DAX in Sichtweite des Allzeithoch – bleibt er weiter in der Erfolgsspur?

Die erste Handelswoche des Jahres 2018 begann für den DAX noch mit kräftigen Verlusten, von welchen er sich allerdings trotz hoher Notierungen für Gold und den Euro schnell erholte. Nach ersten Abgaben bis knapp unter die Marke von 12.750 Punkten wurde schliesslich am zweiten Handelstag des neuen Jahres  die Marke von 13.000 Punkten zurück erobert. Auch die folgenden Tage waren  von weiter steigenden Notierungen geprägt, welche dann am Freitag bis in den Bereich der Dezember-Hochs reichten. Darauf gehe ich noch einmal ausführlicher ein und gebe dann einen Ausblick zu meinem DAX-Trading zum Wochenstart der KW2 mit einem DAX in Sichtweite des Allzeithoch.

 

Was geschah im DAX-Handel am Freitag?

Der Handel startete bereits oberhalb der 13.200er Unterstützung, wobei der Eröffnungskurs auch schon gleichzeitig das Tagestief darstellte. Dynamisch bewegte sich der DAX dann im Laufe des Vormittags bis an den Widerstandsbereich bei 13.325 – 13.350 Punkten. In diesem Bereich liegen auch die Hochs aus dem Dezember 2017. Im weiteren Handel pendelte der DAX dann zwischen 13.275 Punkten und den Dezember-Hochs.

Somit wurden die  in meinem Ausblick für Freitag, den 05.01.2018 genannten Ziele bzgl. eines bullischen Marktes  alle erreicht. Die Aussichten für einen bärischen Markt spielten auch im heutigen Handel keine Rolle. Auch wenn der EURUSD hier mehrfach am möglichen Ausbruch knabberte, wie Kollege Bernecker1977 schrieb.

Hier ein Chartbild zum Handel am Freitag:

DAX in Sichtweite Allzeithoch: 15 Minuten Chartbild
Der DAX im Rückblick in der Zeiteinheit M15

Die Wall Street konnte mit neuen Allzeithochs auch auf Basis der Tagesschlusskurse dem DAX letztlich Impulse geben. Dies lesen Sie vielleicht auf anderen Finanzseiten wie wallstreet-online.

 

Bleibt der DAX in Sichtweite des Allzeithoch weiter in der Erfolgsspur?

Welche Trading-Möglichkeiten bieten sich für Montag, den 08.01.2018?

Bei einer Eröffnung bzw. Kursen oberhalb der Unterstützung im Bereich 13.325 – 13.350 Punkte würden sich die Chancen auf weiter steigende Kurse erhöhen. Der Widerstandsbereich bei 13.400 Punkten wäre ein mögliches Ziel. Darüber würde als nächstes Ziel dann schon der Bereich um das Allzeithoch aus dem November 2017 bei 13.525 Punkten liegen. Da der Unterstützungsbereich 13.325 – 13.350 Punkte aber zusammen mit den Dezember-Hochs auch ein Doppeltop bilden könnte, sollte der Markt  zum Erreichen der genannten Ziele dynamisch steigen.

Die Möglichkeit fallender Kurse besteht, falls sich der Bereich 13.325 bis 13.350 Punkte als Widerstand erweisen sollte. Eine Eröffnung und ein Verharren der Kurse unterhalb dieses Bereiches würde auch das schon angesprochene Doppeltop ausbilden bzw. bestätigen. In einem fallenden (korrigierenden) Markt wären die Bereiche 13.275 Punkte, 13.240 Punkte und die Unterstützung bei 13.200 Punkten mögliche Ziele. In einem dynamisch fallenden Markt würden bei einem Bruch des Tagestiefs vom vergangenen Freitag und der Unterstützung bei 13.200 Punkten dann die Marken von 13.175 Punkten, 13.140 Punkten und 13.100 Punkten ins Blickfeld rücken.

Zur Orientierung hier mein Chartbild (H4):

DAX in Sichtweite Allzeithoch: 1 Stunde Chartbild
DAX Chartbild im 4-Stundenchart für mein Trading

Ich  würde mich sehr über eine Bewertung mit Sternen an meinem Beitrag freuen, wenn Ihnen meine Meinung (sie stellt wie immer keine Handlungsempfehlung dar) gefallen hat.

Viel Erfolg und ein guten Start in die neue Woche

Ihr Gunnar Schlegelmilch

 

Gunnar Schlegelmilch

Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.