BTC mit charttechnischer Erholung – solide Bodenbildung im Bitcoin?

das Börsen-Unwort des Jahres = Bitcoin Boom
Ist der Bitcoin Boom vorbei? So lautet das Börsen-Unwort des Jahres
 

Die jüngste Kursbewegung war für Bitcoin-Anleger ein Segen. Immerhin endete eine längere Durststrecke, in der der Bitcoin sehr stark an Wert verloren hatte. Kann dies bereits als solide Bodenbildung bezeichnet werden, oder war es nur eine Korrektur? Folgende Chartanalyse soll dies näher beurteilen.

 

Korrektur im Bitcoin von mehr als 10 Prozent

Der Anstieg des Bitcoin am Dienstag war heftig und zugleich auch schnell. Binnen einer Stunde stieg der Kurs massiv an und konnte sich im Chartbild auf mehreren Zeitebenen als Kaufsignal durchsetzen. Dies sieht man noch einmal im Nachgang sehr gut, wie hier im 30-Minutenchart des Kurses BTC/USD auf IG Markets vom 17.07.2018 dargestellt:

 

Die Rally im Bitcoin am Dienstag ein Squeeze?
Die Rally im Bitcoin am Dienstag ein Squeeze?

 

Es sah in der Tat wie ein Shortsqueeze aus. Auf diese Möglichkeit hatte ich in der Analyse im Juni hingewiesen:

Kann die 6.500 schnell zurückerobert werden, stehen die Chancen auf einen Short-Squeeze recht gut. Denn mittlerweile ist die Euphorie im Bitcoin einer Art „Bashing“ gewichen, bei dem Short-Spekulanten auf den totalen Zusammenbruch spekulieren. Sollte sich die Kryptowährung dynamisch erholen, sind diese gezwungen, als Käufer am Markt aufzutreten und die Short-Positionen zu schließen. Dies könnte für eine dynamische Kursrallye bis in den Bereich um 10.000 US-Dollar sorgen.

 

In der Nachbetrachtung lag die Schwelle leicht darüber, änderte aber an der Aussagekraft nichts. Der Stundenchart zeigt einen Bereich auf, an dem Verkäufer immer wieder die Oberhand hatten. Bis Dienstag, als der Ausbruch vollzogen werden konnte:

 

Bitcoin-Ausbruch im Chart erkennbar
Bitcoin-Ausbruch im Chart erkennbar

 

Ein klassischer Short-Squeeze ist der massive Überhang an Short-Orders, welche bei einer schnellen Bewegung auf der Oberseite zur Ausführung kommen. Denn auch ein Shortie hat einen Stopp und muss, vor allem bei Hebel-Trades, entsprechend sein Risikomanagement beachten. Oder aber der Broker erledigt dies für ihn. In beiden Fällen führt dies zu Nachfrage am Markt und verstärkt die Aufwärtsbewegung.

In der Tat gab es hier ein massives Volumen. So erklärte der CEO der BitMEX-Börse Arthur Hayes, dass Short-Positionen im Wert von 230 Millionen Dollar in dieser einen Kerze liquidiert wurden. Bei entsprechend dünner Liquidität kann dies schnell passieren und ist für ihn noch kein Indiz, dass der Bitcoin damit „Das Schlimmste schon gesehen hat“ – mehr dazu im Schlusswort.

 

Trotz Warnungen Bitcoin hat sich als Anlageform etabliert – Ist das Schlau?

 

In einer Note, veröffentlicht auf Business Insider, stand zudem auch das Volumen vermerkt:

„According to our calculation, roughly $180,000,000 [worth of short positions] were liquidated on BitMex during the 20+ minute period between BTC’s initial spike and when it topped off,“ the note said.

BitMex is a Hong Kong-based cryptocurrency-derivatives platform that allows retail investors to short crypto contracts and futures. The platform offers leverage of up to 100 times. Its CEO, Arthur Hayes, told Business Insider in January that the platform had notional daily trading volumes of $1 billion.

 

Wie hat sich dadurch die Chartlage verändert?

 

Der Bitcoin-Chartcheck

Ende Juni titelte ich noch „Bitcoin unter 6.000 Dollar: 9 Monate „Blase“ abgebaut, und nun?“ und wies dabei auf eine interessante Chartkonstellation hin. Denn der Abwärtstrend im Bitcoin drang nicht nur zu einem Bereich vor, der mittelfristige Unterstützung bieten könnte, sondern auch die Charttechnik selbst und damit eine wichtige „Trendline“ stand zur Disposition. Zur Erinnerung noch einmal der alte Chart aus dieser Analyse:

 

Erinnerung: Chartbild BTC/USD aus 30.06.208
Erinnerung: Chartbild BTC/USD aus 30.06.208

 

Diese Linie wurde nun überschritten und damit eine zumindest kurzfristige Entscheidung herbeigeführt. Der Abwärtstrend konnte überwunden werden. Somit sieht der Tageschart nun wie folgt aus:

 

Aktualisierung Tageschart Bitcoin
Aktualisierung Tageschart Bitcoin

 

Bitcoin – Das Schlimmste ist noch nicht überstanden!

Zeitgleich kann man hier die von einer Bodenbildung sprechen. Der damals schon skizzierte Bereich kann weiter im Chartbild verbleiben:

 

Etablierte Unterstützung im Bitcoin
Etablierte Unterstützung im Bitcoin

 

Ist die solide genug?

 

Aussichten für Bitcoin

Ob diese Unterstützung nun schon als solide bezeichnet werden kann, muss die Zeit beurteilen. Ich beobachte und reagiere nur auf das Chartbild und bleibe bei meinem Statement vom 30.06.2018:

 

Unterhalb von 5.000 Dollar und damit unter dem August-Hoch von 2017 würde ich jedoch auf einen weiteren Verfall setzen. Hier werden aus meiner Sicht viele Investoren und Bitcoin-Fans extrem nervös.

 

Oben benannter Arthur Hayes, CEO der Bitcoin-Börse BitMEX, gibts sich nicht nachhaltig optimistisch. Er sagte in einem CNBC-Interview:

 

“Ich glaube nicht, dass wir das Schlimmste gesehen haben. Ich denke, dies ist eine sehr starke Rallye bei gutem Volumen und wir könnten definitiv $8.000, $9.000 und vielleicht sogar schüchtern die $10.000 sehen. Wir waren schon im Frühjahr hier, wir haben uns von etwa $5.800 auf ein Hoch von $9.000 erholt, aber wir haben nicht wirklich die $10.000 geknackt. Ich denke, dass diesmal eine ähnliche Aktion stattfindet und ich würde gerne sehen, wie wir die $5.000 testen, um wirklich zu sehen, ob wir den Boden unter den Füßen erreicht haben.”

Sie können dies auf coincierge.de oder direkt auf dem Twitter-Kanal von CNBC nachverfolgen.

 

Twitter Thema bei CNBC: Short-Squeeze
Twitter Thema bei CNBC: Short-Squeeze

 

Im Chartbild selbst streiche ich nun den langfristigen Abwärtstrend und ersetze ihn mit einer kürzeren Variante. Horizontal ist die 7.500 nun für mich der Dreh- und Angelpunkt, an dem sich der weitere Verlauf entscheiden sollte.

 

Aktuelle Entscheidung bei Bitcoin um 7.500 Dollar
Aktuelle Entscheidung bei Bitcoin um 7.500 Dollar

 

Ein Ausbruch darüber setzt tatsächlich in meinen Augen Potenzial bis zur 9.000 oder 10.000 Dollar-Marke frei. Hier stimme ich mit dem o.g. CEO überein. Ob wir dies jetzt gleich im Juli/August jedoch sehen, oder den Boden noch einmal auf Tragfähigkeit testen müssen, kann ich nicht beantworten.

Dennoch hoffe ich, damit eine grobe Orientierung gegeben zu haben und die Bewegung der Woche ein wenig nachvollziehbarer gestaltet zu haben.

 

Viel Erfolg wünscht Ihr Bernecker1977 – Andreas Mueller

Bernecker1977
Über Bernecker1977 156 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.