Trading-Treff-Ausblick für den 26. September 2017 mit DAX-Analyse

Der Dax beendete seinen Handel am Montag bei 12.594 und somit 2 Punkte über dem Schlusskurs 12.592 vom Freitag. Das Tief lag bei 12.564, das Hoch wurde bei 12.633 eingebucht.

Charts zum vergrößern bitte klicken

Tagesmarken:

Offene Kurslücken:

Basierend auf dem Schlusskurs 12.594 liegen 5 offene Kurslücken im Bereich von 3% Kursveränderung.

Es ist schon erstaunlich, wie die „Kräfte des Marktes“ den Dax am heutigen Montag, zumal nach einer desaströsen Niederlage der Volksparteien CDU und SPD und der damit einher gehenden schwierigen Regierungsbildung, im Gleichgewicht hielten.
Die SPD will die Opposition anführen, denn sonst käme dieser Status, auch mit besonderen Rechten ausgestattet, der AfD zugute.
Die CSU muss konservative Wähler zurückgewinnen, die FDP will in der Wirtschafts- und Flüchtlingspolitik klare Kante zeigen, die Grünen werden genau dagegen rebellieren. Mittendrin Frau Merkel, die zwar noch Zeit mit der Regierungs- und Koalitionsbildung hat, dieses Mal aber nicht aussitzen kann, was geregelt werden muss. Ein weiterer tieferer Spagat wird den CDU Mitgliedern nicht schmecken. Wenn Merkel nun, nachdem sich der Spruch „Die Partei, die mit Merkel ins Bett geht, kommt darin um“ nach der FDP auch für die SPD bewahrheitete, muss die CDU unter Merkel sich neu erfinden. Die CDU kann nicht gleichzeitig AfD, Grüne, FDP und SPD sein. Umso erstaunlicher, dass der Markt heute das tat, was allgemein Merkel zugeschrieben wird: Er saß es aus.

Mit zwei Punkten Veränderung gibt es dem Ausblick zum Montag nicht viel Neues hinzuzufügen.
Deshalb nur zwei Charts, beide kurzfristig und aus dem Stundenchart H1, die dem Dax für Dienstag beide Optionen offen lassen.

Stundenchart H1, Teil 1

Im seit Wochen geposteten H1 Chart hat sich mit 12.566 die Nackenlinie einer möglichen SKS Formation gebildet. Sollte 12.566 unterschritten werden und danach auch das 61.8% Retracement 12.538, dürfte es zunächst bärisch werden. Zumal am Dienstag Vormittag auch am 61.8%RT die 2 Wochen alte grüne Unterstützungslinie verläuft.
Ziele der SKS Formation nach Bruch der NL 12.566 wären 12.500 und 12.483.

Stundenchart H1, Teil 2

Gleichzeitig ist es legitim, einen steigenden Keil und mögliche bärische Wolfe Wave im H1 Chart zu vermuten. Damit diese Figur ihre korrektive Arbeit erledigen kann, müsste es im Falle eines Keils vorher zur 5 im Bereich um 12.660 steigen, oder, sofern es ein Wolfe Wave Keil werden will, auch in den blauen Überschuss Bereich, der bis an 12.700 reicht.
Erst danach dürfte die Korrektur zur grünen Ziellinie starten. Ein Indikator für einen Anlauf an die 5 wäre das Überschreiten des Hochs 12.647.
Zudem kann man auch eine mögliche ABC aufwärts innerhalb des Keils im Auge behalten (gepunktete Rechtecke), um das mögliche Hoch der 5 zu bestimmen. Das wäre 12.698.

Alternativ wird auch der Dienstag uns nicht erhellen und Dax, von wem auch immer, in engen Bahnen gehalten, bis er wieder von der Leine darf.
Den ausführlichen Ausblick für diese Woche findet man unter: Trading-Treff-Ausblick für den 25. September 2017 mit DAX-Analyse

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Dienstag.

P.S.: Ein 14-tägiges Probeabonnement für den p30 Premium Blog (9.99 Euro) steht jedem Interessenten einmalig zur Verfügung.

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream. Hier veröffentliche ich weiterhin den Trading-Treff-Ausblick in der Rubrik Trading.

Ihr Marius Schweitz

 

Marius Schweitz

Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: