DAX etwas lethargisch: Trading am 05.07.2018

DAX etwas lethargisch
DAX etwas lethargisch
 

Zur Wochenmitte gab sich der DAX etwas lethargisch. Seine frühen Verluste hat der Index größtenteils wieder wettgemacht. Kurzzeitig schaffte es der deutsche Leitindex sogar in den Plusbereich. Angesichts des fehlenden Rückenwinds von den US-Börsen konnte der DAX seine Gewinne aber nicht behaupten. Mit einem Minus von 0,26 Prozent bei einem Stand von 12.317,61 Punkten ging der Index nach einem recht trägen Handel den Handelstag.

 

DAX etwas lethargisch zur Wochenmitte

Aufgrund des Feiertages in den USA zeigte sich zur Wochenmitte der DAX etwas lethargisch. Wie so oft, wenn der DAX ohne die Impulse der US-Börsen auskommen muss, passiert dann auch eher nichts. Ein auch recht träger Euro war  nicht geeignet, dem deutschen Börsenbarometer auf die Sprünge zu helfen. Die Gemeinschaftswährung litt etwas unter durchwachsenen ausgefallenen europäischen Konjunkturdaten. Seit meiner letzen, für den Dienstag erstellten DAX-Analyse, ist im Grunde genommen bisher nicht allzu viel passiert. Immerhin konnten am Dienstag mit dem Tageshoch vom Montag, sowie dem Widerstandsbereich bei 12.375 Punkten zwei Ziele bzw. Einstiege erreicht werden.

Trotz eines etwas geringeren Kursniveaus am Mittwoch hat der Titel “ DAX zunächst stabilisiert“ meines für den Dienstag erstellten Ausblickes nach wie vor seine Gültigkeit. Stabilisierte Tiefs mit steigender Tendenz sowie ebenfalls anziehende Hochs bestätigen aktuell diese These. Der impulslose Handel zur Wochenmitte mit seinen leicht leicht nachgebenden Notierungen darf daher als Korrekturtag angesehen werden.

Rückblick auf den Verlauf der aktuellen Handelswoche im 15-Minutenchart:

DAX stabilisert im 15-Minutenchart
DAX zwischen Rangegrenzen mit steigender 1-2-3-Formation im 15-Minutenchart

 

Ausblick für den Handel am Donnerstag

Aufgrund des Feiertages in den USA kommen von der Wall Street keine Impulse. Auch vom  Euro, welcher sich weitestgehend auf dem Niveau des Vortages bewegte, sind eher keine Inspirationen zu erwarten. Von daher muss sich der DAX zumindest bis zur Eröffnung der US-Börsen selbst etwas einfallen lassen. Ein zurückhaltender Handel bis zum Start der Amerikaner liegt im Bereich des möglichen.

 

Falls die Bullen das Zepter übernehmen…

…wäre ein erstes Indiz dafür ein (dynamischer) Anstieg in Richtung des Tageshochs vom Mittwoch mit anschließender Bewegung in Richtung des Widerstandes bei 12.400 Punkten. Im weiteren Verlauf fällt der Blick zum Dienstaghoch, welches gleichzeitig den Punkt 2 der steigenden 1-2-3-Formation darstellt. Hier könnte Dynamik aufkommen. Die Widerstände bei 12.500 Punkten sowie 12.600 Punkten wären dann weitere mögliche Ziele.

 

Falls die Bären am Drücker sind…

…liegt zunächst mal wieder die Marke bei 12.280 Punkten, dieses mal als Unterstützung,  im Fokus. Der Bruch dieses Bereiches, auf dem auch das Tagestief vom Mittwoch liegt, könnte den DAX zum Bereich bei 12.250 Punkten und in der Foge zur Unterstützung bei 12.250 Punkten führen. Weitere möglich Einstiege und Ziele kann man meiner für den Dienstag erstellten Analyse entnehmen:

Sollte die Unterstützung bei 12.200 Punkten ihrer Aufgabe nicht gerechnet werden, stände zunächst das Tagestief vom Montag im Visier. Im weiteren Verlauf könnte mit einem Bruch des Montagstiefs die Unterstützung bei 12.100 Punkten ins Blickfeld rücken. Unterhalb dieses Bereiches liegt dann bereits die runde Marke bei 12.000 Punkten in Reichweite. Weitere Einstiege / Ziele liegen bei 11.875 Punkten, 11.800 Punkten und 11.700 Punkten.

Für mein Trading am Donnerstag finde ich wichtige Unterstützungen, Widerstände sowie Trendlinien im 4-Stundenchart:

DAX im Kampf um Stärke im 4-Stundenchart
DAX auf der Suche nach der Richtung im 4-Stundenchart

 

Wird der DAX eher zurückhaltend in den Donnerstag starten? Fehlende Impulse der Wall Street aufgrund des Feiertages am Mittwoch und ein Euro in der Range des Vortages könnten diese These stützen. Vielleicht kann der deutsche Leitindex aber auch mal mit eigener Kreativität glänzen. In einigen Stunden werden wir mehr wissen.

Eine ruhige Hand und viel Erfolg wünscht Ihnen Ihr

Gunnar Schlegelmilch

Im DAX wird es kritisch – Blick auf den Wetteralgorithmus

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 106 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.