Short Term Treasury Notes steppt da etwa der Bär?

Zuletzt hatte ich schon über den abnehmenden Spread zwischen den 2 und 10 Jährigen US Treasury Notes berichtet. Während die Rendite der 10 Jährigen auf einem Niveau verharrt, ziehen die Zinsen der 2 Jährigen Treasury Notes weiter an. Insgesamt spitzt sich die Situation an den Zinsmärkten zu und verlangt damit eine gewisse Aufmerksamkeit, besonders bei den Short Term Treasury Notes.

Short Term Treasury Notes Chartüberblick

ZT Bar Monats Chart: Das Ende der fallenden Renditen findet ein Ende
ZT Bar Monats Chart: Das Ende der fallenden Renditen findet ein Ende

Der zuerst rasante und danach stetige Kursanstieg der Short Term Treasury Notes findet anscheinend sein Ende. Was einem hier im Chart zusätzlich auffällt ist der Zinsanstieg vor der letzten Finanzkrise. Dieser dauerte mehrere Jahre und sollte sich dieser Trend wiederholen können, wäre ein Langfristziel auf der Unterseite bei ca. 101,5 Punkten nicht unwahrscheinlich.

 

 

Short Term Treasury Notes im Downtrend

ZT Bar Monats Chart: Downtrend etabliert, evtl. ABCD Pattern als Chance für die Bullen
ZT Bar Monats Chart: Downtrend etabliert, evtl. ABCD Pattern als Chance für die Bullen

Seit dem Hoch im Jahr 2016 hat sich hier im ZT eindeutig ein Downtrend etabliert. Die Bullen haben aber noch eine Chance. Sollte dieser Trend vor, jedoch spätestens bei D? enden, liegt hier ein ABCD Pattern vor, mit der Eigenschaft a = c. In diesem Fall würde der Markt wieder nach oben drehen und die Bullen würden die Oberhand gewinnen. Spätestens oberhalb von Punkt C wäre das Schreckgespenst der steigenden Zinsen vorerst gebändigt.

Doch aufgrund der Tatsache, dass ein Downtrend in den Short Term Treasury Notes vorliegt, sollte man hier vorerst keine Longpositionen einnehmen, sondern eher nach kurzfristigen Verkaufschancen Ausschau halten.

Bei den Short Term Treasury Notes steppt der Bär und wie sieht es beim LIBOR aus?

Hier bietet sich ein vergleichbares Bild.

ICE Benchmark Administration Limited (IBA), 12-Month London Interbank Offered Rate (LIBOR), based on U.S. Dollar [USD12MD156N], retrieved from FRED, Federal Reserve Bank of St. Louis; https://fred.stlouisfed.org/series/USD12MD156N, December 5, 2017.
ICE Benchmark Administration Limited (IBA), 12-Month London Interbank Offered Rate (LIBOR), based on U.S. Dollar [USD12MD156N], retrieved from FRED, Federal Reserve Bank of St. Louis, December 5, 2017.
Seit 2015 ist der LIBOR wieder am steigen. Im Vergleich zu den vorherigen Anstiegen verläuft dieser jedoch sehr gemächlich.

Grundsätzlich sind steigende Zinsen im kurzfristen Bereich ein Warnzeichen, doch das Ende ist hier aller Voraussicht nach noch nicht erreicht, nur das zu bewältigende Terrain wird insgesamt schwieriger.

Die Zeit der ungehemmten Renditesuche ist vorbei und man sollte sich wieder mehr auf die Sicherheit konzentrieren.  Damit geht einher, dass eigene Exposure gegenüber dem Short Volatility Universum abzubauen.

Weitere Analysen zu diesem Thema finden Sie an dieser Stelle.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen unserer Seite und ein erfolgreiches Investieren.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr ORBP

 

 

ORBP

ORBP ist ein Spezialist im Währungshandel, exotischen Wertpapieren und Konjunkturanalysen. Das große Bild ist hierbei maßgeblich und wird objektiv unter die Lupe genommen. Verfolgen Sie ORBP erhalten Sie einen neuen Blick auf die Zusammenhänge der Weltmärkte.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    %d Bloggern gefällt das: