Bitcoin vor Kurseinbruch? Bitcoin-Future in der Kagels-Chartanalyse

Bitcoin vor Kurseinbruch? Chartanalyse im Wochenchart
Bitcoin vor Kurseinbruch? Chartanalyse im Wochenchart
 

Der Bitcoin-Kurs hat die 10.000 wieder zurückerobert und damit eine Menge Optimismus zurück an den Kryptomarkt gebracht. Ist dies nun schon die Trendwende und neue Hochs werden wahrscheinlich, oder nur eine Korrektur im Abwärtstrend? Auf diese Frage geht folgende Analyse des Bitcoin-Future ein. Ganz objektiv soll dabei die Frage beantwortet werden, ob Bitcoin vor einem weiteren Kurseinbruch steht.

 

Bitcoin vor Kurseinbruch laut Trendanalyse?

 

Nach dem starken Kurseinbruch, ausgehend vom historischen Hoch im Dezember letzten Jahres bei knapp 20.000 US-Dollar, fiel der Wert des Bitcoin innerhalb weniger Wochen bis knapp unter 6.000 US-Dollar zurück. Dies sieht man im abgebildeten Wochenchart sehr gut.

Von diesem Verlaufstief ausgehend erholte sich der Bitcoin in den letzten drei Wochen deutlich und konnte in der Spitze bis auf 11.760 US-Dollar steigen, wodurch gut 40 Prozent des Kurseinbruchs wieder aufgeholt werden konnten.

Folgendes Chartbild zeigt den Wochenchart mit einer gleitenden Durchschnittslinie:

 

Die aktuelle Wochenkerze schloss leicht im Minus knapp unter 10.000 US-Dollar. Ein erneutes Verkaufssignal würde somit entstehen, wenn das Tief der vergangenen Woche bei 9.530 US-Dollar erneut unterschritten wird. In diesem Fall könnte sich weiteres Abwärtspotenzial bis zum Februartief bei 6.000 US-Dollar entwickeln. Damit stände der Bitcoin vor einem neuen Kurseinbruch.

 

Entspannung der Chartsituation ab…

 

Das potentiell bärische Chartbild würde sich erst dann neutralisieren, wenn das Hoch der vergangenen Woche bei 11.760 US-Dollar überschritten wird. Denn dies wäre ein Kaufsignal und würde vor allem die Bitcoin-Fangemeinde stark freuen.

 

Gerne halte ich Sie weiter auf dem Laufenden und wünsche Ihnen erfolgreiche Börsengeschäfte.

Bis zum nächsten Mal sagt Ihr Karsten Kagels.

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 188 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.