Dank Fibonacci: EUR/USD findet erneut Unterstützung

Chartanalyse Forex zum EUR/USD

EUR/USD Chartanalyse von Kagels
Geldscheine

Wer sich am Forex-Markt versucht, sollte einige technische Indikatoren einsetzen, um das Chartbild einschätzen zu können. Dies zeigt im Euro-Dollar eine spannende Situation auf.

 

Chartanalyse vom EUR/USD

 

Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt hierbei die Kursbewegung seit Januar 2017. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1297. Dabei wird folgendes signalisiert:

 

KW16-Chartanalyse vom Euro-Dollar
KW16-Chartanalyse vom Euro-Dollar

 

Das Devisenpaar Euro/US-Dollar hat dabei in der vergangenen Woche zuerst Stärke gezeigt und entfernt sich nun wieder von dem wichtigen 61,8 % Fibonacci Korrekturlevel, welches bei 1,1187 liegt, wie man im abgebildeten Wochenchart sehen kann. Es liegt nun eine Konsolidierung vor, der Abwärtstrend ist unterbrochen.

Der vom Jahreshoch bei 1,1569 ausgehende Abwärtstrend, wäre erst dann erneut bestätigt, wenn das Jahrestief bei 1,1176 unterschritten wird.

 

Ergebnisse aus der Euro-Dollar-Chartanalyse

 

Der EUR/USD Wochenchart ist neutral einzuschätzen. Die größte Wahrscheinlichkeit hat eine Seitwärtsbewegung zwischen 1,1200 und 1,1500

Ein neues Verkaufssignal liegt dann vor, wenn das Jahrestief bei 1,1176 unterschritten wird. In diesem Fall könnte sich weiteres Abwärtspotential bis in den Bereich von 1,1000 und tiefer entwickeln. Das nächste wichtige Fibonacci-Korrekturniveau liegt bei 1,0814.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Karsten Kagels

 

PS: Einsam vor sich „hin traden“ macht keinen Spaß und wird mit der Zeit anstrengend, weil man alle Analysen selbst machen muss. Wenn Sie jemanden suchen, der Ihnen diese Aufgabe zuverlässig abnimmt, ist mein Forex-Handelssignalservice perfekt für Sie: 

https://www.kagels-trading.de/trading-signale/forex-signale/

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 200 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.