Bund-Future: Trendwende läuft! Wie weit wird sie tragen?

Elliott-Wellen-Analyse zum FGBL

FGBL-Chart nach Elliott-Wellen
FGBL-Prognose vom Februar 2018
 

Der Bund-Future steht wieder mal im Fokus der Anleger. Die Zinspolitik der EZB bleibt ein wichtiges Thema in Zeiten der Strafzölle und Währungskriege. Und eines kann man sagen, die Trendwende läuft!

 

Der Rentenkontrakt hat sich im Verlauf der zurückliegenden Woche deutlich stärker entwickelt als von mir angenommen. Zwar konnte das extrem schnell erreichte relativ hohe Kursniveau nicht nachhaltig verteidigt werden, doch allein das Auftreten dieser Rallye hat mich zur Umstellung meiner Wellenzählung veranlasst, wie die Charts es zeigen.

An der Annahme, daß sich der Bund-Future im Rahmen einer größeren Trendwende bewegt, wie der obere Chart es zeigt, hat sich indes nichts verändert. Lediglich die interne Struktur dieser Bewegung hat sich deutlich verändert.

 

FGBL-Chart nach Elliott-Wellen
FGBL-Prognose vom Februar 2018

 

Elliott-Wellen-Prognose für den FGBL

Der Bund-Future bildet seit Ende 2016 eine komplexe Korrektur (abcxabc) aus, in deren Welle (x) sich der Index aktuell befindet. Durch den Lauf bis zu den beiden 0.76 und 1.62 Fibonacci-Retracements (163.51 / 163.13 Prozent) kann Welle (x) als bereits abgeschlossen angesehen werden. Diese Annahme wird zusätzlich noch durch den ausgebliebenen Schlußkurs über diesen Linien bekräftigt.

Zudem liegt auf diesem Niveau auch die obere Linie des Abwärtstrendkanals. Ein weiteres Ansteigen ist nach Elliott-Wellen demnach nicht mehr zu erwarten. An den kommenden Tagen ist somit von nachgebenden Notierungen auszugehen, wenngleich eine starke Bewegung nicht sehr wahrscheinlich ist. Vielmehr sollte eine eher seitliche Ausrichtung des FGBL ins Kalkül gezogen werden. Im Chart habe ich ein derartiges Szenario bereits dargestellt.

 

Negative Prognose für den FGBL
FGBL Elliott-Wellen-Zählung Juni 2018

 

Gefahren würden demnach erst mit Unterschreiten des 0.50 Retracements bei 160.75 Prozent in Erscheinung treten. Dieser Schritt bleibt dem Rentenbarometer nicht erspart, doch ist der Zeitpunkt hierfür noch nicht gekommen.

Auf der anderen Seite würde erst ein nachhaltiges Überschreiten des 0.76 Retracements (163.75 Prozent) eine positivere Sichtweise zulassen. Aus aktueller Sicht heraus kein realistisches Szenario.

 

Notenbanktermine EZB 2018: Entscheidung über Zinsen

 

Fazit zum Bund-Future

Der Bund-Future bewegt sich im Rahmen einer größeren seit über zwei Jahren laufenden Korrektur. Auch zeitnah wird sich nichts daran ändern, weshalb ich von erneuten Engagements abrate. Zur Absicherung Ihrer Positionen sollten Sie auf das 0.50 Retracement zurückgreifen.

Wie Sie sehen, bleibt es spannend für Anleger. Denn der Bund-Future hat natürlich direkten Einfluss auf die Zinsen, und diese auf ihn.

 

Aktueller Leitzins – EZB, FED, SNB, BoJ und weitere

Henrik Becker
Über Henrik Becker 41 Artikel
Henrik Becker bietet seit 2005 in seinen regelmäßig erscheinenden Publikationen Prognosen zu Aktienindices; Währungspaaren und Rohstoffen an. Dabei liegt der Fokus seiner Arbeit auf dem mittleren bis sehr langfristigen Bereich. Die Grundlage der Prognosen wird durch die Elliott-Wellen-Theorie gebildet.

1 Kommentar

  1. Hauptsache sie läuft erst mal. Zurzeit könnte man fast glauben, die EZB gibt nochmals richtig Gas beim Kaufen am Markt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.