Im Dax ist Geduld gefragt: Ausblick für den 11. April 2017

 

Dax beendete seinen Handel am Montag bei 12.200 und somit 25 Punkte unter dem Schlusskurs 12.225 vom Freitag. Das Tief lag bei 12.178, das Hoch wurde bei 12.246 eingebucht. Im Dax ist Geduld gefragt.

Minutenchart M15:

Dax handelt unentschlossen in einem symmetrischen Dreieck, hier im Minutenchart M10 dargestellt. Die Ausbruchsziele des Dreiecks decken sich mit mindestens 2 weiteren Chartfiguren, die wir seit Tagen in unseren Charts haben. Die Krux dabei: Dax wird weiter orientierungslos im Dreieck trudeln, bis er sich für eine Richtung entschieden hat. Denn so oder so stehen 200-250 Punkte Bewegung an. Die Frage ist nur, ob die MOB 12.009 konsolidierend angelaufen oder das Allzeithoch 12.391 erneut getestet wird.

Die Schenkel des Dreiecks verlaufen recht flach, die Entscheidung könnte Dax auf der Zeitebene noch bis Donnerstag verschieben. Dreiecke sind Nervtöter, das weiß jeder, der diese Gebilde schon länger verfolgt. Die Kurse laufen Zickzack und symmetrische Dreiecke produzieren gerne Fehlausbrüche. Trotzdem sollte man am Ball bleiben, denn wenn erst einmal die „richtige“ Ausbruchsrichtung gefunden ist, wird Strecke gemacht. Nicht zuletzt deshalb, weil die verlierende Gegenseite dann Postionen eindeckt oder ausstoppt, was zusätzlichen Schub verleiht.

Im Dax ist Geduld gefragt
DAX M 15 Chart

Stundenchart H1:

Da Dax sich unter der MOB 12.235 und seinem grünen Leitstrahl befand, wurde Dax seit Mittwoch letzter Woche im Ausblick als Short eingeordnet. Dabei bleibt es, bis 12.235 überwunden ist. Bestätigung würde die Long Seite durch Kurse über 12.290 erfahren.

Nach unten hat am Montag im H1 die 12.175 den Bullen gute Dienste erwiesen, denn sie hielt. Wie im Chart zu sehen, kommt Dax oben nicht über die Fibo Zone 12.219-12.235 und unten hält die Zone 12.175-12.148.

Der Schlusskurs 12.200 liegt also zwischen den Zonen und passt zum Dreieck, das ich hier in den H1 Chart übernommen habe.

Im Dax ist Geduld gefragt
DAX Chart

Mehr kann und will ich heute nicht schreiben, da es letztlich ein Dreiecks- Tag war, der charttechnisch nichts veränderte. Wir warten auf die Auflösung des Dreiecks und Bruch der oberen oder unteren Zone im H1.

Die letzte Analyse findet Ihr hier.

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 303 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.