DAX am Tief vom vergangenen August: Chartanalyse

 

Der DAX näherte sich bis auf wenige Punkte dem Tief vom vergangenen August bei 11868 Punkten. Die Angst vor den negativen wirtschaftlichen Folgen eines Handelskonflikts mit den USA hat ihn unter die Marke von 12000 Punkten gedrückt. Zudem verfestigen sich am Markt weiter die Befürchtungen, die Zinsen könnten in den USA schneller als gedacht steigen. Denn das könnte Aktien im Vergleich zu Anlagealternativen wie Anleihen weniger attraktiv machen. Wie reagiere ich als Trader im DAX am Tief vom vergangenen August nun darauf?

Wichtige Marke: DAX am Tief vom vergangenen August

 

Nach ein paar Tagen krankheitsbedingter Pause möchte ich wieder ins Börsengeschehen eingreifen. Es ist eine Menge passiert in der letzten Woche! Ich fasse dies für mich und Sie als Leser noch einmal kurz zusammen.

Die von US-Präsident Trump angekündigten Zölle auf Stahl und Aluminium setzten das deutsche Börsenbarometer DAX erheblich unter Druck. Mögliche Gegenreaktionen der EU sorgten bei den Marktteilnehmern ebenfalls für Unmut. Mit dem ungewissen Ausgängen des SPD-Mitgliedervotums zur Groko und der Wahl in Italien waren weitere Unsicherheitsfaktoren im Spiel. Auch die Unterstützung bei 12.000 Punkten wurde ihrem Namen nicht gerecht und letztlich dynamisch durchbrochen.

Zum Wochenausklang schloss der Index mit11 913,71 Punkten und damit 2,27 Prozent tiefer als am Vortag. Auf Wochensicht bedeutet das einen Verlust von rund viereinhalb Prozent. Seit dem Allzeithoch liegen die Verluste beim deutschen Leitindex bei über 12 Prozent.

Die Eröffnungs-GAPs der letzten beiden Handelstage der vergangenen Woche konnten nicht geschlossen werden. Erholungsversuche während des Xetra-Handels wurden wieder abverkauft und nun steht der DAX am Tief vom vergangenen August. Im nachbörslichen Handel zeigte der Index Erholungspotential mit Notierungen, welche zeitweise über der Marke von 12.000 Punkten lagen. In meinen Analysen beziehe ich mich allerdings immer auf den Xetra-Handel.

Der Rückblick auf den Freitag im 15-Minutenchart:

DAX mit Blick auf die Unterstützung bei 11.875 Punkten im 15-Minutenchart
DAX mit Blick auf das Tief vom August 2017 im 15-Minutenchart

 

Ausblick zum Start in die neue Woche

 

Nach dem JA der SPD-Mitglieder zur Groko wäre eine positiver Wochenauftakt im Bereich des möglichen. Immerhin ist nun die politische Unklarheit bzgl. der Ausrichtung der Politik beseitigt. Wie die erneute Groko sich langfristig auswirkt, kann zwar kaum abgeschätzt werden. In meinem Ausblick geht es allerdings um den Intraday-Handel. Und da könnte das JA der SPD die Stimmung heben. Was im Hinblick auf ein mögliches GAP zu beachten ist, hat der Kollege Bernecker1977 in seinem Beitrag zur möglichen Gegenbewegung im DAX bereits beschrieben.

Ein Anstieg des DAX über das Tageshoch vom vergangenen Freitag könnte zum Schließen des Freitags-GAP führen. Der darüber liegende Widerstand bei 12.200 Punkten wäre dann ein weiteres mögliches Ziel der Bullen. Allerdings muss dazu die seit dem vergangenen Mittwoch anliegende fallende steile Trendlinie durchbrochen werden. Um diese Ziele zu erreichen, wäre eine hohe Dynamik sehr von Vorteil. Bei einem Einstieg in den Markt mit bullischen Ziel sollte man den seit dem Allzeithoch anliegenden fallenden übergeordneten Trend immer im Hinterkopf haben. Im Stundenchart ist der übergeordnete Trend mit einer etwas flacher verlaufenden violetten Trendlinie markiert.

Ein Bruch des Tagestiefs vom vergangenen Freitag könnte die negative Stimmung im DAX bestätigen und verstärken. Immerhin wäre ein Bruch des beschriebenen Tagestiefs auch eine Bruch des Tiefs vom vergangenen August. Mögliche Ziele lägen dann bei 11.700 Punkten und 11.500 Punkten. Da diese Bereiche zuletzt Anfang 2017 aktuell waren, ist ihre Wertigkeit schwer einzuschätzen.

Für den Ausblick habe mit dem Stundenchart und dem Tageschart zum Zwecke einer besseren Orientierung zwei Chartbilder erstellt:

Der Ausblick zum Wochenauftakt im Stundenchart:

Der DAX unter Druck im Stundenchart zum Wochenauftakt
Der DAX unter Druck mit Trendlinien im Stundenchart

 

Der Ausblick zum Wochenauftakt im Tageschart:

DAX mit erweiterten Unterstützungen im Tageschart
DAX mit erweiterten Unterstützungen und übergeordneten fallenden Trend im Tageschart

 

Im DAX ist zum Wochenauftakt alles möglich. Mit der aktuellen Konstellation des DAX am Tief vom vergangenen August sollten aber zumindest auch die großen Marktteilnehmer ihre Aufmerksamkeit auf diese Marke lenken und für Volumen sorgen. In einigen Stunden sind wir schlauer und so hoffe ich, diese aktuellen Rahmenbedingungen können Ihnen einen Ausblick mit Orientierung für weiteren  Wochenverlauf ermöglichen.

Viel Erfolg zum Wochenauftakt wünscht ich Ihnen .

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 92 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.