Sind Sie auf der Suche nach einem neuen Depot oder überlegen, einen Depotwechsel vorzunehmen? Dann sind Sie hier genau richtig. Mit unserem Depot-Vergleich finden Sie das richtige Depotkonto für Ihre Anlagestrategie.

Sollten Sie bisher noch nie Wertpapierdepots miteinander verglichen haben, finden Sie unter unserem Tool eine genau Anleitung zur Nutzung des Depot-Vergleichs.

Hinweis: Die Daten, die Sie eingeben, werden direkt über eine http Verbindung an unseren Partner financeAds GmbH & Co. KG weitergegeben. Sie dienen der bestmöglichen Auswahl eines passendes Angebotes in diesem umfassenden Vergleich, den wir Ihnen mit unserem Partner financeAds GmbH & Co. KG anbieten.

 

Ordervolumen
Euro
Order pro Jahr
Order
Anteil Order über Internet
Durchschnittl. Depotvolumen
Euro
Ordervolumen: 1000 € / Order pro Jahr: 12 Order
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
2,08 €
Kosten
pro Order
24,96 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
5,80 €
Kosten
pro Order
69,60 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
5,90 €
Kosten
pro Order
70,80 €
Kosten
Gesamt
Festpreis-Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
6,50 €
Kosten
pro Order
78,00 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
8,90 €
Kosten
pro Order
106,80 €
Kosten
Gesamt
Wertpapierdepot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
9,90 €
Kosten
pro Order
118,80 €
Kosten
Gesamt
DKB-Broker
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
10,00 €
Kosten
pro Order
120,00 €
Kosten
Gesamt
maxblue Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
10,90 €
Kosten
pro Order
130,80 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
10,90 €
Kosten
pro Order
130,80 €
Kosten
Gesamt
Wüstenrot Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
11,40 €
Kosten
pro Order
136,80 €
Kosten
Gesamt
* Kosten pro Jahr, berechnet auf Basis der aktuellen Konditionen vom 22.06.2018. Bei Wertpapiertransaktionen können zusätzlich zu den Bankgebühren fremde Spesen anfallen. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2018 financeAds.net

 

 

So funktioniert der Depot-Vergleich

Das Wichtigste an einem sinnvollen Vergleich unterschiedlicher Anbieter von Depotkonten ist, die genaue Definition der eigenen Anlageziele und finanziellen Rahmendaten. Denn jeder Anbieter für Geldanlagen hat spezielle Stärken, aber auch Schwächen.

Leider gibt es nicht das eine perfekte Depot für jedermann. Aber es gibt natürlich den perfekten Ort zur Aufbewahrung Ihrer Wertpapiere. Und um diesen zu ermitteln, bedarf es nur 4 Eingaben zu Ihren persönlichen Anlagewünschen und Bedingungen.

Das Ordervolumen und die Transaktionskosten

Das durchschnittliche Ordervolumen ist ein wichtiger Bestandteil auf der Suche nach dem perfekten Anbieter für Ihre Wertpapiergeschäfte. Um den Vergleich zwischen den verschiedenen Brokern und Banken sinnvoll zu nutzen, sollten Sie vorab einschätzen, wie hoch Ihr Ordervolumen in den letzten Monaten war und zukünftig sein wird.

Nur so können Sie die Transaktionskosten durch einen Wechsel zu Ihrem neuen Anbieter deutlich reduzieren. Je nach Ordervolumen können die Anbieter verschiedene Kosten für Transaktionen aufrufen. Je genauer Ihre Schätzung dabei ist, desto mehr werden Sie einsparen.

 

Orderanzahl als Kostenfaktor

Eine weitere sehr wichtige Kennziffer im Vergleich unterschiedlicher Verwahrstellen ist die Anzahl der Orders, die Sie zukünftig beauftragen wollen. Je genauer Sie abschätzen können, wieviele Transaktionen Sie im Durschschnitt planen, desto eher kann folgendes Tool gute Arbeit leisten. Immerhin gibt es bei vielen Brokern Rabattstaffeln für den Handel. Je mehr Wertpapieraufträge Sie pro Jahr aufgeben, desto mehr Geld können Sie sparen.

 

Depot-Wechsel kann bares Geld sparen
Sparen Sie bares Geld durch den richtigen Depot-Anbieter

 

Aktienorder über Internet oder Telefon?

Ein weitere Faktor ist der Zugang zu Ihrem Depotkonto. Viele Banken sind besonders günstig, wenn Sie diese nur in der mobilen Lösung nutzen. Allerdings kann es immer mal vorkommen, dass Sie doch einen Berater sprechen wollen oder Ihre Technik keine Order ermöglicht.

Genau hier kann der Depot-Vergleich einen hohen Mehrwert schaffen, denn Sie haben die Wahl, auch andere Wege außerhalb des Internets zu berücksichtigen.

 

Das Depotvolumen als Einflussgröße

Einige Banken, Sparkassen und Broker sind dazu übergegangen, Anlegern eine variable Gebühr auf das Depotvolumen zu berechnen. Je höher das Anlagevolumen und je mehr Aktien sie besitzen, desto teurer wird die Depotführung.

Andere Broker dagegen stellen erst bei sehr hohen Depotvolumina keine variable Vergütung mehr in Rechnung. Aus diesem Grund ist eine möglichst genaue Angabe dieser Einflussgröße so wichtig.

 

Fazit zum Depotkonten-Vergleich

Je genauer Sie die möglichen Variablen Ihrer Wertpapiergeschäfte kennen, desto besser wird der vorgeschlagene Vertragspartner zu Ihnen passen. Damit sind Sie nur noch 4 Klicks von dem perfekten Wertpapierdepot entfernt.