Deutsche Bank bald kleiner als Wirecard? Duell der Finanzriesen

Wirecard größer als Deutsche Bank? Duell der Finanzriesen
Wirecard größer als Deutsche Bank? Duell der Finanzriesen
 

Ist die Deutsche Bank bald kleiner als das Fintech Wirecard? Über die Deutsche Bank wurde in den vergangenen Wochen fast täglich berichtet. Immerhin gab es einen Führungswechsel im Management, einen Börsengang der Tochter DWS und dennoch weiteren Druck auf den Aktienkurs. Fast gegenteilig ist die Berichterstattung bei Wirecard zu beobachten. Neue Projekte und ein Aktienkurs auf Allzeithoch. Beide Unternehmen sollen hier verglichen werden, nicht nur hinsichtlich der Größe.

 

Deutsche Bank und Wirecard im Vergleich

Die Deutsche Bank AG gilt unangefochten als das größte Kreditinstitut von Deutschland. Nicht nur wegen der Mitarbeiterzahl von knapp 100.000 weltweit, sondern auch wegen der Bilanzsumme von rund 1.500 Milliarden Euro. Sie existiert bereits seit dem Kaiserreich 1870 und betätigt sich in verschiedensten Geschäftsbereichen. Davon sind nicht mehr alle so lukrativ wie noch vor einigen Jahren, was den Konzern sehr zu schaffen macht. Beim Stichwort „Niedrigzins“ können etablierte Strukturen nicht mehr profitabel gegenfinanziert werden, so dass ein teures Filialnetz sehr schnell angreifbar wird. Vor allem von jungen Unternehmen welche automatisierte und digitale Prozesse zwischen Kunden und Händlern etablieren. Einer dieser Vertreter ist die Wirecard AG.

 

Im direkten Vergleich ist das Unternehmen Wirecard (zu den Analysen zu Wirecard auf Trading-Treff) extrem jung. Es existiert erst seit 1999 und ist kein typisches Bankunternehmen, sondern vielmehr in der IT und Dienstleistung als digitales Unternehmen anzusiedeln. Diese sind spezialisiert auf Finanzdienstleistungen, was aktuell als „Fintech“ umschrieben werden kann. Mobiles Bezahlen, eComerce und stationäre Kassen sind Beispiele aus dem Unternehmensuniversum, welches weltweit ausgerollt wurde. Damit sind mehr als 4.000 Mitarbeiter beschäftigt, also weitaus weniger als beim ersten Unternehmen. Der Umsatz lag dennoch 2017 bei rund 1.500 Millionen Euro.

 

Man kann beide Unternehmen durchaus vergleichen, da Wirecard seit einiger Zeit schon über eine eigene Banklizenz verfügt.

 

Vergleich der Marktkapitalisierung

Im Zuge der Kursverluste sank auch bei der Deutschen Bank die Marktkapitalisierung. Dies wirkt sich unmittelbar auf das Listing in Indizes negativ aus. So ist die Deutsche Bank Aktie seit dem 8.8.2016 nicht mehr im Stoxx Europe 50 gelistet. International vergleichbar mit dem dänischen Bankhaus „Danske“.

Auch die Ratings sind hiervon betroffen. So wurde der Ausblick auf die Deutsche Bank erst in der vergangenen Woche auf negativ gesenkt (Fitch). Alle DB-Ratings finden Sie direkt auf der Unternehmensseite an dieser Stelle.

 

Laut finanzen.net ist die aktuelle Marktkapitalisierung  des Unternehmen nun unter 20 Milliarden Euro gefallen:

 

Aktuelle Kennzahlen Deutsche Bank AG
Aktuelle Kennzahlen Deutsche Bank AG

 

Damit liegt die Marktkapitalisierung bei rund einem Drittel des Eigenkapitals von 60 Milliarden Euro. Betriebswirtschaftlich betrachtet ein sehr attraktiver Wert, doch der Markt spielt auch die Zukunftsperspektiven.

Weitaus kleinere Zahlen beim Umsatz und beim Eigenkapital (nur 2 Milliarden Euro) stehen bei Wirecard zu Buche. Doch die Marktkapitalisierung stieg stetig. 2013 stand sie noch bei 3 Milliarden Euro, doch im Zuge des Kursanstiegs notiert sie nun fast auf Augenhöhe:

 

Aktuelle Kennzahlen Wirecard AG
Aktuelle Kennzahlen Wirecard AG

 

Die Marktkapitalisierung ist bereits bis auf eine Milliarde Euro auf gleicher Höhe!

Randnotiz: Die Marktkapitalisierung der Commerzbank ist von Wirecard schon eingeholt worden. Nun strebt diese auf das Niveau des „Platzhirsches“ zu. Kein Wunder, dass Wirecard im Gespräch für eine DAX-Aufnahme war. Es scheiterte im Juni nur knapp, aber könnte im September soweit sein.

Änderungen MDAX, SDAX, TecDAX im Juni 2018 | Siemens Healthineers, Rocket, DWS

 

Sie erkennen in den beiden Bildern zudem die unterschiedliche Färbung der 52 Wochen Performance. Darauf gehe ich nun genauer ein.

 

Unterschiedliche Entwicklung beim Aktienkurs

Beide Unternehmen haben sich gänzlich unterschiedlich entwickelt. Allein in diesem Jahr ist der Unterschied auf einen Blick im Chartbild von finanztreff.de sichtbar:

 

Direkter Vergleich Performance 2018 Wirecard vs. Deutsche Bank
Direkter Vergleich Performance 2018 Wirecard vs. Deutsche Bank

 

Allein in diesem Jahr hat sich die Wirecard Aktie um rund 60 Prozent nach oben entwickelt. Die Aktie der Deutschen Bank ist das DAX-Schlusslicht und kommt auf einen Verlust in 2018 auf 40 Prozent. Gegensätzlicher könnte es nicht laufen, auch langfristiger, wie der Chartvergleich 5 Jahre aufzeigt:

 

Direkter Vergleich 5 Jahre Wirecard vs. Deutsche Bank
Direkter Vergleich 5 Jahre Wirecard vs. Deutsche Bank

 

Man könnte dies auch auf 10 Jahre ausweiten, doch dann erkennt man kaum noch etwas – die Tendenz bleibt. Warum?

 

Fazit des Vergleichs beider Aktien

Fintechs mit ihren Innovationen und den agilen Strukturen sind IN – Großbanken mit hohem Personalbestand und immensen Fixkosten in alten IT-Systemen OUT. So kann man dies in Kurzform aus Sicht der Aktionäre äußern. Denn immerhin hat Wirecard als Vertreter dieser neuen Generation an Finanzdienstleistungen fast monatlich neue Allzeithochs verzeichnet, während die altehrwürdige Deutsche Bank mit Allzeittiefs kämpfen muss. Ein Trend, der nicht neu ist und nur durch Impulse aus dem Unternehmen heraus beendet werden könnte. Beide Aktienwerte beobachte ich gerne weiter.

Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

Bernecker1977
Über Bernecker1977 168 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.