Aussenkerze und weitere Konsolidierung im EUR/USD

Chartanalyse des Forex-Pairs für die KW40

EUR/USD weiter in Trading Range gefangen
EUR/USD weiter in Trading Range gefangen
 

Der Trend des Wochencharts bleibt weiterhin seitwärts bis aufwärts gerichtet. Daran änderte auch der Kursrutsch zum Wochenausklang hin nichts, bei dem das Währungspaar EUR/USD 1,23 Prozent auf Wochensicht verlor. Was sagt das Chartbild danach aus?

 

Chartanalyse des EUR/USD

Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Januar 2015. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1603. Im Wochenverlauf konnte EUR/USD die anfänglichen Kursgewinne nicht halten und entwickelte eine Aussenkerze.

 

Wochenchart des EUR/USD für die KW40
Wochenchart des EUR/USD für die KW40

 

Was sollte man aus dieser Konstellation ableiten?

 

EUR/USD scheitert an der Marke von 1,1800

Das Devisenpaar EUR/USD hat in der vergangenen Woche das Vorwochenhoch bei 1,1802 kurz überschritten und stieg bis 1,1815. Dann setzte Verkaufsdruck ein und im Wochenverlauf fiel EUR/USD bis unter das Vorwochentief bei 1,1617 zurück. Es hat sich damit eine sogenannte Aussenkerze entwickelt. Der definierte Aufwärtstrend der Vorwochen wurde damit unterbrochen.

PS: Testen Sie mein Angebot der täglich aktuellen Forex-Handelssignale!

Ausgehend vom dem vor sieben Wochen erreichten Jahrestief bei 1,1300, wo sich auch das Novemberhoch des Jahres 2016 befindet, hat sich ein definierter Aufwärtstrend entwickelt, der noch intakt ist. Aus einem größeren Blickwinkel bewegt sich EUR/USD aber weiterhin in der im Chart grau hinterlegten Trading Range seitwärts.

 

Fazit der EUR/USD Chartanalyse

Das Chartbild des EUR/USD Wochencharts ist neutral bis verhalten positiv einzuschätzen. Die größte Wahrscheinlichkeit hat eine Fortsetzung der Trading Range zwischen 1,15 und 1,18.

Das neutrale Chartbild würde auf negativ drehen, wenn das Augusttief bei 1,1526 unterschritten wird.

Das Chartbild würde auf positiv drehen, wenn das Augusthoch bei 1,1815 überschritten wird.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 180 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.