DAX geht die Luft aus: Trading am 04.05.2018

DAX geht die Luft aus
DAX geht die Luft aus
 

Der DAX hat am Donnerstagnachmittag seine moderaten Verlaufsverluste ausgeweitet. Im Vergleich zum Vortag schloss der Index eindeutig schwächer. Dem DAX geht die Luft aus mit einem Minus von 0,88 Prozent bei einem Stand von 12.690,15 Punkten. Am Vortag war der Index um 1,5 Prozent nach oben geklettert. Nach den soliden Kursaufschlägen der vergangenen Handelstage bestimmten unter anderem Gewinnmitnahmen das Geschehen.

Der Euro lag zuletzt bei 1,1972 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1992 Dollar festgesetzt.Damit notiert die europäische Gemeinschaftswährung weiterhin unterhalb der Marke von 1,20xx Dollar.

 

DAX geht die Luft aus am Donnerstag

Dem DAX geht die Luft aus am Donnerstag. Wie bereits in meiner letzten Analyse zum Donnerstag angedeutet, legte der Index nach dem außerordentlich guten Mittwoch eine Verschnaufpause ein. Die Korrektur kam nach den gemischten Vorgaben der Wall Street auch nicht unerwartet. Mit dem Anlaufen des lokalen Tageshochs sowie des lokalen Tagestiefs vom Mittwoch konnten zwei Ziele aus meiner Analyse zum Donnerstag bzgl. eines fallenden Marktes erreicht werden.

Hingegen wurde die Unterstützung bei 12.650 Punkten – das eigentliche Ziel für einen fallenden Markt – um einige Punkte verfehlt. Letztendlich bewegte sich der DAX innerhalb der Range des Vortages und bildete somit einen sogenannten Inside-Day.

Rückblickend geht dem DAX geht die Luft aus am Donnerstag im 15-Minutenchart:

DAX korrigiert im 15-Minutenchart
DAX mit Blick auf die Unterstützung bei 12.650 Punkten im 15-Minutenchart

 

Trading-Chancen zum Wochenausklang

Der DAX bewegte sich am Donnerstag im von mir erwarteten Rahmen. Die Wall Street schloss nach überwiegenden Handel im Minus doch noch auf dem Niveau des Vortages. Vom Euro kam nichts neues, er bewegte sich der Trading-Range des Vortages. Somit ergeben sich kaum Vorgaben für den letzten Handelstag der Woche. Der DAX muss also selber Impulse generieren. Mit dem Blick auf den US-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag könnte sich der Index bis zur Veröffentlichung in Zurückhaltung üben. Aufgrund des Donnerstag als Inside-Day hat sich für den Ausblick im Vergleich zum Donnerstag kaum etwas geändert.

Ausblick für einen steigenden Markt

Mit einigen Anpassungen zitiere ich aus meiner Analyse vom Vortag:

Ein Durchbruch durch das Tageshoch vom Donnerstag sowie vom Mittwoch könnte den DAX zum Widerstand bei 12.850 Punkten führen. Darüber liegen dann bei 13.050 Punkten sowie 13.100 Punkten kleinere Widerstände als mögliche Ziele. Im Bereich bei 13.200 Punkten steht dann ein markanterer Widerstand im Blickfeld.

Eine sowohl im 15-Miutenchart wie auch im 4-Stundenchart sichtbare entstehende steigende 1-2-3-Formation muss im im Punkt 3 noch bestätigt werden. Dazu muss die aktuelle Korrektur im DAX abgeschlossen werden.

Ausblick für einen fallenden Markt

Auch bzgl. eines fallenden Marktes lohnt sich ein Blick auf meine Analyse vom Donnerstag:

Ein Bruch des Tagestiefs vom Donnerstag könnte zur Unterstützung bei 12.650 Punkten bewegen. Unterhalb dieses Bereiches läge dann das Tagestief vom Mittwoch im Blickfeld. Weiter nachgebende Kurse könnten dann zum Schließen des Eröffnungs-GAPs vom Mittwoch führen.

Unterhalb des GAP-Closes liegt dann die Unterstützung bei 12.500 Punkten im Fokus. Im weiteren Verlauf könnten bei entsprechenden Abgabedruck die Bereiche bei 12.450 Punkten, 12.400 Punkten sowie die Unterstützung bei 12.375 Punkten weitere Ziele darstellen.

Die notwendigen Informationen für mein Trading finde ich unter anderem im 4-Stundenchart:

DAX im Mittelfeld eines Aufwärtstrends im 4-Stundenchart
DAX mit steigenden 1-2-3-Formationen im 4-Stundenchart

Seitens der Wall Street und des Euro kamen keine bedeutsamen Vorgaben. Bis zur Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichtes könnte sich der DAX daher in Zurückhaltung üben.

Ökonomische Kennzahlen – Arbeitslosenquote

Anbei noch eine Information in eigener Sache: Ab heute befinde ich mich für eine Woche im Urlaub. Meine nächste Analyse werde ich wahrscheinlich am 12/13.05.2018 für den darauf folgenden Wochenauftakt erstellen.

Bis dahin wünsche ich Ihnen viele erfolgreiche Trades.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 107 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.