Ausbruch auf großer Zeitebene: DAX schafft Jahreshoch

Chartanalyse des Deutschen Aktienindex

 

Mit einem starken Handelsstart hat der DAX gleich 9 Uhr die bisherigen XETRA-Hochs aus den beiden Vormonaten überspringen können. Die Konsolidierung oberhalb dieses Bereichs nutzte der Index zum weiter Kräfte sammeln. Denn am Nachmittag gab es den zweiten großen Kaufimpuls. Dabei gab es ein neues Jahreshoch.


Der Ausbruchstag im Detail


Nur einen Wochentag brauchte der Deutsche Aktienmarkt zur Konsolidierung nach dem starken Freitag. Bereits gestern ging die Rallye auf der Oberseite weiter. Mit der Überschreitung der 12.500 gab es erst einmal kaum Gegenwehr und dann am Nachmittag oberhalb der 12.600 einen weiteren Short-Squeeze. So nennt man eine starke Bewegung auf der Oberseite, bei der Trader auf der Short-Seite fast schon panisch ihre Positionen schliessen. Die Folge war ein Run bis zur 12.682 und damit auf ein neues Jahreshoch.


DAX Ausbruch über Septemberhoch
DAX Ausbruch über Septemberhoch


Der Schlusskurs lag mit 12.626 Punkten dann solide im Gewinn und läßt die Bullen frohlocken. Folgende Rahmendaten spezifizierten den Handelstag:

Eröffnung12.565,68PKT
Tageshoch12.682,40PKT
Tagestief12.511,90PKT
Vortageskurs12.486,56PKT

Hintergrund der zweiten Kursbewegung war die Hoffnung auf einen Kompromiss im Brexit-Streit und die positiven Quartalszahlen von den US-Großbanken sowie Schwergewichten an der Wall Street. Hier brillierte vor allem JPMorgan mit einem Überschuss im dritten Quartal von 9,1 Milliarden Dollar. Das sind trotz der angespannten Zinssituation etwa rund acht Prozent mehr Gewinn als im Vorjahreszeitraum.


zweiter DAX-Kaufimpuls bis Jahreshoch
zweiter DAX-Kaufimpuls bis Jahreshoch


Das Niveau ist dann als Jahresjoch natürlich auch im großen Chartbild gut sichtbar:


Big picture im DAX Tageschart
Big picture im DAX Tageschart


Was kann man daraus für das Trading am Mittwoch ableiten?


Anzeige: GBE Brokers
Anzeige: GBE brokers


Implikationen nach dem Jahreshoch für den Mittwochhandel


Der Short-Squeeze hat sich zum Handelsende hin etwas abgebaut und war ein Spike. Solche impulsiven Level werden häufig noch einmal im Markt gesehen und getestet. Aus diesem Grund ist mit einem erneuten Anlauf auf das Jahreshoch zu rechnen und diese Spanne im Trading einzuplanen.

Unterstützung bietet der DAX auf dem zweiten Ausbruchslevel vom Nachmittag, welches bei rund 12.590 Punkten lag. Eine entsprechende Konsolidierung auf diese Marke ist technisch gesund und vertretbar, ebenso würde ein Test des Ausbruchslevels 12.500 und damit verbunden ggf. das GAP-close zu Montag nicht verwundert:


XETRA-Konsolidierung möglich
XETRA-Konsolidierung möglich


In der Vorbörse hat der DAX sich bereits in dessen Nähe gearbeitet. Mit einem außerbörslichen Tief von knapp 12.600 Punkten haben wir diesen Bereich fast getroffen, nach 8 Uhr uns jedoch impulsiv davon entfernt:


Vorbörse im DAX am Mittwoch
Vorbörse im DAX am Mittwoch


Ob dies bereits der Test war und die Bullen nun wieder zum Jahreshoch laufen, muss sich zeigen. Das Chartlevel ist auf jeden Fall für den Handelstage ebenso wie das Jahreshoch von 12.682 Punkte eine sehr gute Trading-Gelegenheit.


Diskutieren Sie diese im Trading-Chat

Weitere Impulse dürften heute mit Blick auf den Wirtschaftskalender um 10.30 Uhr aus Grossbritannien zu erwarten sein. Dort werden eine Menge Konjunkturdaten veröffentlicht, wie beispielsweise die Verbraucherpreise, die Erzeugerpreise und die Einzelhandelspreise. Für Europa stehen die Verbraucherpreise mit dem entsprechenden Index dann um 11.00 Uhr zur Verfügung.

Einzelhandelsumsätze aus den USA können um 14.30 Uhr auf den News-Tickern gesichtet werden und 20.00 Uhr gibt es einen Einblick in das Beige Book der US-Notenbank FED.

Viel Erfolg wünscht Ihnen dabei Christian Schürholz von Daytrading-Live.de

Christian Schürholz
Über Christian Schürholz 44 Artikel
Seit 20 Jahren ist Christian Schürholz aktiv an der Börse. Von Aktien, über Zertifikaten zu CFDs und Forex hat er schon (fast) alles gehandelt, sowohl auf Basis fundamentaler und technischer Analyse. Durch seine langjährige Erfahrungen im Brokeragegeschäft ist ihm auch die institutionelle Seite bestens bekannt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.