Boeing und Airbus: Zwei Mächte beherrschen die Branche – Aktienanalyse

Wettbewerbsanalyse Bereich Luftfahrt

Analyse Boeing
Analyse Boeing
 

Seit den 90er Jahren spricht man in der zivilen Luftfahrt von einem Duopol. Zwei große Hersteller dominieren das Geschehen in der Branche. In der einen Ecke, geht Boeing in den Ring. Auf der anderen Seite, steht diesem Giganten das europäische Konglomerat Airbus gegenüber. Wie wir die beiden Aktienwerte der Wall Street einschätzen, zeigt folgende Aktienanalyse.


Vergleich beider Unternehmen


Gemessen an der absoluten Größe der beiden Unternehmen, mit allen Sparten, geht dieses Duell aber klar an Boeing. Hierzu hatten wir bereits einen Beitrag auf Trading-Treff verfasst. Daran ändert auch die aktuelle Krise nichts. Doch wie kam es überhaupt dazu, dass sich ein solches Duopol bilden konnte?

Die zivile Luftfahrt ist nun schon ein paar Jährchen alt, doch im Endeffekt erlebte diese auch erst ab 1960 aufwärts einen richtigen Boom. Zu Anfang war die Diversität noch sehr groß, vieles wurde ausprobiert. Es gab viele Hersteller. Die sich am Ende aber alleine nicht das Überleben sichern konnten. So schmolz der Eisberg stück für stück ab. Lockheed Martin, damals noch Lockheed versuchte es mit der Tristar nochmal in den 80ern den Bereich aufzuräumen und scheiterte damit. 

1997 verabschiedete sich dann auf der US Bühne, der letzte Konkurrent von Boeing, McDonell Douglas und wurde vom Giganten geschluckt. Heute gibt es im Bereich der großen zivilen Verkehrsflugzeuge nur noch Boeing und eben Airbus. Kleine Unternehmen, besetzen nur Nischen, wie Kurzstrecken, Private Aviation, oder fokussieren sich rein auf militärisches Fluggerät. Mit letzterem kommt Lockheed Martin, Airbus aber bereits gefährlich nahe, was seinen zweiten Platz im weltweiten Vergleich angeht. 


Vergleich der Aktien-Entwicklungen


Airbus erlebt aktuell im Rahmen seiner Aktie, anders als Boeing einen absoluten Höhenflug und notiert auf absoluten Allzeithochs. Ursprünglich hatten wir eine Korrektur für den Titel geplant, welche auch bereits auf einem guten Weg war. Doch die Aktie hat sich im Rahmen unserer Alternativ erst einmal auf deutlich höherer Notierungen aufgeschwungen. Deren Ende wir aktuell noch nicht erwarten. Dennoch sehen wir Airbus auf Sicht der kommenden Wochen, als heißen Kandidaten für einen Short Trade an. Ehe man sich auf der einzig richtigen Seite platzieren sollte bei diesem Titel, der Long Seite.


Boeing Chart 4 Stunden
Boeing Chart 4 Stunden


Aller Widrigkeiten zum Trotz und den Klima Gretels, sehen wir diese Aktie langfristig als hoch spannenden Titel an. Daran wird auch die Einstellung des A380 nichts ändern. Zumal Airbus ganz klar auch versucht auf dem US Rüstungsmarkt Fuß zu fassen und dort lukrative Aufträge abzugreifen.

Vielleicht auch gerade weil die Klimadiskussion aktuell grassiert, werden viele Airlines auf Sicht der nächsten Jahre die Flotten massiv umstrukturieren und mit neuen modernen Flugzeugtypen wie dem A350 ersetzen. Damit spült die Klimadiskussion erst richtig Geld in die Kassen. Für pralle Auftragsbücher dürfte gesorgt sein.

Viel Erfolg wünscht an dieser Stelle Philip Hopf.

P.S.: Wollen Sie beim nächsten Trade dabei sein und selbst unsere Positionen handeln? Dann besuchen Sie einfach unsere neue Homepage und melden Sie sich kostenlos an unter www.hkcmanagement.de

Philip Hopf
Über Philip Hopf 76 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.