Deutsche Bank Aktien fest trotz Milliardenverlust

Kreditinstitut im Zugzwang

Deutsche Bank in Bedrängnis - Neue Tiefs denkbar?
Deutsche Bank in Bedrängnis - Neue Tiefs denkbar?
 

Die letzten beiden Tage klafften Ergebnisse und Kursbewegungen bei den Aktien der Deutschen Bank AG weit auseinander. Wurden erst jüngst mehr als 5 Milliarden Verlust gemeldet, so führt dennoch das Unternehmen die DAX30-Liste mit ihrer Performance an. Wie hängt dies zusammen?


Hintergründe der Zahlen von Deutscher Bank


Vermutlich ist nun viel eingepreist. Das negative Ergebnis sorgte zwar vorbörslich für ein starkes Minus in der Aktie nach Verkündung der Quartalszahlen zur Wochenmitte, doch seitdem gibt es nur einen Weg – nach oben.

Dabei reißen die negativen Schlagzeilen bei der Deutschen Bank nicht ab. Nach der fragwürdigen Ernennung von Sigmar Gabriel als Aufsichtsratsmitglied haben nun die Zahlen für 2019 eine neue Dimension erreicht. 5,7 Milliarden € Verlust in 2019.

Das ist das fünfte Jahr in Folge in dem die Bank mit Sitz in Frankfurt am Main Verluste schreibt.

Wie geht es mit der Bank weiter? Ist sie nun über dem Berg oder steht das Schlimmste noch bevor? Diese Fragen mit einem Ausblick liefert ihn heute Marc Friedrich.

Videobeitrag zum Rekordverlust

Wir gehen auf die Perspektiven des Kreditinstitutes in diesem Video näher ein:



Chartverlauf der Aktien


Im Chart von wallstreet-online mit den Kursnotierungen Lang&Schwarz sieht man deutlich die Aufwärtsbewegung der vergangenen Tage und den „Zacken“ zur Veröffentlichung der Zahlen am Morgen:


Entwicklung der Deutschen Bank in dieser Woche
Entwicklung der Deutschen Bank in dieser Woche


Kann man hier mit einer weiteren Erholung rechnen? Ihre Meinung interessiert uns.

Posten Sie gerne einen Kommentar,

Ihr Marc Friedrich

Friedrich & Weik
Über Friedrich & Weik 89 Artikel
Matthias Weik und Marc Friedrich sind Initiatoren von Deutschlands erstem offenem Sachwertfonds. Die beiden Ökonomen, Querdenker, Redner und Honorarberater schrieben 2012 gemeinsam den Bestseller “Der größte Raubzug der Geschichte – warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden“. Es war das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2013. Und weitere Werke folgten...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.