IPO Beyond Meat: Aufmerksamkeit für veganes Fastfood steigt

Börsengang für Geniesser?

IPO Beyond Meat sorgt für Aufmerksamkeit in der Food-Branche
IPO Beyond Meat sorgt für Aufmerksamkeit in der Food-Branche
 

Fastfood ist uns ein Begriff. Dass es nun auch die vegane Variante gibt, ist dem Zeitgeist geschuldet und eine echte Alternative zu tierischen Produkten. Mit Beyond Meat geht ein Unternehmen an die Börse, für das bereits zahlreiche Investoren die Werbetrommel rühren. Was steckt hinter diesem IPO?

 

Hintergründe des IPO

 

In der Fachsprache als „Pflanzlicher Fleischersatz“ beschrieben, soll Beyond Meat unsere Ernährung verändern. Mit dem IPO des Unternehmens kann die dafür notwendige weitere Finanzierung getätigt werden. Bis zu 100 Millionen US-Dollar soll als Emissionsvolumen bereitstehen.

Alle erforderlichen Unterlagen liegen seit vergangenem Freitag bei der US-Börsenaufsicht SEC vor und ein Tickersymbol soll auch schon existieren. Unter dem Kürzel „BYND“ werden somit bereits in Kürze die Stammaktien des Unternehmens handelbar sein. Laut den IPO-Unterlagen ist die Haupthandelsbörse dann dann die Nasdaq, wie amerikanische Quellen und auch finanzen.net schreiben.

Prominente Investoren von Beyond Meat

 

Neben dem ehemaligen Chef von McDonalds Don Thompson ist vor allem Bill Gates als Microsoft-Gründer ein sehr wichtiger Investor des Unternehmens. Er gab an, nach einem Test des „Hühnchen-Taco“ auf den Geschmack gekommen zu sein und keinen Unterschied zu herkömmlichem Hühnchenfleisch bemerkt zu haben.

Der Weg zum Investor über einen Produkttest scheint zu funktionieren. Auch Leonardo DiCaprio hat sich überzeugen lassen, wie bereits vor einem Jahr auf fortune.com zu lesen war. Es reihen sich ebenso Twitter-Co-Founder Biz Stone und diverse Venture Capital Eigner ein.

Wir halten Sie zu den Modalitäten des IPO auf dem Laufenden, sobald nähere Informationen von der Wall Street Berichterstattung vorliegen.

Redaktion
Über Redaktion 178 Artikel
Die Redaktion von Trading-Treff informiert Sie nicht nur über Veranstaltungen und Messen, sondern beleuchtet auch Tradingaspekte und Handelsinstrumente. Gastbeiträge sind hierunter ebenfalls subsumiert, um das Angebot breit und vielfältig zu halten.

2 Kommentare

  1. sollen sie am besten gleich naturkautschuk fressen …
    so entsteht ein nächstes problem ..-) allerdings das größte problem ist der mensch, welcher eliminiert werden sollte …-)
    unsere arme natur …

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.