Trading-Treff-Ausblick für den 17. August 2017

Der Dax beendete seinen Handel am Mittwoch bei 12.263 und somit 86 Punkte über dem Schlusskurs 12.177 vom Dienstag. Das Tief lag bei 12.240, das Hoch wurde bei 12.301 eingebucht. Willkommen zum Trading-Treff-Ausblick für den 17. August 2017!

Tagesmarken:

Trading-Treff-Ausblick - DAX Tagesmarken
DAX Tagesmarken

Gestern schrieb ich:

Die Wolfe Wave bleibt für mich mittelfristig Favorit, solange deren untere Trendlinie, am Mittwoch bei 12.042, nicht per Tagesschluss unterschritten wird. Die obere Trendlinie des Wolfe Keils ist am Mittwoch bei 12.290 angesiedelt und somit in unmittelbarer Nähe der Widerstandszone 12.295 – 12.316 aus dem M30 Chart. Dort ist also, falls der Mittwoche bullisch wird, Gegenwehr der Bären wahrscheinlich, zumal die Widerstandszone, siehe H1 Chart, auch Nackenlinie einer möglichen großen bullischen iSKS ist. 

Dax öffnete die Pforten mit einer Kurslücke von +73 Punkten, übersprang die begrenzende 12.225 und produzierte damit ein bullisches Insel Gap up. Bereits um 10.00 Uhr dockte er punktgenau an der obere Trendlinie des Wolfe Wave Keils bei 12.290 an. Bis zur US Eröffnung um 15.30 Uhr schlängelte er sich an der Wolfe Keil OK entlang und machte sich um 15.30 Uhr auf den kurzen Weg zur Widerstandszone 12.295 – 12.316. Die wurde gegen 16.00 Uhr erreicht und die gestern vermutete und erwähnte Gegenwehr der Bären setzte ein. Soweit lief also alles nach Plan und rechts genau.
Zum Handelsende gab Dax nach und befindet sich nun möglicherweise auf dem Weg, die rechte Schulter der großen iSKS zu formen.

Minutenchart M30 Zoom in:

Trading-Treff-Ausblick für den 17. August 2017 - DAX-Chart
DAX-Chart

Minutenchart M30:

Mit dem Gap up am Mittwoch übersprang Dax die am Dienstag bremsende Marke 12.225. Wie bereits öfter ausgeführt, machen die Bullen das recht häufig. Was im Tageshandel nicht überwunden werden kann, wird des Nächtens aus dem Weg geräumt.
Mit Hoch 12.301 hat Dax die Wolfe OK und die Widerstandszone erreicht. Vor ihm liegen jetzt Stolpersteine bis 12.323. Die Zone 12.295 – 12.323 ist nur 28 Punkte hoch, aber sehr bedeutend.
Oberhalb kann Dax sofort weitere 100 Punkte bis zum ersten Bullenziel 12.421 gewinnen, bevor er sich möglicherweise von der Nackenlinie 12.316 „verabschiedet“.
Da der Bereich 12.295 – 12.316 potenzielle Nackenlinie der iSKS Formation ist, sollte Dax eine rechte Schulter ausbilden. Ein erster Anlauf fand zum Handelsende statt.

Aber: Es ist nicht ausgeschlossen, dass, sofern bullischer Druck anhält, nur eine rechte „Stummelschulter“ gemacht wird und Dax am Donnerstag mit einem weiteren Gap up auch die 12.316 überspringt.

Da ich kein Hellseher oder Spielsüchtiger bin, käme Long erst mit Stundenschluss über 12.323 oder nach Bildung einer rechten Schulter bei 12.225 oder 12.177 in Betracht.
Short würde es auf H1 Stundenschluss unter 12.177 und besonders unterhalb 12.104.

Minutenchart M30:

Trading-Treff-Ausblick für den 17. August 2017 - DAX-Chart

Stundenchart H1:

Gestern schrieb ich:
Im H1 Chart sehen wir die Unterstützungs- und Widerstandszonen aus dem M30 Chart. Intraday bullisch wird Dax nun erst wieder über der am Dienstag begrenzenden 12.225, deren Überwindung schnell zur Widerstandszone 12.295 – 12.316 führen sollte.

Dax hat für eine iSKS nun die Pflicht erfüllt, das Anlaufen der Widerstandszone. Die Kür wäre eine rechte Schulter, die bis 12.225 oder 12.177 führt. Allerdings reicht im bullischen Fall auch der kleine „Stummel“ aus, der sich zum Handelsende bildete. Ausgehend von einer rechten Schulter mit Tief 12.225, würden sich Ziele der iSKS bei 12.412 und 12.675 ergeben. Fraglich wird das iSKS Szenario mit Tagesschluss unter 12.177 und besonders unterhalb 12.104.

Stundenchart H1:

Trading-Treff-Ausblick für den 17. August 2017 - DAX Stundenchart
DAX Stundenchart

Tageschart D1:

Innerhalb der möglichen bullischen Wolfe Wave im Tageschart übersprang Dax am Mittwoch die blau gepunktete 20sma. Die 20sma im Tageschart verläuft am Donnerstag bei 12.203, eine weitere zu beachtende Marke für den Dax, sofern sich eine tiefere rechte iSKS Schulter bilden sollte.

Die Wolfe Wave bleibt für mich mittelfristig Favorit, solange deren untere Trendlinie, am Mittwoch bei 12.032, nicht per Tagesschluss unterschritten wird. Die obere Trendlinie des Wolfe Keils ist am Donnerstag bei 12.274 angesiedelt.

Tageschart D1:

Trading-Treff-Ausblick für den 17. August 2017 - DAX Tageschart
DAX Tageschart

Wichtige Marken für Donnerstag auf der Oberseite:

12.295 – UK Widerstandszone M30
12.316 – OK Widerstandszone M30
12.323 – 38.2% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.934
12.443 – 50% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.934
12.479 – 138.2% Extension aus dem 2-Tages-Chart
12.563 – 61.8% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.934

Wichtige Marken für Donnerstag auf der Unterseite:

12.225 – Widerstand M30
12.177 – 127.2% Extension 2-Tages-Chart und OK Unterstützungszone (!)
12.174 – 23.6% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.934 (!)
12.104 – 161.8% Extension aus dem 2-Tages-Chart
12.048 – Frankreich Gap (geschlossen)
12.042 – Untere Keillinie Wolfe Wave D1
11.941 – Tief April 2017
11.850 – Tief März 2017
11.431 – Zwischenhoch 2015

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Donnerstag und hoffe der Trading-Treff-Ausblick für den 17. August 2017 hat Ihnen gefallen.

Ihr Marius Schweitz

PS: Ein 14-tägiges Probeabonnement für den p30 Premium Blog (9.99 Euro) steht jedem Interessenten einmalig zur Verfügung.

 

Marius Schweitz

Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

6 Gedanken zu „Trading-Treff-Ausblick für den 17. August 2017

  • 17/08/2017 um 9:06 am
    Permalink

    Vom bloßen Gefühl her glaube ich nicht an die Vollendung der iSKS.
    Dafür zeigt sich der DAX einfach zu schwach, auch wenn sich das natürlich drehen kann.
    Damit das hinhaut, müssten die tendenziell hoch bewerteten und eine kleine Konsolidierung vertragenden Märkte in den USA weiter schnell neue all time highs erreichen (die Wahrscheinlichkeit einer kleinen oder mittleren Konsolidierung nimmt auch dort stetig zu) und zum anderen sollte der Euro zumindest nicht weiter kräftig gen Norden gehen.

    D.h. weiter steigende Märkte in den USA + ein fallender Euro könnten den DAX Richtung 12700 hieven. Alles andere würde eher weiter für eine (leichte) Fortsetzung der Korrektur sprechen. Mögliches positives Alternativszenario: In den USA tendieren die Märkte seitlich + deutliche Abwertung des Euros. Könnte ebenso den DAX beflügeln und die relativ schwache Performance gegenüber den USA wieder etwas wettmachen.

    Den politischen Teil da draußen mit Nordkorea und eventuell Handelszöllen gant außen vor gelassen.

    Antwort
  • 17/08/2017 um 7:38 am
    Permalink

    Ich denke aber, dass es dass als Umkehr noch nicht war. Die auch von dir erwähnte 20sma kann sich auch noch ausgehen, der Tag ist noch jung.

    Jedenfalls Gratulation was du da täglich „analysierst“

    Antwort
  • 17/08/2017 um 7:31 am
    Permalink

    Vielen Dank! Die 12.300 hatte ich gestern auch gesehen und erwischt.

    Florian

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.