Chartfokus auf das Währungspaar AUD USD

Chartfokus auf das Währungspaar AUD USD
Chartfokus auf das Währungspaar AUD USD
 

Vor einigen Tagen las ich im Handelsblatt, dass sich Australiens Wirtschaft seit mehr als 25 Jahren im Aufschwung befindet. Das ist sehr beeindruckend und natürlich fragt man sich, wie steht es um den Australischen Dollar. Dafür möchte ich heute den Chartfokus auf das Währungspaar AUD USD richten.

AUD/USD Point and Figure Monats Chart:

AUD/USD Point and Figure Chart: Chance auf ein Breakout of a Tripple Top

Seit Mai 2013 befand sich der AUD gegenüber dem USD in einem Abwärtstrend. Dieser Trend konnte Ende 2015 unterbrochen werden und das Pair formte eine Stauzone. Die Stauzone entwickelte sich in den Vergangenen anderthalb Jahren zu einem Pattern, dass seit 1987 nicht ein einziges mal entstanden ist. Es ist selten, doch wenn es getriggert wird, hat es eine sehr hohe Trefferquote.

Sollte der Markt die Linie A überschreiten, ist das Pattern „Breakout of a Tripple Top“ vollendet. Im Anschluss besteht die Chance, dass der Markt wieder Richtung Parität wandert.

Schaut man sich nun den Wochen Bar Chart an, sieht man, dass das oben genannte Pattern „Breakout of a Tripple Top“, auch hier erscheint.

AUD/USD Wochen Bar Chart

AUD/USD Wochen Bar Chart: Chance auf einenDreiecksausbruch

Hier im Wochen Chart sehen wir, dass der Ausbruch noch ein wenig auf sich warten lassen wird, doch diesen Umstand kann man zur Vorbereitung des Trades nutzen. Nichts ist schlimmer, als überhastet Trades einzugehen, denn so entstehen Flüchtigkeitsfehler, die einem die Rendite rauben.

Seit der Unterbrechung des Abwärtstrends, formte der Markt hier eine Art Dreieck. Die Trigger Linien A und B, aus dem PaF Chart, sind sehr gut zu erkennen und werden mir als Ein- und Ausstiegspunkt dienen. Das erste Ziel des Trades liegt bei ca. 0,882 USD je AUD. Diese Zielmarke wird mir in dem Fall als Take Profit dienen und der Rest der Position soll, mit dem dann vorherrschenden Trend, mit schwimmen, bis ein Gegensignal generiert wird.

Der Stopp Loss kann alternativ auch dichter heran gesetzt werden, wenn das Kaufsignal getriggert wird. Hierbei bietet sich das letzte Momentum Low an, das bei ca. 0,7328 liegt. So verbessert sich das Chance Risiko Verhältnis und der Trade wird attraktiver.

Sollten Sie mehr über die Point and Figure Methodik erfahren wollen, finden Sie hier auf dem Finanzportal der Uni Saarland ausreichend Informationen zu dem Thema und vielen anderen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen auf unserer Seite und ein erfolgreiches Trading. Weitere Trading Ideen finden an gewohnter Stelle in der Rubrik Trading.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr ORBP

 

ORBP
Über ORBP 437 Artikel
ORBP ist ein Spezialist im Währungshandel, exotischen Wertpapieren und Konjunkturanalysen. Das große Bild ist hierbei maßgeblich und wird objektiv unter die Lupe genommen. Verfolgen Sie ORBP erhalten Sie einen neuen Blick auf die Zusammenhänge der Weltmärkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.