QSC – nach Rücksetzer könnte es eine Rally geben

Aktienanalyse QSC

 

Nach Jahren der Flaute, konnte QSC als DSL-Netzbetreiber und Anbieter von Internet- und Telekommunikationsprodukten 2017 erstmals wieder einen Gewinn in den Büchern ausweisen. Und das trotz fallender Umsätze. Aktionäre sind davon jedoch nicht sonderlich begeistert und lassen die Aktie weiterhin links liegen.

 

Wer ist QSC?

Die QSC AG ist der Digitalisierer für den deutschen Mittelstand. Mit jahrzehntelanger Erfahrung und Kompetenz in den Bereichen Cloud, Internet of Things, Consulting, Telekommunikation und Colocation begleitet QSC ihre Kunden sicher in das digitale Zeitalter. Eine cloudbasierte Bereitstellung sämtlicher Services bietet erhöhte Schnelligkeit, Flexibilität und Verfügbarkeit. Eigene TÜV- und ISO-zertifizierte Rechenzentren in Deutschland sowie das bundesweite All-IP-Netz der QSC AG bilden dabei die Grundlage für höchste Ende-zu-Ende-Qualität und Sicherheit.

Quelle QSC

 

Bereits seit über fünf Jahren befindet sich der Aktienkurs auf Talfahrt. Erst im Sommer 2016 ging es knapp vorbei am Pennystock-Status. Und auch aktuell steht die QSC Aktie mit knapp 1,50 EUR kaum besser da! Wann kommt nach dem Bilanz-Turnaround endlich auch der Turnaround beim Aktienkurs? Um diese Frage zu beantworten, ist ein Blick auf das große Chartbild auf Monatsebene notwendig.

 

Charttechnik – QSC vor Rally?

Schnell fällt hier auf, dass die Kursausschläge in den letzten Jahren – speziell seit dem Jahr 2007 immer enger und kürzer werden. Das lässt die Vermutung aufkommen, dass QSC aus Sicht der Charttechnik ein mehrjähriges riesiges und zusammenlaufendes und damit extrem bullisches Dreieck ausbilden könnte.

QSC vor Rally? Es wäre denkbar.
QSC – neues Tief um dann in Rally zu starten?

 

Bei einem Ausbruch könnte der Aktienkurs schnell wieder die Hochs aus dem Jahre 2007 und 2004 erreichen. Damals gab es QSC noch für 5 bis 6 EUR. Doch bevor dieser Traum eines jeden QSC-Aktionärs in Erfüllung gehen könnte, droht mittelfristig der Abriss auf signifikant tiefere 2018er Jahrestiefs. Diese könnten sich an der grünen unteren Dreieckslinie bei aktuell ca. 1,15 EUR orientieren.

Da dieses Niveau eine langfristige Unterstützungslinie darstellt, ist aus heutiger Sicht die Chance groß, dass sich QSC dort wieder fängt und anschließend um mehrere 100 % zulegen könnte. Also langfristiges Kursziel kommt die ebenfalls langfristige Widerstandszone zwischen ca. 5,14 und 6,35 EUR in Frage. Anleger sollten also den drohenden weiteren Kurseinbruch in diesem Jahr gelassen angehen und ihn eher als Chance verstehen.

Bitcoin Group: Licht am Ende des Tunnels!

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier derzeit nicht investiert. Die bereitgestellten Informationen spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Autors wider, stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zu Wertpapiergeschäften dar und können eine individuelle anleger- und anlagengerechte Beratung nicht ersetzen.

Viele Grüße,

Ihr Robert Schröder

Robert Schröder
Über Robert Schröder 18 Artikel
Robert Schröder analysiert die Finanzmärkte mittels Elliott Waves Theorie und bietet konkrete Trading-Ideen zu Aktienindizes, Währungspaaren und Edelmetallen auf seiner Kapitalmarkt-Analyseseite Elliott-Waves.com an. Dort stellt er ebenso sein umfangreiches Wissen zur Verfügung um dem Markt einen Schritt voraus zu sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.