China-Meldung schüchtert DAX ein: Chartanalyse für 11.01.2018

Zur Wochenmitte hat der DAX seine jüngste Gewinnserie beendet. Der Euro mit Notierungen, welche zeitweise wieder über der Marke von 1.20xxx lagen, ließen die Anleger zurückhaltend reagieren. Grund hierfür kam aus China, wie wir hier berichteten. Der deutsche Leitindex beendete den Handel 0,78 Prozent tiefer auf 13.281,34 Punkten, nachdem er zuvor fünf Handelstage im Folge zugelegt hatte. Die verlinkte Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg über steigende Renditen in den USA für die festverzinslichen Wertpapiere wirkten sich zusätzlich belastend aus. Man kann sagen, die China-Meldung schüchtert DAX erst einmal ein. Die Wall Street ihrerseits bewegt sich weiterhin auf hohem Niveau, wenngleich neue Rekorde heute ausblieben.

Wie verlief der DAX-Handel am Dienstag?

Der DAX eröffnete am Mittwoch zu einem Kurs von 13.355 Punken und damit schon deutlich unterhalb des Widerstandsbereiches von 13.400 Punkten.  In der Folge wurde die darunter liegende Unterstützung bei 13.330 Punkten zunächst angetestet und im Laufe des Vormittags dynamisch durchbrochen. Die in meinem gestrigen Beitrag bzgl. eines bärischen Marktes als Ziele genannten Marken von 13.300 Punkten, 13.275 Punkten, 13.240 Punkten wurden erreicht. Zum Unterstützungsbereich bei 13.200 Punkten hielt der DAX noch einen Respektabstand.
Die für einen steigenden Handelsverlauf genannten Ziele spielten hingegen keine Rolle.
Hier ein Chartbild ( M15) zum Handel am Mittwoch. Ich habe in dieses Chartbild eine fallende, allerdings charttechnisch nicht einwandfreie 1-2-3-Formation ( weiß markiert) eingefügt:
China-Meldung schüchtert DAX ein, Chartanalyse 15-Minutenchart
15 Minuten Chartbild des DAX am Vortag

Welche Trading-Möglichkeiten bieten sich für Mittwoch, den 10.01.2018 an?

Eine dynamische Rückkehr über den Widerstandsbereich bei 13.330 Punkten könnte den darüber liegenden Widerstandsbereich bei 13.400 Punkten ins Blickfeld rücken. Im Chartbild (Stundenchart) habe ich eine gelb markierte 1-2-3-Formation eingezeichnet. Ein Durchbruch durch den etwas über diesem Widerstandsbereich liegenden Punkt 2 (=Tageshoch vom Dienstag, den 09.01.2018) könnte die Aufmerksamkeit wieder auf das Allzeithoch bei 13.525 Punkten lenken. Der Durchbruch sollte dann allerdings dynamisch erfolgen.
Die im Absatz erwähnte steigende 1-2-3-Formation ist auf den Zeitebenen von M1 bis D1 erkennbar, das nur als Hinweis.
Fallende Kurse wären beim Durchbruch durch das Tagestief vom Mittwoch, den10.01.2018 ein Thema. Das Tagestief vom Mittwoch stellt gleichzeitig den Punkt 2 der fallenden 1-2-3-Formation (weiß markiert) dar. Ein erstes Ziel wäre die Unterstützung bei 13.200 Punkten. Sollte diese Unterstützung nicht halten, wären die darunterliegenden Marken von 13.175 Punkten , 13.140 Punkten und die Unterstützung bei 13.100 Punkten weitere mögliche Ziele.
Zur Orientierung hier mein Chartbild des Stundenchart (H1):
China-Meldung schüchtert DAX ein, Chartanalyse Stundenchart
Stundenchart DAX nach der China-Meldung
Ob die China-Meldung den DAX auch weiterhin einschüchtert, werden wir heute sehen. Eine Bewertung meiner Meinung, zum Handel im DAX, welche keine Handelsempfehlung darstellt, würde ich mich sehr freuen.
Ihr Gunnar Schlegelmilch
 

Gunnar Schlegelmilch

Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: