DAX im Sog des Handelskonfliktes: Trading am 27.06.2018

 

Der globale Handelskonflikt hat den DAX auch am Dienstag ins Minus gezogen. Die US-Regierung erwägt, chinesische Investitionen in den USA einzuschränken. Chinas Präsident Xi Jinping verschärfte daraufhin den Ton. Der deutsche Leitindex, der im Tageshoch noch um 0,7 Prozent gestiegen war, gab im späten Handel sämtliche Gewinne ab. Der DAX im Sog des Handelskonfliktes schloss 0,29 Prozent tiefer bei 12.234,34 Punkten. Damit summiert sich die Verlustserie der vergangenen acht Handelstage auf ca. 6,6 Prozent.

 

Der globale Handelskonflikt belaste zunehmend auch die Konjunktur in Deutschland. Die Kursverluste an der Wall Street zeigten zudem, dass auch dort die Erwartungen an die Konjunktur nicht zu hoch gesteckt werden sollten. Die internationalen Lieferketten seien mittlerweile  eng verzahnt. Strafzölle auf chinesische Importe und fehlende Investitionen aus China könnten auch negative Auswirkungen auf die US-Wirtschaft haben.

Der Eurokurs ging auf zuletzt 1,1675 US-Dollar zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1672 festgesetzt.

 

DAX im Sog des Handelskonfliktes

Kurzer Rückblick auf das Geschehen der vergangenen zwei Wochen

Nach meinem zweiwöchigem Urlaub bin ich nun zurück bei Trading -Treff. In den vergangen zwei Wochen hat sich ja nun einiges getan an den Börsen. Verglichen mit meiner letzten Analyse vom 10.06.2018 haben sich etliche Unterstützungen in Widerstände gewandelt. Das Geschehen der vergangen zwei Wochen hat der Kollege  Bernecker1977 in seinen Beiträgen ausführlich und nachvollziehbar veranschaulicht.

Seit nun mehr acht Handelstagen sehen wir einen DAX im Sog des Handeslkonfliktes zwischen den USA und der EU sowie auch China. Immer wenn es den Anschein einer Einigung oder Annährung der USA auf der einen Seite  und den Europäern und Chinesen auf der anderen Seite hat, „gelingt“ es dem US-Präsidenten Trump  stets einen neuen Konflikt zu entfachen. Der deutsche Leitindex kann sich dem natürlich nicht entziehen. Nach den Zöllen auf Stahl und Aluminium könnten die angedrohten Zölle auf Autos vor allem die deutsche Wirtschaft empfindlich treffen. Insbesondere Audi und Porsche, welche in den USA keine Werke haben, wären hier möglicherweise die Leidtragenden.

DAX im Sog des Handelskonfliktes am Dienstag

Als Folge dieser Ereignisse sahen wir auch am Dienstag einen DAX im Sog des Handelskonfliktes. Nach einer Eröffnung oberhalb des Schlusskurses vom Vortag nahm der deutsche Leitindex schnell wieder die Richtung der vergangenen Handelstage auf. Auf eine Konsolidierung bis in den späten Vormittag  folgte zunächst ein Test der Unterstützung bei 12.280 Punkten.

Um diese Marke pendelten dann die Notierungen bis in den Nachmittag. Im weiteren Verlauf führten erneute Abgaben zum Test der Unterstützung bei 12.200 Punkten. Hier fing sich der DAX und konnte den Handel oberhalb dieser Marke beenden.

 

Rückblickend der Handel  am Dienstag im 15-Minutenchart:

DAX mit fallenden Hochs und Tiefs im 15-Minutenchart
DAX im Abwärtstrend im 15-Minutenchart

 

Ausblick zur Wochenmitte

Die Wall Street hat am Dienstag moderate Gewinne eingefahren. Die Anleger stellten ihre Sorgen wegen des globalen Handelskonflikts vorerst zurück. Ein steigender Ölpreis erwies sich als unterstützend. Zusammen mit dem nachgebenden Euro könnten sich diese Vorgaben für den DAX positiv auswirken. Eine Korrektur der Abwärtsbewegung der vergangen Tage könnte dabei als Bestätigung des aktuellen Abwärtstrends dienen.

Ausblick für einen bullischen Handel zur Wochenmitte

Die Eröffnung sollte stabil über der Unterstützung bei 12.200 Punkten erfolgen. Dann könnte zunächst der Widerstand bei 12.280 Punkten ein erstes mögliches Ziel darstellen. Oberhalb dieser Marke wäre das Tageshoch vom Dienstag ein weiteres mögliches Ziel. Ein Durchbruch durch das Dienstaghoch könnte den DAX in Richtung des Widerstands bei 12.375 Punkten bewegen.

Auch eine weitere Erholung bis in die Bereiche bei 12.500 Punkten und 12.650 Punkten wäre noch als Korrekturbewegung des aktuellen Abwärtstrends anzusehen, ohne diesen Trend vorerst zu brechen. Aufgrund des derzeitigen steilen Abwärtstrends sollten eventuelle Erholungsversuche dynamisch erfolgen, um die genannten Ziele zu erreichen.

 

Dax-Trading nach dem Wetteralgorithmus – So wird das nichts

 

Ausblick für einen bärischen Handel zur Wochenmitte

Ein Bruch der Unterstützung bei 12.200 Punkten bzw. des knapp darunter liegenden Tagestiefs vom Dienstag könnte die Abwärtstendenz  wieder aufnehmen. Ein erstes mögliches Ziel wäre dann die Marke bei 12.100 Punkten mit Blick zur runden Marke bei 12.000 Punkten. In diesem Bereich liegt auch das Eröffnungs-GAP vom 05.04.2018! Sollte diese Marke ihre Funktion als Unterstützung nicht erfüllen können, kämen die Unterstützungen bei 11.875 Punkten, 11.800 Punkten sowie 11.700 Punkten erstmals seit Ende März/ Anfang April 2018 wieder ins Blickfeld.

Im folgenden Chartbild im 4-Stundenchart habe ich auf das Einzeichen von Trendlinien verzichtet. Ich denke, dass der steile Abwärtstrend auch so deutlich sichtbar ist.

 

Ein Blick in den 4-Stundenchart veranschaulicht die im Ausblick genannten Einstiege und Ziele:

DAX mit Blick auf die Unterstützung bei 12.000 Punkten im 4-Stundenchart
DAX mit Blick auf die runde Marke bei 12.000 Punkten im 4-Stundenchart

 

Gehen die Abgaben im DAX weiter oder sehen wir zur Wochenmitte eine Korrektur im Abwärstrend? In einigen Stunden werden wir mehr wissen.

Wie immer wünsche ich allen Tradern eine ruhige Hand und einen erfolgreichen Handelstag!

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 92 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

4 Kommentare

    • Ich freue mich auch, wieder aktiv zu sein. Elternzeit und kleine Kinder erfordern einen zeitlichen Spagat im Augenblick 🙂

      Beste Grüße
      Gunnar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.