ProSiebenSat.1 Media: Droht der freie Fall?

Seit dem Abgang von Stefan Raab Ende 2015 – die Ankündigung dazu kam im Juli 2015 – geht es für den Medienkonzern ProSiebenSat.1 Media stetig abwärts. Selten war wohl ein deutsches Unternehmen so abhängig von einer einzigen Person, die jahrelang das Programm des TV-Senders und die deutsche Medienlandschaft geprägt hat. Und auch der Aufstieg in den DAX im März 2016 hat der Aktie alles andere als gut getan. Seit den Rekordhochs müssen Aktionäre bis heute 51 % Kursverlust verkraften. Doch es gibt Hoffnung!

 

ProSiebenSat.1 Media – Weitere Verluste in der Aktie

Die zurückliegende Handelswoche war eine weitere Verlustwoche für die Aktie von ProSiebenSat.1 Media. Über 13 % ging es nach dem Jahresausblick, der nach unten revidiert wurde, abwärts. Mit unter 25 EUR und dem gleichzeitig tiefsten Stand seit März 2013, wird es jetzt langsam kritisch.

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.
ProSiebenSat.1 im Chartbild

Die Aktie ist jedoch mit einem RSI von unter 23 aktuell stark überverkauft. Zusätzlich hat sich mit den jüngsten neuen Jahrestiefs auf Wochen- und Tagesbasis eine positive Divergenz gebildet, die auf einen zeitnahen Rebound hindeutet.

Da der Kurs jetzt auch noch das 50 % Fibonacci-Korrektur-Retracement, den unteren Bereich einer langfristigen Unterstützungszone (ca. 28/25 EUR) sowie eine wichtige Unterstützungslinie erreicht hat, stehen die Chancen gut, dass eine Erholung schon in dieser Woche beginnen und der Kurs bis hinein ins 1. Quartal auf ca. 32/33 EUR (siehe Abwärtstrend) steigen könnte.

Hier finden Sie weitere spannende Aktienanalysen. Sollten Sie eine Analyse zu einem speziellen Wert haben wollen, melden Sie sich bei bei unserem Newsletter an und schreiben Sie uns. Einer unserer Autoren kümmert sich dann zu gegebener Zeit um Ihren Wunsch.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier derzeit nicht investiert. Die bereitgestellten Informationen spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Autors wider, stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zu Wertpapiergeschäften dar und können eine individuelle anleger- und anlagengerechte Beratung nicht ersetzen.

Viele Grüße,

Ihr Robert Schröder

www.Elliott-Waves.com

Robert Schröder

Robert Schröder analysiert die Finanzmärkte mittels Elliott Waves Theorie und bietet konkrete Trading-Ideen zu Aktienindizes, Währungspaaren und Edelmetallen auf seiner Kapitalmarkt-Analyseseite Elliott-Waves.com an. Dort stellt er ebenso sein umfangreiches Wissen zur Verfügung um dem Markt einen Schritt voraus zu sein.

Ein Gedanke zu „ProSiebenSat.1 Media: Droht der freie Fall?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: