DAX auf Richtungssuche: Chartanalyse zum Donnerstag

Chartanalyse: DAX auf Richtungssuche
Chartanalyse: DAX auf Richtungssuche
 

Am Mittwoch war der DAX auf Richtungssuche. Nachdem der deutsche Leitindex zunächst vom etwas schwächelnden Euro profitiert hatte, gab er im Sog der Wall Street zwischenzeitlich nach. Am Ende rettete er immerhin ein Plus von 0,14 Prozent bei einem Stand von 12.237,74 Punkten. Damit misslang ihm der Versuch, sich von seinen Vortagsverlusten zu erholen und wieder an den vorangegangenen Erholungstrend anzuknüpfen. Am Dienstag war es für den DAX wegen dem von US-Präsident Donald Trump inszenierten Rauswurfs von Außenminister Rex Tillerson um über anderthalb Prozent bergab gegangen. Zur Wochenmitte schienen die Anleger das zunächst verdaut zu haben. Auch die aktuellen Spannungen zwischen Großbritannien und Russland wegen eines Giftanschlags gegen einen russischen Ex-Doppelagenten ließen den deutschen Leitindex unberührt. Doch als die US-Börsen wegen erneut zunehmender Sorgen um einen weltweiten Handelskrieg weiter nachgaben, konnte sich der DAX dem Abgabedruck nicht entziehen.

DAX auf Richtungssuche zur Wochenmitte

Der Handel am Mittwoch beschränkte sich im DAX auf eine Kursspanne, welche innerhalb der Vortagesrange lag. In diesem Fall spricht man von einem Innentag, welcher in den meisten Beiträgen rund um die Börse auch als Inside-Day bezeichnet wird. Die in meinem Ausblick zum Mittwoch genannten Einstiege und Ziele konnten an einem solchen Inside-Day nicht zum Tragen kommen. Als Leser meine Beiträge haben Sie sicherlich bemerkt, dass meine Analysen schwerpunktmäßig auf 1-2-3-Formationen und Tageshochs sowie Tagestiefs basieren. Ergänzt werden diese durch Unterstützungen und Widerstände. Diese „Werkzeuge“ passe ich dem Chartverlauf an. Damit diese Signalgeber zur Anwendung kommen, muss die obere oder untere Grenze der Vortagesrange mindesten erreicht werden. Verlaufen die Kurse innerhalb der Spanne des Vortages, gibt es dann natürlich auch keine Einstiege und damit auch keine Ziele. Innerhalb der Kursspanne des Vortages befand sich der DAX auf Richtungssuche.

Der Rückblick zur Wochenmitte im 15-Minutenchart:

DAX mit steigender 1-2-3-Formation im 15-Minutenchart zur Wochenmitte
DAX mit steigender 1-2-3-Formation im 15-Minutenchart

Welche Möglichkeiten bietet der Handel am Donnerstag?

Auch im Ausblick für den Donnerstag sind nach dem Inside-Day das Vortageshoch und das Vortagestief von Interesse. Aufmerksamkeit schenken sollte man der steigenden und fallenden Trendlinie. Zwischen diesen bewegt sich der DAX  in einem Dreieck. Interessant dürfte sein, in welche Richtung der Index aus diesem Dreieck ausbricht. Sofern es sich dann nicht um einen Fehlausbruch handelt, könnte in Richtung des Ausbruchs mit einer gewissen Dynamik gerechnet werden.

Ein Anstieg über das Tageshoch vom Mittwoch könnte den DAX in Richtung des Widerstandes bei 12.280 Punkten bewegen. Auf die steigende 1-2-3-Formation mit ihrem Punkt 2 am Hoch vom Mittwoch sei an dieser Stelle hingewiesen. In einem dynamischen Markt könnte als weiteres Ziel der Widerstand bei 12.375 Punkten stehen. Rücksetzer bis an die steigende Trendlinie, welche die markanten Tiefs verbindet, sind einzuplanen. Die im Stundenchart eingezeichnete orange markierte steigende 1-2-3-Formation dient der Orientierung. Der Punkt 2 dieser Formation dürfte als Einstieg noch zu weit weg sein.

Ein Durchbruch durch die Unterstützung bei 12.200 Punkten sollte den DAX zunächst zum Tagestief vom Mittwoch führen. Unterhalb des Tiefs vom Mittwoch könnte zunächst die Marke von 12.100 Punkten ein weiteres Ziel darstellen. Bei weiteren Abgabedruck könnte es zu einem Test der Unterstützung bei 12.000 Punkten kommen.  Ein Bruch dieser Marke könnte den Blick in Richtung des Tiefs vom August 2017 lenken. Die im Stundenchart eingezeichnete blau markierte fallende 1-2-3-Formation dient der Orientierung. Der Punkt 2 dieser Formation dürfte als Einstieg auch hier noch zu weit weg sein.

Der Stundenchart nutze ich zur Orientierung und Sichtung von Einstiegspunkten und möglichen Zielen:

DAX mit steigender und fallender Trendlinie im Stundenchart sowie 1-2-3-Formationen
DAX mit steigender und fallender Trendlinie im Stundenchart

 

Der Donnerstag wird zeigen, ob und welche Richtung der Ausbruch aus der Range des Inside-Days gelingt. Spannend dürfte es jedenfalls werden, gerade weil an der Wall Street ggf. ein Umkehrstab droht. Dazu schrieb der Kollege ORB heute eine ausführliche Analyse.

Ich wünsche allen Lesern erfolgreiche Trades!

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 103 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.