Bitcoin – Das Schlimmste ist noch nicht überstanden!

Elliott-Wellen-Prognose zum Bitcoin
Bitcoin nach Elliott-Wellen
 

Nach Monaten der absoluten Euphorie ist es ruhig um den Bitcoin geworden. Doch die Kryptowährung ist alles andere als langweilig. Aus diesem Grund schauen wir uns den Coin heute aus Elliott-Wellen-Sicht an.

 

In meiner ersten Ausgabe für Bitcoin hatte ich die Ausbildung eines größeren Triangles prognostiziert. Diesem Anspruch wurde die zwischenzeitliche Performance weitestgehend gerecht, auch wenn diese Korrekturformation noch nicht abgeschlossen ist. Damit wird meiner längerfristigen nicht sonderlich positiven Sichtweise, wie diese der ober Chart zeigt, weitere Bestätigung zuteil.

Demnach hat das digitale Geld noch eine Abverkaufsrunde zu absolvieren, bevor sich dann, aller Voraussicht nach, ein größerer Aufwärtstrend ausbilden kann.

 

Elliott-Wellen-Analyse zum Bitcoin im großen Bild
Bitcoin-Chart vom 20.03.2018

 

Ausblick nach Elliott-Wellen

Seit geraumer Zeit bildet sich die dreiteilige (abc) Welle (c) des Triangles (abcde) aus. Eine Welle „C“ nimmt innerhalb eines Triangles meist den größten temporären Raum ein, wie die Simulation es zeigt.

Demzufolge ist an den sich anschließenden Wochen von einer kleineren Rallye auszugehen. Diese Bewegung dient der Ausbildung von (c) und kann durchaus bis zum0.62 Fibonacci-Retracement bei 12.235 $ reichen. Höher steigt der Trend, wenn überhaupt, nicht.

 

Bitcoin-Prognose vom 11.04.2018 nach Elliott-Wellen
Bitcoin-Prognose vom 11.04.2018

 

Die darauffolgende (d) ist in aller Regel von deutlich geringerer Ausdehnung. Dabei kann die Dynamik durchaus stark ausfallen, wenngleich eine crashartige Performance nicht zu erwarten ist.

Das Zeitlineal zeigt wie immer den zeitlichen Ablauf der einzelnen Wellen auf. Diesem Instrument folgend ist vom Abschluß, des sich als größere Welle (B) ausformenden Triangles, nicht vor Ende Sommer auszugehen.

 

Bitcoin-Prognose vom 04.06.2018
Bitcoin-Elliott-Wellen-Prognose vom 04.06.2018

 

Nach abgeschlossener (B) wird die sich ultimativ anschließende (C) noch einmal erheblichen Druck ausüben. In dessen Verlauf wird Bitcoin zunächst bis zur 0.62-Unterstütung (simuliert: 4.200 $) fallen und frühesten auf diesem Niveau eine Chance auf eine Bodenbildung erhalten. Größere Gefahren würden sofort durch einen vorzeitigen Bruch des 0.76 Retracements (7.214 $) die Bühne betreten.

 

Fazit nach Elliott-Wellen

Bitcoin bewegt sich sehr tief im Rahmen der seit Ende vergangenen Jahres währenden Korrektur. Eine Auflösung dieser Phase ist für den absehbaren Zeitraum nicht realistisch. Erst über dem 0.62 Retracement würde sich ein kleines Signal ergeben. Absichern sollten Sie bei 7.214 $ (0.76 Retr.).

Bitcoin am Ende? Ist der Boom um die Blockchain vorbei?

Henrik Becker
Über Henrik Becker 34 Artikel
Henrik Becker bietet seit 2005 in seinen regelmäßig erscheinenden Publikationen Prognosen zu Aktienindices; Währungspaaren und Rohstoffen an. Dabei liegt der Fokus seiner Arbeit auf dem mittleren bis sehr langfristigen Bereich. Die Grundlage der Prognosen wird durch die Elliott-Wellen-Theorie gebildet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.