DAX im Tal der Bären: Chartanalyse zum Dienstag, den 27.03.2018

 

Auch in der neuen Woche befindet sich der DAX im Tal der Bären. Zum Wochenanfang ist der DAX zunächst freundlich gestartet. Am Nachmittag ist der Index dann aber doch deutlich ins Minus gedreht. Damit wurde die Mitte letzter Woche begonnene Talfahrt fortgesetzt. Und das, obwohl zum Handelsstart der Wall Street in New York positive Vorgaben aus den USA kamen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.787,26 Punkten berechnet. Das bedeutet einen Abschlag in Höhe von 0,83 Prozent im Vergleich zum Freitagsschluss. Seit letzten Mittwoch summiert sich das Minus damit auf fast fünf Prozent. Ab dem Hoch Ende Januar hat der Leitindex sogar rund 15 Prozent nachgelassen. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagnachmittag stärker. Ein Euro kostete 1,2445 US-Dollar (+0,68 Prozent).

Zum Wochenauftakt befindet sich der DAX im Tal der Bären

Mit Beginn der neuen Woche bewegt sich der DAX weiterhin im Tal der Bären. Mit anderen Worten: Der Index zeigt weiterhin Schwäche. Dabei war der Start oberhalb der Marke von 11.875 Punkten in die neue Woche zunächst durchaus hoffnungsvoll. Die Marke von 12.000 Punkten schien zum Greifen nahe. Mehr oder weniger lustlos tendierte das deutsche Börsenbarometer leicht steigend bis in den frühen Nachmittag. Das war`s dann aber mit der Erholung. Dann machte der Index das, was er seit Mitte der vergangenen Woche am liebsten tat: Er gab nach. Und das nicht zu knapp. Über 250 Punkte Rückgang vom Tageshoch an sind schon alles andere als kleinlich. Bezüglich der Ausssichten zum Wochenauftakt schrieb ich ein meiner dazu erstellten Analyse u.a.:

Im Bereich zwischen 11.800 Punkten und 11.820 Punkten könnte sich eine neue Unterstützungszone ausbilden. Nachbörslich wurde dieser Bereich schon um einige Punkte unterboten. Ein Bruch des Tagestiefs vom Freitag bzw. eine Eröffnung darunter könnte weiteren Abgabedruck generieren. Der naheliegende Bereich bei 11.800 Punkten stände dann im Fokus.

Im weiteren Verlauf könnte sich der DAX in Richtung der Unterstützung bei 11.700 Punkten bewegen. Diese Unterstützungs-/Widerstandszone wurde zuletzt Anfang 2017 berührt und somit schon etwas länger zurück.

Die für einen fallenden Markt anvisierten Ziele wurden bis auf wenige Punkte im Hinblick auf den Tiefpunkt erreicht. Hingegen wurden die Vorgaben für einen steigenden Markt verfehlt. Zu gering war die Dynamik wärend der steigenden Phase.

Gut zu sehen ist das im Rückblick zum Wochenauftakt im 15-Minutenchart:

DAX fällt ins Tal der Bären zum Wochenauftakt im 15-Minutenchart
DAX im Tal der Bären zum Wochenauftakt im 15-Minutenchart

 

 

Welche Möglichkeiten könnte der Handel am Dienstag bieten?

Nun – der Blick ist talabwärts gerichtet. Seit Mitte der vergangenen Woche ist der Abgabedruck noch nicht abgebbt.

 

Ausblick für einen nach oben korrigierenden Markt

Für eine Erholungsbewegung des DAX wäre es wichtig, dass sich die Unterstützung bei 11.700 Punkten als stabil erweist. In diesem Fall besteht Hoffnung auf eine Korrektur der Abwärtsbwegung. Ein erstes Ziel wäre der Widerstandsbereich bei 11.800 Punkten – 11.820 Punkten. Darüber wartet dann der Widerstand bei 11.875 Punkten, welcher auch das Augusttief vom vergangenen Jahr darstellt. Sollte die Erholung dynamisch ausfallen, könnte die runde Marke bei 12.000 Punkten wieder ins Blickfeld gelangen.

 

Ausblick für einen weiter fallenden Markt

Ein Bruch des Tagestiefs vom Montag könnte den DAX in Richtung der Unterstützung bei 11.700 Punkten bewegen. Auf eine hier möglicherweise entstehende fallende 1-2-3-Formation möcht ich an dieser Stelle hinweisen. Wie immer ist zur Bestätigung der Formation eine Korrekur der Abwärtsbewegung notwendig. Nur dann werden die Punkte 2 und 3 ausgebildet bzw. bestätigt. Diese Zone stellt einen Bereich dar, welcher zuletzt Anfang 2017 aktuell war. Sollte sich dieser Bereich als instabil erweisen, muss man schon Richtung der Unterstützung bei 11.500 Punkten schauen. Dieser Bereich wurde wie schon die zuvor beschriebene Unterstützung zuletzt zu Beginn des Jahres 2017 berührt.

Wichtige Unterstützungen und Widerstände für den Ausblick zeigt mir der Stundenchart an:

DAX im Ausblick mit wichtigen Unterstützungen und Widerständen im Stundenchart
DAX im Ausblick mit wichtigen Unterstützungen und Widerständen im Stundenchart

 

Ist der Markt auch am Dienstag bärisch gestimmt? Oder steht zunächst eine Korrektur der Abwärtsbewegung an? Diese Fragen werden die kommenden Stunden beantworten.

Ich wünsche Ihnen wie immer eine ruhige Hand und besten Erfolg beim Traden.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 93 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.