DAX im Höhenrausch: Chartanalyse zum Wochenausklang

 

Die Erholung am deutschen Aktienmarkt hat sich mit einem DAX im Höhenrausch am Donnerstag deutlich beschleunigt. Unter den Anlegern sorgten beschwichtigende Äußerungen der US-Regierung im Handelsstreit mit China für merkliche Erleichterung. Aus dem Umfeld von US-Präsident Donald Trump kamen zuletzt mildere Töne. Sein neuer Chef-Wirtschaftsberater Larry Kudlow hält es für möglich, dass die verhängten Strafzölle am Ende nicht in Kraft treten werden. Der DAX baute seine Gewinne stetig aus und schloss 2,90 Prozent höher bei 12.305,19 Punkten. Damit erreichte der Leitindex das höchste Niveau seit rund zwei Wochen. Außerdem verzeichnete das deutsche Börsenbarometer den  größten prozentualen Tagesgewinn seit etwa einem Jahr. Gestützt wurde der Aktienmarkt außerdem vom schwächeren Euro, der sich über Nacht unter der Marke von 1,23 US-Dollar etabliert hatte.

DAX im Höhenrausch am Donnerstag

Was für ein Kursfeuerwerk am Donnerstag! Ein Plus von fast 350 Punkten im Vergleich zum Tagesschluss am Mittwoch. Mit einem großen Eröffnungs-GAP legte der DAX am Donnerstag los. Bis in die Mittagsstunden brauchte der Index erstmal ein wenig Erholung. Im Folgenden erlebten die Marktteilnehmer nach dem Durchbruch durch Marke von 12.200 Punkten einen DAX im Höhenrausch. In Verbindung mit einer guten Dynamik konnten die Ziele aus meiner Analyse zum Donnerstag bzgl. eines bullischen Marktes erreicht und mit dem deutlichen Übertreffen des Widerstandes bei 12.280 Punkten überboten werden.  Einige der beschrieben Einstiege waren aufgrund des großen Eröffnungs-GAPs nicht nutzbar.

 

Der Höhenrausch des DAX am Donnerstag im Rückblick im 15-Minutenchart:

DAX nach der Überwindung der Abwärtstrendlinie im 15-Minutenchart
DAX nach der Überwindung mehrerer Widerstände im 15-Minutenchart

 

Trading-Chancen zum Wochenausklang

Nach einem DAX im Höhenrausch am Donnerstag sind die Chancen auf einen positiven Wochenausklang gestiegen. Von einer moderat freundlichen Wall Street sowie einem leicht nachgebenden Euro könnte die dafür willkommene Unterstützung kommen. Ein Korrektur der Aufwärtsbewegung, welche durchaus auch die Unterstützung bei 12.200 Punkten knapp unterschreiten darf, gehört zu einem intakten Aufwärtstrend im übergeordneten Stundenchart dazu.

Ausblick für einen bullischen Markt

Am Tageshoch vom Donnerstag könnte sich eine weitere steigende 1-2-3-Formation bilden. Um dies Formation zu bestätigen, ist jedoch zunächst eine Korrektur der Aufwärtsbewegung vom Vortag notwendig. Nur dann können die Punkte 2 und 3 herausgebildet bzw. bestätigt werden. Ein Durchbruch durch diesen Bereich könnte den DAX in Richtung des Widerstandes bei 12.375 Punkten führen. Im weiteren Verlauf liegt dann schon der Widerstand bei 12.450 Punkten in Sichtweite. Dieser Bereich erwies sich gemeinsam mit dem knapp darüber liegenden Widerstand bei 12.500 Punkten im Februar und März dieses Jahres als robuste Rangebegrenzung.

Ausblick für einen bärischen Markt

Eine Korrektur der Aufwärtsbewegung vom Donnerstag könnte den DAX in Richtung der Unterstützung bei 12.280 Punkten führen. Ein Bruch dieses Bereiches könnte den Weg frei machen zur Unterstützung bei 12.200 Punkten. Darunter liegt dann das Tagestief vom Donnerstag in Sichtweite. Sollte die Korrektur hier nicht stoppen, könnte die runde Marke bei 12.000 Punkten erneut ins Blickfeld rücken. Darunter wäre das Schließen des Eröffnungs-GAPs vom Donnerstag ein weiteres mögliches Ziel.

Für den Ausblick auf den Freitag geben mir die Unterstützungen und Widerstände wichtige Informationen im Stundenchart:

DAX mit offenem GAP im Stundenchart
DAX mit steigenden 1-2-3-Formationen im Stundenchart

 

Kann der DAX seine gute Form auch am Freitag behaupten? Zu einem gesunden Trend gehört allerdings auch immer eine Korrektur. In einigen Stunden werden wir mehr wissen.

Eine ruhige Hand und viel Erfolg zum Wochenausklang wünscht Ihnen

Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 83 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

1 Kommentar

  1. morning, aus meiner sicht bleibt der dachs nächste woche im bau stecken … tiefrotes ende
    seitwärts geschiebe ohne antrieb…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.