RIB Software – weiterhin kein Kauf

Warum ich nicht kaufe

Aktie von RIB befindet sich unter der 200 Tage Linie
Aktie von RIB befindet sich unter der 200 Tage Linie
 

Die Aktie von RIB Software ist für mich weiterhin kein Kauf. Das Unternehmen macht weiterhin einen angeschlagenen Eindruck. Wirkliche Chancen sehe ich nur im auslassen dieses Kaufs.

 

Vor einige Zeit schrieb ich auf Trading-Treff zur Aktie von RIB Software folgendes:

Das wahre Geheimnis für den Erfolg an der Börse liegt nicht in den erfolgten Käufen der Aktienwerte, die uns gefallen, sondern in den Käufen, die wir eben nicht machen. So halte ich es ab sofort auch mit RIB Software.

Natürlich besteht immer die Gefahr, dass man eine gute Chance im Aktienmarkt liegen lässt. Allerdings ist der Schutz des Kapitals in meinen Augen wichtiger. Daher werde ich mich auch nicht ärgern, sollte es RIB doch schaffen, die 35 Euro zurückzuerobern.

Quelle

Bis zum heutigen Tag bleibt die Aktie von RIB schwach. Das auslassen dieser Chance nach dem Rücksetzer der Aktie stellte sich in der Tat als richtig heraus. Doch wo stehen wir heute?

RIB Software im 1-Jahres-Chart vom 16.08.2018
RIB Software im 1-Jahres-Chart

 

Weiterhin kein Kauf

Weiterhin sehe ich in der Aktie keine wirkliche große Chance in mein Depot aufgenommen zu werden. Das liegt an verschiedenen Rahmendaten. Einer dieser Umstände ist der Newsflow. So kommen aus dem Hause RIB sehr viele Nachrichten, die die Aktionäre auf dem Laufenden halten sollen. Allerdings reagiert der Kurs auf die Vielzahl dieser News nicht wie er es sollte. Nach meiner Erfahrung ist das ein Zeichen nach dem Prinzip Via Negativa diese Aktie weiterhin zu meiden. Doch auch der Chart verspricht weiterhin  nichts Gutes. Erst vor wenigen Tagen wurde das alte Jahrestief durchstoßen und hat technisch weiteres Korrekturpotenzial eröffnet. Erst eine Stärke gegenüber dem Gesamtmarkt würde mich eventuell dazu bewegen, die Aktie von RIB doch noch in mein Depot zu legen.

N!CHT
Über N!CHT 9 Artikel
Hier geht es N!CHT um N!CHTigkeiten, sondern um die positiven Erfolge des N!CHTstun. Diese Herangehensweise hat ihren Ursprung bereits in der antiken Theologie. Unser Autor zeigt Ihnen in seinen Beiträgen, wie Sie durch das Weglassen von schlechten Entscheidungen große positive Erfolge erzielen.

2 Kommentare

  1. Negative Nachrichten führen zu negativen Kommentaren, diese führen zwangsläufig zu negativen Kaufempfehlungen, sprich Verkaufsempfehlungen, diese führen zu Verkäufen und damit zu negativen Kursen, was wieder zu negativen Nachrichten führt und die Spirale dreht sich weiter nach unten.

    Aber zu den Verkäufern gibt es auch Käufer. Auffallend ist, dass sich die großen Investmentfirmen seit dem brutalen Absturz der RIB Aktien im Frühjahr regelrecht aufgebläht haben. Inzwischen besitzen sie um die 20%. Wäre RIB ein Flop, wären diese nicht eingestiegen und mit ihren inzwischen angesammelten Aktienbestand von ca 20% können sie ganz schön auf dem Aktienkursklavier von RIB spielen. Man muss sich schon fragen, warum gibt es immer werden Erholungsphasen von RIB ausgelöst durch positive Nachrichten, die immer wieder durch Abstürze neutralisiert werden, zu denen keine zeitlich passende Nachrichten zu finden sind. Anleger verunsichern? Die Aktienbestände der Investmentfirmen wachsen fleißig weiter. Weis dazu jemand eine plausible Antwort?

    • PLausibel wäre vor allem, dass da einige denken, dass das Claudgeschäft in diesem Sektor eine große Zukunft hat und RIB eine Rolle spielen könnte. Allerdings dürften diese Käufer einen eher langfristigen Charakter haben dann. Denn zurzeit sieht es echt übel aus im Chart…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.