DAX hält inne: Trading am 19.07.2018

DAX hält inne
DAX hält inne
 

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte mit guter Laune dem DAX zu weiteren Kursgewinnen verholfen. Der Leitindex  baute am Mittwoch die Gewinne vom Vortag aus. Der deutsche Leitindex  stieg um 0,82 Prozent auf einen Stand von 12.765,94 Punkten. Der DAX hält inne auf diesem Stand.

DAX hält inne zur Wochenmitte

Der DAX halt inne zur Wochenmitte auf dem Stand von Mitte Juni. Seit dem jüngsten Tief von Ende Juni hat  der Index wieder um 5,5 Prozent zulegen können. Äußerungen zur US-Wirtschaft sowie zum Freihandel von US-Notenbankchef Jerome Powell verhalfen dem Leitindex schon am Vortag zu ordentlichen Kursgewinnen. Offensichtlich wirkten diese am Mittwoch nach.

Rückblick auf meine zur Wochenmitte erstellte Analyse

Mit einem Eröffnungs-GAP startete der DAX in den dritten Handelstag der Woche. Damit waren allerdings auch zwei Einstiege bzw. Ziele aus meinem zur Wochenmitte erstellten Ausblick übertroffen worden. Die Marken bei 12.700 Punkten sowie 12.725 Punkten lagen unterhalb des Eröffnungs-GAPs. Auch konnte durch dieses Szenario die im Entstehen begriffene obere 1-2-3-Formation nicht bestätigt werden. Zu weiteren Zuwächsen konnte sich der deutsche Leitindex nicht entschließen. Der DAX hält inne auf dem im Vergleich zum Vortag gestiegenen Niveau.

Rückblick auf den Handel zur Wochenmitte im 15-Minutenchart:

DAX mit Blick zum Widerstand bei 12.800 Punkten im 15-Minutenchart
DAX mit Eröffnungs-GAP im 15-Minutenchart

 

Ausblick auf den Donnerstag

Die Wall Street zeigte sich überwiegend freundlich. Nur der S&P 500 gab leicht nach. Zusammen mit einem erneut nachgebenden Euro sind die Vorgaben also recht gut.

Ausblick für einen bullischen Markt

Der Durchbruch durch das Tageshoch vom Mittwoch könnte den DAX in Richtung des Widerstandes bei 12.800 Punkten führen. Beim Mittwochshoch liegt auch der bisher unbestätigte Punkt 2 einer steigenden grün markierten 1-2-3-Formation. An dieser Stelle gilt meine im gestrigen Beitrag getätigte Aussage:

Um diesen Punkt 2 zu bestätigen, muss es zu einer kurzen Korrektur der akuellen Aufwärtsbewegung kommen. Der Punkt 3 der unbestätigten rot markierten fallenden 1-2-3-Formation wird im Abschnitt “ Ausblick für einen bärischenMarkt “ näher beschrieben. Falls der Widerstand bei 12.800 Punkten durchbrochen wird, fällt der Blick zunächst zu den Widerständen bei 12.800 Punkten sowie 12.850 Punkten.

Der Bereich bei 12.850 Punkten stellte in der Vergangenheit eine robuste Unterstützungs-/Widerstanszone dar. Darüber liegen bei 12.925 Punkten sowie 13.000 Punkten weitere mögliche Ziele.

Ausblick für einen bärischen Markt

Auch hier ähnelt der Ausblick für den Donnerstag der gestrigen Aussage. Ich ziziere mit den für die neue Analyse notwendigen Anpassungen:

Beim Tageshoch vom Mittwoch liegt auch der im vorhergehenden Abschnitt schon genannte unbestätigte Punkt 3 einer fallenden 1-2-3-Formation. Würde in diesem Bereich die Aufwärtsbewegung vom Mittwoch gestoppt, wäre der Punkt 3 dieser fallenden 1-2-3-Formation bestätigt. Zunächst wäre die Unterstützung bei 12.700 Punkten ein erstes mögliches Ziel. Der Bruch dieser Unterstützung könnte zum Schließen des Eröffnungs-GAPs vom Mittwoch sowie weiteren Abgaben führen.

Mögliche Ziele wären bei den Unterstützungen bei 12.600 Punkten, 12.500 Punkten sowie 12.400 Punkten zu suchen.

Für mein Trading zur Wochenmitte finde ich wichtige Unterstützungen, Widerstände sowie Trendlinien im 4-Stundenchart:

DAX mit aufsteigender Form im 4-Stundenchart
DAX mit Blick zum Widerstand bei 12.800 Punkten im 4-Stundenchart

Kann der bisher positive Wochenverlauf am Donnerstag seine Fortsetzung finden? Der Widerstand bei 12.800 Punkten sowie die in der Vergangenheit robuste Bereich bei 12.850 Punkte könnten auf den DAX anziehend wirken. Eine mögliche Korrektur der Aufwärtsbewegung der letzten Tage ist allerdings im Bereich des möglichen.

Ich wünsche Ihnen eine ruhige Hand und besten Erfolg!

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 107 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.