innogy SE Übernahme! E.ON und RWE mit Paukenschlag

 

Wie aus einer Mitteilung vom 11.03.2018 um 01:15 Uhr hervorgeht, haben sich E.ON und RWE grundsätzlich über einen weitreichenden Tausch von Geschäftsaktivitäten geeinigt. Ein Teil dieser Einigung sieht die innogy SE Übernahme vor. Damit zeichnet sich ein Paukenschlag in der Energiebranche ab.

Die Ad-Hoc-Meldung zu RWE, E.ON und innogy kam kurz nach Mitternacht und könnte die noch  junge Börsennotiz der innogy SE schon bald beenden. Doch was genau soll geschehen?

 

innogy SE soll an E.ON gehen

 

Wie heute Nacht deutlich wurde, hat E.ON mehr als nur „Interesse“ an der RWE-Tochter innogy. Es liegt ein konkreter Plan zur Übernahme vor, der allerdings noch der Zustimmung der jeweiligen Gremien innerhalb der Konzerne RWE und E.ON bedarf.

Für die Übernahme der innogy-Aktien soll die RWE AG einen Anteil von 16,67 % an der E.ON SE erhalten. Zusätzlich ist eine Barzahlung in Höhe von 1,5 Milliarden und ein Übertrag an Minderheitsbeteiligungen an Kernkraftwerken geplant.

Außerdem werden zusätzlich Geschäftsbereiche aus der RWE-Tochter herausgelöst und an RWE übertragen. Dabei handelt es sich um den Bereich der Erneuerbaren Energien und das Gasspeichergeschäft.

 

Was erhalten Anleger nach der innogy SE Übernahme?

 

Die Aktionäre von innogy SE sollen 40 Euro pro Aktie erhalten. Dabei ist dieser Wert natürlich nicht zufällig gewählt. Er setzt sich zusammen aus der erwarteten Dividende für die Jahre 2017 und 2018 und dem Angebotspreis für die Aktie selbst  in Höhe von 36,76 Euro.

innogy SE Übernahme - E.ON will innogy integrieren
Die noch junge Börsenkarriere der innogy SE könnte enden

 

Was bedeutet der Schritt für RWE und E.ON?

 

Während E.ON sich durch diesen Schritt deutlich mehr auf die Kunden und Kundenlösungen im Speziellen konzentriert und die Netze betreiben wird, kann sich RWE zukünftig vor allem auf Erneuerbare Energien konzentrieren. Unabhängig von meiner Beurteilung dieser Ausrichtungen dürften in der Tat deutliche Synergieeffekte zu heben sein. Der Konzern innogy SE kann komplett in den Konzern der E.ON SE integriert werden, um eben diese Synergieeffekte zu heben.

Aktien von RWE und E.ON seit Energiewende keine Anlegerliblinge
Bringt die Fokussierung die beiden Energiekonzerne wieder auf Kurs?

Der Schritt beider Energiekonzerne erscheint mir vordergründig sehr schlüssig und könnte erst der Beginn von weiteren Konsolidierungen auf dem Energiemarkt sein. Die Aktien der genannten Unternehmen dürften davon mittelfristig durchaus profitieren. Allerdings bleibt die Zustimmung der Gremien und der Aufsicht zum aktuellen Zeitpunkt noch ein Fragezeichen über den hier skizzierten Plänen.

Was der DAX aus dieser Entwicklung machen könnte, erfahren Sie in unserer DAX-Analyse für die kommende Woche.

deepinsidehps
Über deepinsidehps 296 Artikel
"deepinsidehps" steht vor allem für den vertiefenden Einblick in die Märkte. Insbesondere Meinungen und Gedanken abseits der gültigen Konventionen sind die Prämissen des Users.

1 Kommentar

  1. Ein seltenes Bild, wenn alle Beteiligten profitieren. Gestern RWE +9% ebenso wie EON +9% und innogy SE sogar mehr als 11% Kursaufschlag.

1 Trackback / Pingback

  1. Blick auf die Charts von DAX und Dow zum Start in das zweite QuartalmarktEINBLICKE | marktEINBLICKE

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.