PayPal mit glänzender Zukunft – Square aktuell zu teuer

PayPal Logo auf LapTop
PayPal Logo
 

Im vergangenen Jahr hatte ich hier im Trading-Treff die Erfolgsgeschichte von Square vorgestellt. Mittlerweile bin ich nach dreistelligen Kursgewinnen dort schweren Herzens ausgestiegen, nachdem die Square-Aktien für mich zu teuer geworden waren.

 

Bis heute hat sich an meiner Einschätzung zu Square nicht geändert. Das Unternehmen hat eine grossartige Zukunft vor sich, aber der Preis der Aktien ist der Realität mit einem Unternehmenswert von über $20 Mrd. bei einem bereinigten Umsatz von ca. $1,5 Mrd. in 2018 schon deutlich vorausgelaufen.

Seit meinem Ausstieg aus Square fühlte ich mich im FinTech-Bereich unterinvestiert. Denn ich bin davon überzeugt, dass der konsumenten-orientierte Teil der Finanzindustrie schneller als viele andere Branchen durch die neuen digitalen Plattformunternehmen wie Square grundlegend verändert wird.

Eine große Rolle wird bei der Transformation dieser Branche  auch der FinTech-Riese PayPal als echter Global Player spielen. Davon bin ich nach den aktuellen Ereignissen der vergangenen Wochen überzeugter denn je.

 

Die PayPal Historie

PayPal war ja von 2002 bis zu seiner Abspaltung in 2015 eine Tochtergesellschaft von eBay. Seitdem werden die Aktien an der NASDAQ gehandelt und haben sich in weniger als 3 Jahren im Wert mehr als verdoppelt.

Das bedeutet übrigens auch, dass der Börsenwert von PayPal das Doppelte beträgt von dem was Deutsche Bank und Commerzbank insgesamt wert sind.

 

Square-Aktie lief PayPal zuletzt davon
PayPal vs. Square im direkten Vergleich

 

Warum bin ich angesichts dieses Firmenwertes und einer hohen Bewertung der Aktie mit einem KGV über 40 dennoch optimistisch, dass PayPal auch heute noch ein gutes Langfristinvestment ist?

 

PayPal als Langfristinvestment

PayPal ist trotz seiner Größe immer noch erstaunlich wachstumsstark. Das Unternehmen profitiert mit seinen derzeit 237 Mio. aktiven Usern zunehmend von Netzwerkeffekten. Alleine im vergangenen Quartal wurden 900.000 neue Händler hinzugewonnen.

In den letzten Quartalen wurde die Anzahl der Transaktionen jeweils um 25% gesteigert, das Ergebnis stieg sogar noch etwas schneller. Bei einem Umsatz von $13 Mrd. ist eine solche Wachstumsrate schon bemerkenswert. Die starke finanzielle Position mit einem operativen Cashflow von $2,5 Mrd. in 2017 erlaubt es PayPal, die Konsolidierung in der FinTech-Branche durch Übernahmen selbst aktiv voranzutreiben.

Im deutschsprachigen Raum ist PayPal noch immer ausschliesslich bekannt für seinen Online-Bezahldienst. Dabei hat der Konzern viel mehr zu bieten. Alleine die von PayPal vor einigen Jahren akquirierte Venmo App zum mobilen Bezahlen mit dem Smartphone nutzen mehr als 10 Mio. vor allem junge Leute zum Kauf von Waren und Dienstleistungen. Über $10 Mrd. werden damit umgesetzt – und zwar pro Quartal. Venmo wird sogar – wie auch die konkurrierende Square Cash App – von immer mehr Millenials als Ersatz für ein herkömmliches Girokonto eingesetzt.

Übernahme iZettle

In den vergangenen Wochen wurde bekannt, dass PayPal den schwedischen Payments-Provider iZettle für $2,2 Mrd. übernimmt. Diese Übernahme erfolgt kurz vor dessen eigentlich geplanten Börsengang. iZettle wird in der FinTech-Branche aufgrund der Ähnlichkeit des Produktangebotes aus gutem Grund auch als „Square of Europe“ bezeichnet.

Durch die Übernahme von iZettle ist PayPal nun in verschiedenen Regionen dieser Welt hervorragend aufgestellt, um über alle Kanäle hinweg (Online, Mobile und im Laden) ein führender Zahlungsdienstleister zu werden. Auf diesem Weg wird man PayPal übrigens immer mehr in den direkten Wettbewerb mit Square eintreten.

Ebay Kleinanzeigen und Trading – Wie passt das zusammen?

 

Fazit zur PayPal-Aktie

Nach wie vor ist Square für mich das aufregendste FinTech-Unternehmen weltweit. Aber ganz nüchtern betrachtet sind die Aktien von PayPal wohl derzeit die erste Wahl.

Sollte in den nächsten 1-2 Jahren eine schwierige Börsenzeit bevorstehen – wovon ich ausgehe, so wird die überlegene finanzielle Stärke von PayPal dann sicherlich enorm helfen. Ich bin davon überzeugt, dass PayPal einer der großen Player sein wird in der neuen digitalen Welt der Finanzen.

Auch Square wird seinen Weg machen. Aber ich könnte mir vorstellen, dass man die Square-Aktie nochmals erheblich günstiger einkaufen kann in den kommenden Jahren. Daher ist aktuell nicht etwa die Square-Aktie, sondern PayPal im Portfolio des Digital Leaders Fund enthalten, den wir vor einigen Monaten gemeinsam mit Universal Investment gestartet haben.

 

Über Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser ist Investor, Fonds-Partner, wikifolio-Manager und Blogger (www.high-tech-investing.de) mit 30 Jahren Börsenerfahrung. Stefan hat sein eigenes Unternehmen ins Silicon Valley verkauft und durch regelmässige Aufenthalte dort einen tiefen Einblick in die High-Tech-Szene gewonnen. Sein Digital Leaders Fund wird demnächst genauer auf Trading-Treff vorgestellt.

Stefan Waldhauser
Über Stefan Waldhauser 3 Artikel
Stefan Waldhauser ist Investor, Fonds-Partner, wikifolio-Manager und Blogger (www.high-tech-investing.de) mit 30 Jahren Börsenerfahrung. Stefan hat sein eigenes Unternehmen ins Silicon Valley verkauft und durch regelmässige Aufenthalte dort einen tiefen Einblick in die High-Tech-Szene gewonnen. Sein Digital Leaders Fund: https://thedlf.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.