General Electric Co ist in Schwierigkeiten

General Electric Co ist in Schwierigkeiten
General Electric Co ist in Schwierigkeiten
 

Der 1892 gegründete Mischkonzern General Electric Co ist in Schwierigkeiten. Wie heute Bloomberg berichtet, will der Konzern 12000 Stellen weltweit abbauen. Dieser Stellenabbau soll in der GE Power Division stattfinden, die der Welt größte Hersteller von Gasturbinen ist. Das Geschäft leidet unter den massiven Verschiebungen in der Energiebranche. Die Nachfrage nach neuen, auf Fossilen Energieträgern beruhenden, Energiequellen nimmt stetig ab. Die Energie Versorger verabschieden sich zunehmend von den alten Quellen und verschieben ihre Investitionen hin zu den Erneuerbaren Energien. Ein Globaler Trend, der durch den Technologischen Fortschritt und dem damit verbundenen Verfall der Gestehungskosten bei Sonnen- und Windenergie, angetrieben wird.

 

 

Underperformer General Electric Co ist in Schwierigkeiten

GE Point and Figure Quartals Chart, Bar Monats Chart: Ein grausames Chartbild
GE Point and Figure Quartals Chart, Bar Monats Chart: Ein grausames Chartbild

GE ist im Dow Jones Industrial Index der Underperformer des Jahres. Doch wesentlich bedeutender ist das grausame Chartbild, das aufs engste mit den Schwierigkeiten, in denen sich GE befindet, zusammenhängt.

All die Aktien Rückkäufe, es waren nicht wenige, sind umsonst gewesen und erhöhen nun den Druck auf das Managements. Während der Freefloat an Aktien im Jahr 2014 noch bei 10,1 Mrd lag, sank er bis Ende 2016 auf 8,7 Mrd Stück ab. Der Goodwill stieg bis zum Ende 2016 auf über 70 Mrd. USD an, was nicht unbedeutend ist, wenn man sich vor Augen führt, dass die Marktkapitalisierung nur noch bei ca. 153 Mrd. USD liegt.

Die beiden größten Divisionen Power und Oil & Gas werden dem Mischkonzern anscheinend zum Verhängnis, wenn man von einer fatalen Akquisitions Strategie und dem Financial Engeneering, sprich den Aktienrückkauf Programmen, einmal absieht.

Der Chart spricht eine eindeutige Sprache und das letzte Fünkchen Hoffnung, dass den Bullen geblieben ist, ist die Ablauflinie 1, an der die Aktie sich im Moment aufhält. Sollte sie einen Monat unterhalb der Linie 1 schließen, sind hier wohl Hopfen und Malz endgültig verloren. Die General Electric Co ist in Schwierigkeiten, doch wenn die Linie 1 fällt kann man zurecht von einer Krise sprechen.

 

ORBP
Über ORBP 435 Artikel
ORBP ist ein Spezialist im Währungshandel, exotischen Wertpapieren und Konjunkturanalysen. Das große Bild ist hierbei maßgeblich und wird objektiv unter die Lupe genommen. Verfolgen Sie ORBP erhalten Sie einen neuen Blick auf die Zusammenhänge der Weltmärkte.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.