EYEMAXX Real Estate AG – Hier lauert ein dicker Fisch!

Geehrte Leser, wenn man sich an der Börse auf die Suche nach Fehlbewertungen begibt, dann bekommt man je nach Situation, in der sich eine Aktie befindet, ein Gefühl für die zu erwartenden Erträge. Grundsätzlich muss allerdings immer hinterfragt werden, ob der Markt tatsächlich Potenzial oder Risiken unterschätzt, oder ob man selbst zu pessimistisch bzw. aber zu optimistisch ist. Bei meiner Recherche im Dschungel der Einzelwerte bin ich über einen interessanten Wert gestolpert. Die EYEMAXX Real Estate AG ist ein internationaler Immobilienentwickler. Kernmärkte der Gesellschaft sind vor allem Mittel- und Zentraleuropa. Der Fokus der Gesellschaft liegt auf sogenannten Fachmärkten. Weiterhin wird in Wohnimmobilien und Pflegeheime investiert.

EYEMAXX Real Estate AG – Der 5-Jahres-Chart

 

Natürlich ist in einer Immobiliengesellschaft ein starker Chart in Zeiten des Nullzinses zu erwarten. Mit einem Kursplus von circa 250 Prozent ist die EYEMAXX Real Estate AG an der Stelle keine Ausnahme im Reigen der Immobilien-Aktien – wenngleich die Performance schon sehr stark ist.

EYEMAXX Real Estate AG im 5-Jahres-Chart
EYEMAXX Real Estate AG im 5-Jahres-Chart

 

EYEMAXX Real Estate AG – Der 1-Jahres-Chart

 

Der Chart im letzten Jahr spiegelt allerdings eine wirkliche Stärke wieder, die selbst für den gut laufenden Bereich der Immobilienaktien eher die Ausnahme darstellt. In nur einem Jahr konnte der Wert um circa 150 Prozent zulegen. Was für eine Performance!

EYEMAXX Real Estate AG im 1-Jahres-Chart
EYEMAXX Real Estate AG im 1-Jahres-Chart
Werbung

Chartquelle

Grund genug, sich mit dem Wert genauer zu befassen.

 

Ein Blick hinter den Kursanstieg

 

Da Immobilien aktuell ein absolutes Trendthema sind, ist der Kursanstieg an sich nicht überraschend. Die absolute Performance, gerade in den letzten 12 Monaten, ist allerdings außergewöhnlich stark. Das Nullzinsumfeld ist Grund genug an weiterhin gute Geschäfte im Immobilienbereich zu glauben. Allerdings gibt es zuletzt gute Gründe einen, wenn auch moderaten Anstieg im Zinsniveau zu erwarten (Auf die möglichen Auswirkungen eines Anstiegs der Zinsen geht der Artikel „Die Immobilie – ein echter Inflationsschutz?“ bereits ein).
Doch all das sind nur Annahmen und Ideen, die eine gewisse Erwartungshaltung voraussetzen. Meine Skepsis über den zuletzt deutlichen Kursanstieg in der EYEMAXX Aktie kommt aus einem anderen Bereich meines analytischen Hirns.

Rendite der EYEMAXX Anleihen

Die EYEMAXX AG hat Anleihen an der Börse gelistet. Ein Unternehmen welches für Verbindlichkeiten mit einer Laufzeit von unter 2 Jahren mehr als 5 Prozent Rendite zahlen muss, ist objektiv betrachtet mit erhöhten Risiken behaftet. Dieser Umstand an sich ist nichts Schlimmes und kann von jedem Marktteilnehmer auch so eingesehen werden. Allerdings gibt es einen zweiten Hinweis, der darauf schließen lässt, dass die Aktie bei einer nur geringen Eintrübung der Situation in ernsthafte Turbulenzen geraten könnte: wikifolio.

wikifolio und die Macht des AUM

AUM ist die Abkürzung für „assets under management“, zu deutsch: „verwaltetes Vermögen“. Einige wikifolios haben zur Freude der wikifolio Financial Technologies AG und der Lang & Schwarz AG (die als Broker dient) bereits viele Millionen Euro „under management“. Dieser Umstand ist aufgrund der genialen Idee hinter wikifolio sehr zu begrüßen. Doch dieser Umstand birgt unter besonderen Umständen auch Gefahren, die nur dem offenen Auge eines Spekulanten nicht entgehen.
Gerade EYEMAXX spielt hier dank des aktuell führenden wikifolios eine entscheidende Rolle.

Das größte wikifolio investiert in EYEMAXX Real Estate AG

 

Das aktuell größte Wikifolio liegt heute (Stand 17.07.) bei einem AUM von circa 33 Millionen Euro. Der Name „Qualität, angelehnt an Susan Levermann“ sagt bereits aus, was in diesem wikifolio vorzufinden ist. Susan Levermann war Fondsmanagerin und ist die Entwicklerin eines Bewertungsmodells für Aktien. Der Manager des wikifolios, der nebenbei bemerkt angibt nicht sonderlich viel Erfahrung im Aktienmarkt zu haben, setzt voll auf dieses Bewertungsmodell von Susan Levermann.

wikifolio mit 33 Millionen AUM
wikifolio mit 33 Millionen AUM

Quelle: Screenshot wikifolio.com

Auch die EYEMAXX AG entspricht demnach den Kriterien für eine Aufnahme in dieses wikifolio. Was diesen Umstand allerdings so interessant macht, ist die Gewichtung im wikifolio.
So investiert Stephan Pflug als Manager des wikifolios ganze 12,4 Prozent des AUMs in diesen Nebenwert. Dabei hat die EYEMAXX Real Estate AG gerade einmal knapp 4,3 Millionen Aktien am Markt. Bei einem aktuellen Kurs von 14 Euro ergibt sich so eine Kapitalisierung von nur 60 Millionen Euro. Alleine 4 Millionen Euro, und damit mehr als 5 Prozent, könnte man also diesem wikifolio zuschreiben. Dieser Umstand zeigt sich auch in der Meldung zu den Stimmrechten.

Lang & Schwarz AG ist nun Großaktionär

Die Lang & Schwarz AG, die als Broker für wikifolio agiert, meldete am 11.04.2017 die Überschreitung der 5 Prozent Hürde in diesem Nebenwert. Natürlich versucht der Manager des wikifolios zuletzt immer wieder per Limit-Order Anteile zu erwerben oder abzustoßen. Dieses gelingt bisher auch recht gut. Allerdings stellt sich für mich die Frage, was von diesem Kursanstieg übrig bleibt, wenn die Aktie die Kriterien von Susan Levermann nicht mehr erfüllt.
Sollten 5 Prozent der aktuellen Marktkapitalisierung innerhalb von kurzer Zeit auf den Markt kommen, dürfte der wikifolio-Manager erleben, was es heißt, sich den eigenen Markt kaputt zu machen.

Fazit zur EYEMAXX Real Estate AG

 

Selbst wenn ich die Aktie für noch so attraktiv empfinden würde, so überwiegen aus meiner Sicht an dieser Stelle die Risiken deutlich. Der Erfolg des wikifolios  „Qualität, angelehnt an Susan Levermann“ dürfte durchaus einen ersten Einblick in die beschriebene Problematik gewähren. Diese ist in Phasen eines Kursanstieges eher selten zu sehen und wird daher aktuell ignoriert. In Abwärtsphasen, sei es aufgrund des Gesamtmarktes oder durch Nachrichten den Einzelwert betreffend, kommen völlig neue Anforderungen auf Manager von größeren Vermögen zu. Spätestens dann wird sich die Schwierigkeit eines solchen Investments über ein wikifolio zeigen.

Wie gut der Manager Stephan Pflug diesen Umstand regeln wird, werden wir aufgrund der zu begrüßenden Transparenz der wikifolios live miterleben dürfen. Ich darf schon heute sagen, dass ich sehr gespannt bin…

Einen angenehmen Resthandelstag wünscht,
deepinsidehps

 

deepinsidehps

"deepinsidehps" steht vor allem für den vertiefenden Einblick in die Märkte. Insbesondere Meinungen und Gedanken abseits der gültigen Konventionen sind die Prämissen des Users.

    10 Gedanken zu „EYEMAXX Real Estate AG – Hier lauert ein dicker Fisch!

    • 23/07/2017 um 7:44 pm
      Permalink

      Super Artikel ! Mich pers. würde mal interessieren, ob L & S zum Schutz des Wiki evt. Crosstrades/Blocktrades (OTC) vermitteln würde. Natürlich nur mit Zustimmung des Wiki-Inhabers.
      Wie kann er denn sonst Heil aus dieser Situation herauskommen (?), dass geht doch im Prinzip gar nicht. Ich erinnere mal an Adolf Merkle mit seiner Short Position auf VW.

      Danke für diesen Super Artikel ! Werde das mal weiter verfolgen, dass interessiert mich sehr.

      Antwort
      • 24/07/2017 um 5:25 am
        Permalink

        Er könnte schon rauskommen, wenn er sich viele Tage Zeit nimmt oder gerade viele Leute die Aktie haben wollen. Aber unter normalen Umständen wird es sehr sehr eng für ihn, ja. 😉

        Antwort
    • 19/07/2017 um 11:58 am
      Permalink

      Sehr guter Artikel. Vielen Dank dafür. Bin gespannt, wie es in dem wikifolio weitergeht. Das Thema Marktenge, Gefahr des unterschwelliges Frontrunning durch dicke Wikis etc. wurde von wikifolio ja bisher stets abgebügelt. Dem ist auch erstmal ( in dubio pro reo) zuzustimmen. Nur sägt man ja nicht auf dem Ast, auf dem man sitzt. Den betreffenden wikifolio Tradern scheint die Tragweite nicht immer im Einzelfall klar zu sein. Eine Limitierung der handelbaren Werte auf eine Mindestmarktkapitalisierung mit entsprechendem Free Float könnte zwar helfen, da führt aber derzeit wohl kein Weg rein. Ich hoffe mal nicht, dass erst der Fall eines prominenten wikis den Weg dafür öffnet.

      Antwort
      • 19/07/2017 um 1:41 pm
        Permalink

        Ja genau. Eine solche Regel wäre ein Schritt in die richtige Richtung. Natürlich mag Frau Levermann ein gutes Modell haben, aber wenn ich wetten müsste, dann würde ich denken das gut 20-30% der aktuellen Performance „selbstgemacht“ ist.

        Ich bin wirklich sehr gespannt auf die nächsten Wochen… 😉

        Antwort
    • 19/07/2017 um 8:26 am
      Permalink

      Die größte Gefahr ist, dass der Trader noch nicht einmal von sich aus Aktien abstoßen muss, um für Verwerfungen zu sorgen. Es würde schon reichen für erheblichen Verkaufsdruck bei Aktien wie Eyemaxx oder Accentro zu sorgen, wenn in einer Gesamtmarktkorrektur Gelder aus seinem wiki abgezogen werden.

      Antwort
      • 19/07/2017 um 9:23 am
        Permalink

        So ist es!

        Antwort
    • 18/07/2017 um 4:12 pm
      Permalink

      Danke für den interessanten Artikel, ich bin beeindruckt wie schnell man mit einem Wikifolio zum Großaktionär werden kann, auch wenn das (leider) bei vielen Wikifolios wohl richtig krachen wird.

      Antwort
      • 18/07/2017 um 4:53 pm
        Permalink

        Dieses spezielle wiki dürfte tatsächlich eine echt interessante Wendung nehmen. Nicht nur EYEMAXX ist sehr gering kapitalisiert und hat kaum Handelsvolumen. Wenn dort mal 2-3 Millionen aus dem Wiki abfließen geht es rund denke ich. Oder eben die Umstellung im Portfolio an sich. Für mich ist es ein täglicher Hingucker jetzt… 😉

        Antwort
    • 18/07/2017 um 12:48 pm
      Permalink

      War so ähnlich schon Anfang des Jahres bei Accentro Real Estate zu beobachten. Bei 12,- € stieg ein Wikifolio aus (die hatten wohl auch Unmengen von dem Papier) und schon ging es 30% am Stück runter.
      Es ist die Seuche mit dem Wikis, ich greife gern mal zu wenn Aktien ohne Unternehmensmeldungen schnelle 10-15% korrigieren, aber durch den Verkaufsdruck der Wikifolios kommt kein Rebound mehr zustande wie es früher mal war.

      Antwort
      • 18/07/2017 um 1:38 pm
        Permalink

        Jo, wobei spannend wird wenn DAS wikifolio überhaupt einen so engen Wert abstoßen will…Ich bin wirklich gespannt. Gehört nun zu meiner täglichen Pflichtlektüre…

        Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.