Nike Aktien in der Chartanalyse: Schnell wie Usain Bolt

Wall Street Aktie im Fokus

adidas vs. Nike - Sportartikelhersteller als Aktie im Fokus
adidas vs. Nike - Sportartikelhersteller als Aktie im Fokus
 

Der Börsenstart hat für ordentlich Rückenwind gesorgt. Seitdem könnte man Nike mit Usain Bolts in seinen besten Tagen vergleichen. Es sieht sogar ganz so aus, als wäre der Sprint noch nicht vorbei. Wir sehen hier mittel- bis langfristig Kurse über $100 bis $150 als durchaus erreichbare Ziele an. Aber, auch Usain Bolt muss Luft holen. Er ist schließlich kein Marathonläufer.

Nike Aktien rennen und rennen

Nike, 1964 gegründet, stellte zunächst keine eigenen Schuhe her, sondern vertrieb die damals schon beliebten Onitsuka Tiger (heute Asics). Eine eigene Kollektion kam erst im Jahr 1971 und seitdem ist das Unternehmen unaufhaltsam auf Erfolgskurs. Seit 1989 zählt Nike zu den führenden Sportartikelherstellern der Welt und heute gehört das Unternehmen zu den 100 wertvollsten überhaupt. Das ist der Grund, weshalb Nike im Dow-Jones-Index gelistet ist und sich seit seiner Aufnahme im Jahr 2013 gegenüber den anderen Größen der Weltwirtschaft erfolgreich behauptet.

Was bedeutet das für die Chartanalyse?

Nike Aktien in der Chartanalyse
Nike Aktien in der Chartanalyse

Szenario 1 (Primärszenario // blaue Linien im Chart // Chance: 49%)

Unsere primäre Erwartung an die nächste Bewegung ist eine Zwischen-Korrektur (Welle 2), in welcher wir uns aktuell bereits befinden. Diese wird sich sehr wahrscheinlich als eine dreiteilige Abwärtsbewegung entfalten, sodass wir davon ausgehen können, dass wir kurzfristig etwas höhere Kurse sehen, bevor die finale Abwärtsbewegung in Schwung kommt und im Bereich um $76/$69 einen Boden bildet, um von dort aus den Weg nach oben anzutreten, wie Usain Bolt aus dem Startblock. Dort werden wir unsere Position aufstocken.

Auf dem Weg in unsere gelbe Box (siehe bitte Chart unten) planen wir weder einen Verkauf, noch einen Teilverkauf unserer Position, sondern sichern uns lediglich nach unten durch einen Hedge ab, welcher zündet, sobald Nike unter $80.89 fällt. Dieses Level wollen wir auch im nächsten Schritt – nach dem kurzen Ausritt auf der Oberseite – unterschritten sehen.

Wir sagen das aber auch an dieser Stelle ganz klar: so wie das Chartbild aktuell aussieht, würde es uns absolut nicht wundern, wenn Usain Bolt noch etwas Ausdauer hätte, um die erste Aufwärts-Impuls-Bewegung sogar noch bis in den Bereich um $100 zu treiben, bevor er sich ausruhen muss (Welle 2). Deshalb sind die beiden Szenarien (1 und 2) bezüglich ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit so dicht beieinander.

Szenario 2 (Alternativszenario // grüne Linien im Chart // Chance: 40%)

Wir machen kein Geheimnis daraus, dass uns dieses Szenario viel besser gefallen würde, als Szenario 1. Schließlich sind wir schon sehr lang investiert und freuen uns über jeden Mehr-Dollar auf der Oberseite.

Trotzdem müssen wir sagen, dass die Chancen für einen deutlichen Anstieg als finalen Impuls Richtung $100, leicht geringer sind. Überraschen würde es uns allerdings dann auch nicht.

Für dieses Szenario ist es jetzt absolut erforderlich, dass zwei Chartmarken deutlich nach oben durchstoßen werden: $86.04 und $90.29, um den Weg bis zur $100 frei zu machen. 

Szenario 3 (Alternativszenario // rote Linien im Chart // Chance: 11%)

Brenzlig wir die Situation erst dann, wenn wir die $69.18 sehen sollten. Dort werden wir konsequent unsere Position um die Hälfte reduzieren und mit Unterschreiten der $66.53 ganz aufgeben und den Hedge weiterlaufen lassen. Sollte sich dieses Szenario durchsetzen, hätten wir es mit einer insgesamt sehr ausgedehnten, wie giftigen Korrektur-Struktur zu tun, die sich als große Welle 4 den Weg durch das Chart bis höchstwahrscheinlich in den Bereich um $56 bahnt.

Das wäre insgesamt zwar schade, sowohl für unsere Prognose, als auch für unsere Positionierung, aber andererseits hätten wir es dann mit einem sehr stabilen Boden zu tun, welcher sich hervorragend eignet, um von dort aus eine sehr gewinnträchtige Position zu platzieren.

Fazit der Aktienanalyse

Wir geben einer gesunden Zwischen-Korrektur den Vorzug, die sich bis in den Bereich um $76/$69 erstrecken wird. Dort planen wir Nachkäufe. Fast ebenso wahrscheinlich ist es, dass wir noch etwas höhere Kurse um $100 sehen werden, bevor wir in die Zwischen-Korrektur-Phase übergehen. Wichtig ist, dass wir uns auch gegen ein starkes Absacken bis in den Bereich um $56 nach unten absichern. Das machen wir ab $80.89 mit einem Hedge und erst ab $69.18 und $66.53 stoßen wir unsere Position ab und lassen den Hedge weiterlaufen. In unserem Dow Jones 30 Aktienpaket analysieren wir alle 30 Großkonzerne des Dow Jones und benennen die Einstiegs- sowie Verkaufsbereiche. Testen Sie das Dow Jones 30 Aktienpaket kostenlos unter www.hkcmanagement.de

Philip Hopf
Über Philip Hopf 39 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.