DAX beständig mit neuer Stärke? Chartanalyse zum Wochenausklang

 

Am deutschen Aktienmarkt setzten die Anleger am Donnerstag auf eine Entspannung im Handelskonflikt mit den USA gesetzt. Der DAX knüpfte an seine jüngste Erholung an und schloss bei einem Stand von 12.355,57 Punkten. Das bedeutet ein Plus von 0,90 Prozent. Seit dem Abrutschen auf den tiefsten Stand seit mehr als einem Jahr zum Wochenbeginn ging es nun schon wieder um knapp viereinhalb Prozent nach oben. Ob der DAX beständig mit neuer Stärke agiert ist dennoch ungewiss, schauen wir daher auf die folgenden Randbedingungen und Charts.

 

Der nun planbaren politischen Richtung in Deutschland steht nach wie vor der geplante Protektionismus von US-Präsident Trump gegenüber. Dazu im Schlusswort noch etwas Aktuelles. Von der Europäischen Notenbank gab es keinerlei Störfeuer. EZB-Chef Mario Draghi machte erneut deutlich, dass die Zinsen auf absehbare Zeit niedrig bleiben werden. Das drückte auf die Renditen der meisten langfristigen europäischen Staatsanleihen und den Kurs des Euro.Was geschah noch und wie sieht dies im Chartbild aus?

 

DAX beständig mit neuer Stärke?

 

Diese Frage ist nach dem bisherigen Wochenverlauf berechtigt. Immerhin durchbrach der DAX die Abwärts-Trendlinie des übergeordneten Abwärtstrends. Bis zum Zinsentscheid der EZB agierte der Index einigermaßen verhalten. Zwar wurde die Unterstützung bei 12.200 Punkten angetestet und auch durchbrochen. Aufgrund der eher geringen Dynamik viel diese Tatsache allerdings nicht so sehr ins Gewicht. Nach dem Entscheid und dem Ausblick der EZB gab das deutsche Börsenbarometer ordentlich Gas.

In meiner Analyse für den Handel am Donnerstag schrieb ich bzgl. der Aussichten für einen bullischen Markt:

„Steigende Kurse wären bei einem Durchbruch durch das Tageshoch vom Mittwoch sowie durch den in diesem Bereich liegenden Widerstand bei 12.280 Punkten in ein Thema. Die in Sichtweite liegende Abwärtstrendlinie könnte zunächst erreicht werden. Ein dynamischer Durchbruch durch diese Linie könnte den DAX bis zum Widerstand bei 12.375 Punkten treiben.“

Die für einen steigenden Markt in Aussicht gestellten Ziele konnten vollständig erreicht werden. Auch wurde die im Entstehen befindliche steigende 1-2-3-Formation bestätigt.

Der Donnerstag im Rückblick im 15-Minutenchart:

DAX mit dem Bruch der fallenden Trendlinie des übergeordneten Abwärtstrends im 15-Minutenchart am Donnerstag
DAX mit dem Bruch der fallenden Trendlinie des übergeordneten Abwärtstrends im 15-Minutenchart

Die Aussichten für den letzten Handelstag der Woche

 

Der bisherige Wochenverlauf fand auch am Donnerstag mit steigenden Notierungen seine Fortsetzung. Es bildeten sich bereits drei steigende 1-2-3-Formationen aus. Eine neue steigende 1-2-3-Formation ist möglicherweise im Entstehen. Notwendig wäre zunächst eine Korrektur des bisherigen steigenden Chartverlaufs. So könnte der bisher mit einem Fragezeichen versehene Punkt 2 bestätigt werden. Ein dann folgendes erneutes Ansteigen  des DAX würde die 1-2-3-Formation mit dem Punkt 3 vervollständigen. Ich möchte an dieser Stelle auf die für den Donnerstag angekündigte Entscheidung von US-Präsident Trump bzgl. der Importstrafzölle auf Stahl und Aluminium hinweisen. Sowohl der Umfang der Strafzölle sowie die Reaktion des DAX ( und anderer Indizes) sind im Vorfeld schwer einzuschätzen.

Steigende Kurse wären bei einem Durchbruch durch das Tageshoch vom Donnerstag sowie durch den in diesem Bereich liegenden Widerstand bei 12.375 Punkten in ein Thema. Auch liegt in diesem Bereich der mögliche Punkt 2 der bisher noch unbestätigten steigenden 1-2-3-Formation. Mögliche Ziele wären die Widerstände bei 12.450 Punkten und 12.500 Punkten.

Sollte sich der Widerstand bei 12.375 Punkten als stabil erweisen, könnte der deutsche Leitindex zur Unterstützung bei 12.280 Punkten zurückkehren. Bei einem Bruch dieser Marke wäre die  Abwärts-Trendlinie des bisherigen übergeordneten Abwärtsrends ein mögliches Ziel. Ein Durchbruch durch dies Linie könnte eine Dynamik in Richtung der Unterstützung bei 12.200 Punkten entfalten. Das darunter liegende Tagestief vom Donnerstag wäre ein weiteres Ziel. Sollte das Donnerstagstief nicht gehalten werden, läge ein mögliches Potential mit Blick auf die Unterstützung bei 12.000 Punkten vor.

Der Ausblick zum Wochenausklang im Stundenchart:

DAX mit steigenden 1-2-3-Formationen im Stundenchart zum Freitag
DAX mit steigenden 1-2-3-Formationen im Stundenchart

 

Kann der DAX am Freitag nochmals zulegen? Im Angesicht des drohenden Handelsstreits mit den USA ist das eine spannende Frage mit Potential in alle Richtungen. Strafzölle auf Stahl könnten unserer Industrie empfindliche Schaden zufügen. Heute Nacht wurde auf Stahl 25 Prozent und auf Aluminium 10 Prozent Strafzoll verhängt. Auch wenn dies ein Wahlversprechen des US-Präsidenten ist, wie die Tagesschau berichtete, sind die Auswirkungen schwer abzusehen.

 

Auf jeden Fall wünsche ich Ihnen viel Erfolg bei den anstehenden Trades.

 

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 73 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.