Mindeststeuer auf Konzerngewinne: Müssen Apple & Co Angst haben?

Schwundgeld
Bargeld oder Steuern?
 

Wenn es nach unserem Finanzminister Olaf Scholz geht, sollen Konzerngewinne in Zukunft pauschal und vor allem global besteuert werden. Hilft dies der Weltwirtschaft oder bringt es Großkonzerne wie Amazon oder Apple in Bedrängnis? Wir widmen uns hier diesem jüngsten politischen Einwurf.

 

Die Idee hinter der Mindeststeuer

 

Mit dieser Idee startet Deutschland in den Diskussionsprozess der Industrieländerorganisation OECD. Dabei wurde im Handelsblatt berichtet, dass der oberste Steuerexperte der Industrieländerorganisation OECD, Pascal Saint-Amans, sagte:

„Frankreich und Deutschland haben im Kontext der Beps-Diskussionen vorgeschlagen, eine Mindeststeuer zu diskutieren und zum Standard zu erheben.“

In der Praxis wird die Differenz zwischen der aktuellen Besteuerung in einem Niedrigsteuerland zur realistischen Besteuerung im Land des Geschäftsbetriebes des Mutterkonzerns vom Fiskus in Rechnung gestellt.

 

Auswirkungen am Beispiel Apple

 

Für das Unternehmen Apple wäre dies die Differenz von der aktuellen Besteuerung in Irland zum Steuersatz in den USA. Deren Praxis der Besteuerung kostet die EU-Staaten nach Recherche der SZ jährlich rund 4 Milliarden Euro und liegt auf globaler Ebene noch weitaus höher. Bleiben wir beim Apple-Konzern, so will dieser seit Jahresbeginn sukzessive 250 Milliarden „Steuergeld“ in die USA holen. Eine Summe, die nicht nur vom Manager-Magazin recherchiert wurde und das Potenzial der Idee aufzeigt.

 

Apple Dominanz – hohe Margen bleiben Gelddruckmaschine

 

Die Aktie selbst hat sicher nicht nur, aber auch wegen dieser hohen Gewinne und Steuerersparnisse seit Jahren einen eindrucksvollen Aufwärtstrend.

 

Apple Chartbild 10 Jahre
Apple Chartbild 10 Jahre

 

Doch nicht nur Apple ist betroffen, sondern eine Vielzahl an Unternehmen, welche Steueroptimierungen auf globaler Ebene durchführen.

 

Nun liegt es an der OECD und den Amerikanern, diese Idee weiter voranzutreiben. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

 

Ihr Martin Kronberg

Martin Kronberg
Über Martin Kronberg 84 Artikel
Martin Kronberg recherchiert kritisch an der Basis der Finanzmärkte. Dabei werden nicht nur Themen aus dem Bereich Trading, sondern auch andere wirtschaftliche Zusammenhänge erörtert. Auf anderen Portalen tritt Martin Kronberg stellvertretend für die Autoren des Trading-Treff auf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.