DAX bricht Jahrestief: 11050 Punkte im Fokus

Chartmarke im DAX erreicht

DAX trifft auf Jahrestief und fällt weiter
DAX trifft auf Jahrestief und fällt weiter
 

Rund 200 Punkte verliert der DAX aktuell und ist damit auf dem Jahrestief, welches er im Monat Oktober generiert hat. Die runde Marke von 11.000 Punkten ist nicht weit entfernt. Daher blicke ich aus diesem aktuellem Grund auf das Chartbild und suche mögliche Chartmarken für eine Unterstützung heraus.

 

Jahrestief im DAX erreicht

 

Die Erholungsversuche im November konnten den Deutschen Aktienindex nicht nachhaltig nach oben bringen. So kamen die Marken auf der Unterseite schneller zurück in den Fokus der Marktteilnehmer, als es sich einige Anleger erwünschten. Aufgezeigt wurden diese beispielsweise in dieser Analyse vom Sonntag:

 

DAX verweilt auf Parkbank: 11500 Punkte als Signal in Reichweite

 

 

Mit 11.050 Punkten hat der DAX gerade sein Niveau aus Ende Oktober und damit das Jahrestief erreicht. Der Tageschart macht dies noch einmal deutlich:

 

 

Ein GAP zu gestern, was ich hier dargestellt hatte, wurde auch nicht vollständig geschlossen.


Wie kann sich dies nun fortsetzen?

 

Chartmarken in der Nähe des Jahrestiefs

 

Prinzipiell kann man bei einer solchen Marke immer mit einem Abprall bzw. Pullback rechnen. Dies ist in der Regel den Eindeckungen der kurzfristigen Händler geschuldet, welche auf dieses Ziel hin spekuliert haben. Ob es ein Boden ist, der nachhaltig eine Basis für eine längere Kurserholung bietet, ist schwer zu sagen.

 

Dazu müsste erst einmal die 11.690 oder vorab die 11.500 zurückerobert werden. Es sind im Wochenchart zwei große sichtbare Widerstände / Trends vorhanden:

 

 

Die Gefahr besteht, dass diese Marke und auch die kurz darunter liegende psychologische Barriere von 11.000 Punkten bricht. Eine Prognose über die Chartmarken darunter gibt nur der Wochenchart, da dieser Bereich zuletzt im Oktober/November 2016 gesehen wurde. Hier stellt sich noch einiges an „Platz“ dar, welchen die Bären ausloten könnten:

 

 

10.800 Punkte sind hierbei ein mögliches Ziel und damit der Bereich aus Anfang Oktober 2016. Dies sollte man zumindest bei der Dynamik mit einplanen.

 

Von einem Long-Engagement im größeren Stil oder dem „Einsammeln“ von Aktien rate ich in diesem unsicheren Umfeld kurzfristig ab. Dies stellt zumindest meine Meinung dar. Für das kurzfristige Trading sind solche Marken jedoch sehr reizvoll.

 

Viel Erfolg im kurzfristigen Trading wünscht Andreas Mueller (Bernecker1977)

 

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 194 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.