen Leitindex kaum Unterstützung geben. Der Montag wird zeigen, in welche Richtung die Reise geht.

CFD Musterdepot 2018 Update KW 14

Ich wünsche Ihnen wie immer eine ruhige Hand sowie eine erfolgreichen Wochenauftakt

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 83 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.