DAX gut gelaunt: Chartanalyse zum 11.04.2018

DAX gut gelaunt
DAX gut gelaunt
 

Chinas Versprechen, seine Märkte stärker zu öffnen, hat dem DAX am Dienstag neuen Schwung verliehen. Zudem profitierte das deutsche Kursbarometer von deutlichen Kursgewinnen bei zwei prominenten Indexwerten. Bayer scheint bei der Übernahme des Saatgutkonzerns Monsanto auf der Zielgeraden zu sein. Bei Volkswagen machten Spekulationen über einen Führungswechsel die Runde. Zum Handeslschluss legte der DAX gut gelaunt um 1,11 Prozent auf 12.397,32 Punkte zu. Er erreichte damit den höchsten Stand seit Mitte März. Mitten im Zollstreit mit den USA hatte Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping während des asiatischen Wirtschaftsforum mehr Marktzugang, bessere Investitionsbedingungen und geringere Zölle auf Autoimporte in Aussicht gestellt.  Davon profitieren auch deutsche Exportwerte.

 

DAX gut gelaunt am Dienstag

Mit einem Eröffnungs-GAP eröffnete der DAX den zweiten Handelstag in dieser Woche. Auch wenn die Handelsspanne am Dienstag nicht all zu groß war, tastet sich der deutsch Leitindex langsam aufwärts. In einer seitwärts gerichteten Marktbewegung pendelten die Notierungen um die Marke von 12.375 Punkten. Die in meiner Analyse zum Dienstag in Aussicht gestellten Ziele bzgl. eines steigenden Marktes konnten vollumfänglich erreicht werden. Mit den freundlichen Signalen aus China in Richtung der USA präsentierte sich der DAX gut gelaunt am Dienstag.

Der Rückblick auf den Dienstag im 15-Minutenchart:

DAX aufwärtsgerichtet im 15-Minutenchart
DAX mit Blick in Richtung der 12.500 Punkte-Marke im 15-Minutenchart

 

Ausblick auf den Handel am Mittwoch

Positive Signale der Chinesen an die amerikanische Seite schaffen gute Vorgaben für den DAX. Auch die Wall Street liefert freundliche Vorgaben. Im Auge behalten sollte man das Eröffnungs-GAP vom Dienstag. Ein Schließen des GAPs würde die aufgeschlossene Tendenz nicht gefährden.

Ausblick für einen weiter steigenden Markt

Bei einem Durchbruch durch das Tageshoch vom Dienstag sollte die Weiterführung der aufwärts gerichteten Trading-Range den DAX bis an die 12.450 Punkte und in der Folge an den Widerstand bei 12.500 Punkten führen können. Darüber käme dann die Marke von 12.650 Punkten, welche das Tageshoch vom 07.02.2018 darstellt, in Sichtweite.

Ausblick für einen fallenden Markt

Der Bruch des Tagestiefs vom Dienstag könnte den DAX zur Unterstützung bei 12.280 Punkten führen. Im weiteren Verlauf könnte das Eröffnungs-GAP vom Dienstag geschlossen werden. bei weiter nachgebenden Kursen käme dann die Unterstützung bei 12.200 Punkten in Sichtweite. Diese Marke wurde in den vergangenen Handelstagen mehrfach angetestet. Unterhalb dieser Marke und der in diesem Bereich liegenden unteren steigenden Trendlinie bekämen die Bullen Kopfschmerzen. Die Bereiche bei 12.130/12.100 Punkten und 12.000 Punkten könnten dann mögliche Zielbereiche darstellen.

Die mögliche Einstiege und Ziele für den Handel zur Wochenmitte finde ich im Stundenchart:

DAX mit Blick zu höheren Kursen im Stundenchart
DAX mit Blick zu neuen Monatshochs im Stundenchart

 

Wie der DAX die Entspannungssignale aus China zur Wochenmitte wertet, wissen wir in einigen Stunden.  Ich wünsche Ihnen wie immer eine ruhige Hand sowie erfolgreiche Trades.

Über eine Bewertung meiner Analysen würde ich mich sehr freuen.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 102 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

3 Kommentare

  1. hm, wie anfang 2016 ? alternative ein sofortiger anstieg bis 12900 und dann zerfall … egal wie zeitfaktor und geduld spielen übergeordnete rolle -) gut, daß ich von dem gezocke nicht leben muß -)

  2. morning, danke allerdings vermute ich noch ein weiteres tief … der chart ist sehr zerpflückt / dow ist unten auch noch nicht fertig, es sei denn trumpl-tier hat die manipulation angekurbelt -)

    • jop … schaut man sich den new high new low index an kommt man nicht Drumherum ein weiteres „auskotzen“ wie anfang 2016 zu vermuten …

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.