Achterbahnfahrt im DAX mit Kursen unter 13000 Punkten

Chartanalyse des Deutschen Aktienindex

Achterbahn an der Börse
Achterbahn an der Börse
 

Der Dezember startet sehr stürmisch an der Börse und damit ist die Volatilität zurück am Markt. Nach einem ersten Versuch auf der Oberseite in Richtung Jahreshoch kam die Ernüchterung mit einem steilen Abverkauf bis unter 13.000 Punkte im DAX. Muss man sich weiter anschnallen?


Die DAX-Achterbahn im Porträt


Zur Einleitung des Dezembers wurde hier noch auf die abnehmend Volatilität aufmerksam gemacht und ein Bruch der Range in Aussicht gestellt. Mit diesen Ideen starteten wir folglich in die Börsenwoche (Rückblick):


Trigger für neue Woche im DAX
Trigger für neue Woche im DAX


Mit dem Start der Vorbörse in der bekannten Zone um 13.250 wurde hier noch kein Signal generiert, wohl aber mit der ersten Bewegung auf der Oberseite. Hier brach der skizzierte Bereich und ein Kaufsignal im kurzfristigen Zeitrahmen entstand. Umgesetzt hatte ich dies mittels Stopp-Order und einer Spekulation auf die Überschreitung der 13.315 (im Schaubild rot markiert).

Soweit lief das Szenario gut an, wie man im Chat nachlesen konnte, der Chart ist vom Stereotrader und die Kurse stammen von JFD (weitere Infos):


Trading-Beispiel vom Vortag
Trading-Beispiel vom Vortag



Zum Mittag drehten die Kurse jedoch und negierten das Signal wieder. Der Rückfall unter 13.290 war das erste negative Signal, dem noch weitere an diesem Tag folgten. Daran änderte auch die Wall Street nichts, welche mit schlechteren Wirtschaftsdaten aufwartete und den Druck noch einmal verstärkte. Dort sank der Einkaufsmanager-Index im November überraschend von 48,3 auf 48,1 Punkte und signalisiert womöglich eine Abkühlung der Konsumneigung und Wirtschaft in den USA.

Die Range im DAX wurde damit auf der Unterseite gebrochen und stellte ein weiteres Verkaufssignal dar:


Range im DAX komplett durchschritten
Range im DAX komplett durchschritten


In Summe war der Druck so stark, dass es keine Gegenwehr an der 13.160 oder an der 13.120 gab und sogar vor dem XETRA-Ende die 13.000er-Marke dynamisch gebrochen wurde. Folgende Eckdaten sind abzulesen:

Eröffnung13.264,93PKT
Tageshoch13.338,25PKT
Tagestief12.954,50PKT
Vortageskurs13.236,38PKT

Als Chartbild ist dieser Abschwung hier entsprechend eingebunden:


Klarer Trend im DAX
Klarer Trend im DAX


Das Momentum war hierbei sehr hoch, ebenso wie die Ernüchterung nach dem morgendlichen Ausbruch auf der Oberseite. So fielen, wie bei einem Range-Ausbruch immer sichtbar, die weiteren Unterstützungen und Support-Levels im Chart. Sie sind hier noch einmal visuell vermerkt:


DAX durchbrach alle Unterstützungen
DAX durchbrach alle Unterstützungen


In Summe verlor der DAX im XETRA-Handel rund 2 Prozent oder 270 Punkte. Dies mag nach der geringen Volatilität der vergangenen Handelstage viel erscheinen, muss jedoch auch im Gesamtbild entsprechend bewertet werden. Was schließt man somit aus solche einer Situation?


Ableitungen nach dem Kursverfall


Ein roter Tag mit 2 Prozent Kursabgaben überrascht viele Marktteilnehmer. Nachwehen in Form von weiteren Umschichtungen sind daher heute zu erwarten. Denn der Schlusskurs lag nicht nur unter 13.000 Punkten und damit unter einem wichtigen psychologischen Level, ebenso wurde mit dem Kursrutsch der gesamte November „ausradiert“.

Am ersten Handelstag im November notierte der DAX über 13.000 Punkten und hielt sich dort auch über den kompletten Monat. Am ersten Handelstag im Dezember notieren wir nun wieder darunter. Somit ergibt sich folgende Situation im Tageschart:


DAX-Tageskerze negiert Gewinne aus November
DAX-Tageskerze negiert Gewinne aus November


Es ist also zumindest Vorsicht geboten im großen Bild. Darauf wies bereits mein Kollege hier hin:


Crash im DAX? Gründe gäbe es schon


Als Daytrader kann man sich nun jedoch an den Vorgaben des gestrigen Tages sehr gut orientieren. Einmal an der runden 13.000er-Marke, welche am Abend bereits wieder angelaufen wurde und uns auch heute beschäftigen dürfte. Zudem übergeordnet an den Supports von gestern, die nun einen Widerstand bilden. Sie sind entsprechende Ziele einer Gegenbewegung:


Ehemalige Unterstützungen werden zu DAX-Zielen
Ehemalige Unterstützungen werden zu DAX-Zielen


In der Vorbörse notieren wir recht solide über 13.000 Punkten. Diese Marke ist im Chartbild weniger wichtig, jedoch in unseren Köpfen. Daher wird sie oft als „Psychomarke“ bezeichnet und kann hier mehrfach angelaufen werden. Von daher ist der Bereich 12.990 bis 13.010 ein Ankerpunkt im Markt, auf den man achten muss:


DAX-Fokus auf 13.000
DAX-Fokus auf 13.000


Rutschen wir darunter, ist das GAP im XETRA mein erstes Ziel und damit ein Test der Montag-Tiefs um 12.95x Punkte noch einmal.

Notiert der Markt wieder über den Verlaufstiefs der letzten Wochen bei 13.040/60 Punkten, rechne ich mit einer dynamischeren Gegenbewegung, welche direkt bis 13.120/40 verlaufen kann:


Bullishe Trading-Idee im DAX
Bullishe Trading-Idee im DAX


Hier lag gestern ein kurzer Stopp im Markt und dies war auch die untere Range-Kante des großen Chartbildes aus November.

Folgende Termine könnten hierbei Impulse generieren.


Wirtschaftstermine am Dienstag 03.12.2019


Auf der Agenda stehen heute weitere Termine aus der EU um 11.00 Uhr und am Nachmittag dann nur 14.55 Uhr das Redbook in den USA und der weniger populäre ISM Index aus New York 15.45 Uhr.

Dies sehen Sie im Kalender nachfolgende mit den entsprechenden Erwartungen:



Es bleibt damit der Chart als dominierender Impulsgeber für den heutigen Handelstage. Halten Sie sich an Ihr Risikomanagement und kommen Sie gut durch die neue Vola-Epoche im DAX.


Diskutieren Sie dies gerne mit mir im Trading-Chat


Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 244 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.