Volkswagen – Elliott-Wellen-Analyse zeigt den Weg

 

Noch immer steckt dem Konzern Volkswagen die Diesel-Manipulation in den Knochen. Doch etwas was alle Marktteilnehmer schon kennen, ist kein Grund für tiefere Kurse, oder doch?

 

Die Aktie der Volkswagen AG ist im Verlauf seit meiner jüngsten Prognose seit nah an das von mir damals prognostizierte Ziel bei 138.85 € (1.00 Retracement) gelaufen. Die verbliebene Kurslücke ist marginal, wird aber zeitnah noch geschlossen werden. Dennoch habe ich meine Wellenzählung verändert, wie die beiden Charts es zeigen. Aktuell sehe ich die Aktie des Autobauers in einer komplexen Korrektur nach Elliott-Wellen, welche sich als Teil eines sehr langfristigen Aufwärtstrends versteht.

 

Elliott-Wellen-Prognose aus 2014 für VW
VW-Chart vom 10.04.2014 mit EW-Prognose

 

Elliott-Wellen-Ausblick auf VW

Durch die Korrektur der letzten Woche hat sich Welle (c) eines größeren Triangles (abcde), womöglich auch Diagonals, ausgebildet. Das idealtypische Ziel dieser kleinen Welle liegt auf dem 1.00 Retracement (138.85 €); muß allerdings nicht zwingend erreicht werden, da komplexe Strukturen, wie eben Triangle, ihre eigenen Gesetze verfolgen. Ungeachtet dessen erwarte ich den Abverkauf bis zu dieser Unterstützung. Tiefer wird sich die Aktei nicht treiben lassen müssen.

 

VW-Chart nach Elliott-Wellen für Juli 2018
VW-Chart nach Elliott-Wellen

 

Hierzu ist der diesem Retracement inneliegende Widerstand einfach viel zu groß. An den folgenden Wochen wird sich, wie ich es im Chart bereits dargestellt habe, eine leichte Erholung einstellen. Über grundsätzliches Potenzial wird diese Welle nicht verfügen. Vielmehr sehe ich diese Bewegung als Welle (d) des Triangles und daher maximal bis zum 0.76 Retracement nach Fibonnaci (160.28 ) steigen.

Höher wird die kleine Rallye eher nicht verlaufen können. Die sich daran anschließende Welle (e) schließt die Korrekturformation sowie auch die größere (A) ab. Dabei kann (e) aus der eigentlichen Formation deutlich austreten und bis zum Tief vom September´17 (b) laufen. Das Zeitlineal zeigt wie immer temporären Verlauf der einzelnen Wellen auf.

 

Fazit der Elliott-Wellen-Analyse

Der Anteilsschein der Volkswagen AG bildet momentan noch eine größere sich aller Voraussicht nach komplex darstellende Korrektur aus. Resultierend daraus rate ich von erneuten auf längere Sicht angelegten Engagements in die Aktie ab. Ein kleineres Kaufsignal würde über 160.28 € entstehen. Zur Absicherung Ihrer Positionen sollten Sie auf das 1.00 Retracement (138.85 €) zurückgreifen.

Neue Mobilität, die Zukunft des Transportsektors

Henrik Becker
Über Henrik Becker 32 Artikel
Henrik Becker bietet seit 2005 in seinen regelmäßig erscheinenden Publikationen Prognosen zu Aktienindices; Währungspaaren und Rohstoffen an. Dabei liegt der Fokus seiner Arbeit auf dem mittleren bis sehr langfristigen Bereich. Die Grundlage der Prognosen wird durch die Elliott-Wellen-Theorie gebildet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.