DAX-Analyse zum Montag, den 04.11.2019

Chartanalyse des Deutschen Aktienindex

 

Wie ein bockiger pubertierender Teenager wollte unser Dax nun in der letzten Woche kaum so richtig weiter des Weges laufen. Gnatzig und bockig sahen wir deutliche Reißer nach unten, die nun Folgen für die nächsten Wochen haben dürften.


Dax Analyse Money Monkeys


Handelsmarken für DAX-Trader


Die Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 13200, 13095, 12980, 12850, 12640, 12560, 12450, 12350, 12220, 12112, 12000, 11908, 11830

  • Chartlage: positiv
  • Tendenz: Seitwärts/Aufwärts
  • Grundstimmung: positiv aber nun bereiter für antizyklischen Einsatz


Dax Analyse Montag, den 04.11.2019
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)


Zum Freitag waren mir nun 12960 und 12850 besonders wichtig. Über 12960 dachte ich, dass er sich nun aus der Range lösen kann und die 13000 dann durchschießt. 13095 und gar 13200/13225 waren dabei denkbare Ziele. Doch so richtig kam auch das nun nicht richtig zum Freitag. Zwar gelang es dem Dax sich über die 12960 zu schieben und sich dort auch zu halten, doch viel mehr gelang dann einfach nicht.

Betrachten wir aber nicht nur den Freitag sondern die gesamte letzte Woche, können wir durchaus festhalten, dass wir fast jeden Tag die gleiche Analyse absetzen konnten. Viel passiert ist trotzdem nicht. Einige Fehlausbrüche oben, einige Fehlausbrüche unten. Durchaus auch mit viel Dynamik im Versuch nach unten zeigte der Dax eine Seite die wir nun schon lange nicht mehr von ihm sehen konnten. Das deutliche Anreißen nach unten könnte sich dabei nun wie ein Bluttropfen im Haifisch-Becken verhalten.

Ich würde daher nun durchaus denken, dass wir so langsam dann von der nun 1200 Punkte anhaltenden Bullenphase in eine Seitwärtsphase übergehen. Mir fehlt dafür dann aber noch weiterhin ein markantes schnelles Hoch. Bestenfalls bei 13095 oder 13200. Wir haben daher nun auch im Dienst wieder einige prozyklische ELISA-TAs limitiert, da sich ein derartiges Vorgehen nun wieder stärker bezahlt machen könnte, nach den knapp 1200 Punkten Durchzug am Stück.

Für den Montag würde ich in erster Linie nun dem aktivierten Long-Trigger über 12960 seine Chance geben. Erreichbar wären erstmal 13024 und ggf. schon 13095. Darüber wäre dann 13200 die nächste Anlaufstelle. Da wir aber auch weiter im Aufwärtstrend schwimmen, bleibt es auch legitim auf die Ziele hinzulongen um eben mit dem Trend zu gehen. Unterhalb von 12960 liegt in meinen Augen dann eine Range vor, die sich unten so bis 12820 spannt. Im Zweifel wäre der Dax dort Seitwärts zu erwarten. Erst unter 12820/12800 gehen die Chancen zur 12700/12680 auf.


Zusammenfassung für den Handelstag


Unser Dax zeigt zunehmend stärkere Seitwärts-Tendenzen, die durchaus auch mal ein mehrwöchiges Päusschen in einer engeren Range erlauben würden. Zuvor würde ich dem am Freitag aktivierten Long-Trigger allerdings noch etwas Platz oberhalb zusprechen, um noch ein schönes Spike-Hoch zu erhalten. Dabei wäre 13024, 13095 und gar 13200 erreichbar. Unterhalb spannt sich zwischen 12960 und 12820 eine Range in der unser Dax eher zur Seite umher hampeln sollte. Unter 12820/12800 entsteht Risikospielraum bis 12700/12680.


Dax Analyse Montag, den 04.11.2019
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)


Video zur Analyse



Gutes Gelingen und viel Erfolg wünscht Ihr Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Sie möchten aktuelle Updates zur Analyse und eine Begleitung über den Handelstag per Mail oder Whatsapp erhalten? Dann testen Sie doch mal meinen ->Premiumdienst<- 🙂

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

DrMartin Kawumm Martin Neick
Über DrMartin Kawumm Martin Neick 27 Artikel
Martin Neick ist Trader, zertifizierter Analyst (über die IFTA) und Inhaber der Plattform money-monkeys.de. Als "DrMartin Kawumm" liegt sein Hauptaugenmerk insbesondere auf dem deutschen Leitindex. Dabei qualifizierte er sich für das Finale des Inveus Trading World Cup 2017 und zeigte im Finale vor tausenden Zuschauern Live seinen Trading-Ansatz. Partizipieren Sie von seinem Wissen in täglichen Marktanalysen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.