DAX im EW Zielbereich – Die Wellen gaben die Richtung vor

DAX im EW Zielbereich
Wellen surfen
 

Der DAX hat sich die letzen Wochen gut an den Plan von Anfang Dezember gehalten. Deshalb wird der korrektive Count vorerst weitergeführt. Warum nicht weiter auf einen Count setzen, der bisher zuverlässig läuft?Es stellt sich also die Frage: Ist der DAX im EW Zielbereich?

Die Voraussetzung für den abschließenden Impuls nach unten ist allerdings ein impulsiver Start vom Top. Dieser läuft mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht. Daher könnte es erneut in die Verlängerung  nach oben gehen. Im letzten Artikel habe ich dazu die Marke 12056 als letzte Bären-Bastion genannt.

Ein vorher/nachher-Vergleich im Dailychart:

 

 

Im vorletzten Artikel schrieb ich: „Der optimale Zielbereich oben liegt bei 11600 +-75“. Dieser Bereich ist jetzt erreicht. Allerdings würde ich (trotz schlechterem CRV) erst unter der 11400 Short einsteigen, da ich davor noch einen weiteren starken Upper befürchte.

DAX im EW Zielbereich?

Was spricht für oben fertig?

  • Zielbereich wurde vorher angesagt und mittlerweile erreicht
  • Seit November kann eine fertige C gezählt werden
  • Viele Trader und Waver rechnen im Moment nicht mit einem starken Downer

Was spricht für eine Zugabe nach oben?

  • Die v der C ist im Gegensatz zur i sehr kurz (normalerweise mind. 61% der i)
  • Seit dem Hoch läuft eher ein korrektives Gezerre als ein impulsiver Downer

Mit der Zählung im Stundenchart kann der Dax oben fertig gezählt werden, wahrscheinlicher ist aber eine Verlängerung in der 5 wie eingezeichnet (Chart ist von Sonntag, die vermeintliche ii wurde erreicht bzw. läuft vermutlich noch).

Fazit: Unter der 11400 kann ein erster Short ins Depot, denn dann wäre es wahrscheinlich, dass der DAX im EW Zielbereich war. Alles darüber ist für mich immer noch Long.

 

 

murmelkopf1
Über murmelkopf1 12 Artikel
Murmelkopf ist ein echter Profi im dem Teilbereich der technischen Analyse Elliot-Wellen-Theorie. Dabei schafft es Murmelkopf immer wieder mit wachen Augen und seiner eigenen Interpretation großartige Analysen auf die Beine zu stellen. Bekannt wurde er spätestens durch seine 1.000 Punkt Ansage im zero2one Blog und bei Wallstreet-Online die genauer nicht hätte sein können.

5 Kommentare

  1. Da ich kein akribischer Anhänger der Wellentheorie bin: Siehst du Analogien an den US-Märkten wie beim DAX? Da sich aus meiner Sicht der Trend des US-Marktes noch relativ als intakt erweist, wäre ich mit Shorts im Allgemeinen ziemlich zurückhaltend und würde den heutigen Verlauf eher als Konsolidierung auffassen, da insbesondere im Januar sich der DAX gut entwickelt hat.

    • Hi,
      Body hatte in letzter Zeit ein paar Mal was dazu geschrieben, dass der Dax in nächster Zeit deutlich schwächer als die US-Märkte sein könnte. Ich stimme ihm da voll zu, sehe dort zwar auch eine Korrektur, aber im Dax das größere Down-Potential.
      Aber, am Ende hat immer der Markt Recht…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.