Nordex mit Trading-Chance auf 400 %?

Während die deutschen Aktienindices ein Rekordhoch nach dem anderen erreichen, haben Nordex-Aktionäre in diesem Jahr rein gar nichts zu lachen. Die Aktie hat 2017 bereits 64 Prozent an Wert verloren. Das ist fast doppelt so viel wie 2016 als es „nur“ 38 Prozent abwärts ging. Nach dem Bruch der 10 EUR Marke scheint der Kurs noch stärker ins Rutschen zu kommen. Zusätzlich belasten auch noch die schlechten Zahlen des 3. Quartals des Konkurrenten Vestas die Kurse. Es sieht also danach aus, als wenn Nordex nie wieder steigen wird. Doch es gibt Hoffnung – Nordex mit Trading-Chance!

Nordex – Kursverluste mit Ansage

An Nordex habe ich hier an dieser Stelle schon vor über einem Jahr kein gutes Haar gelassen. Damals im August 2016 schienen selbst Kurse unter 20 EUR als lächerlich und unseriös. Heute wünschen sich viele Anleger insgeheim sicher, sie hätte die paar komischen Linien und Striche etwas ernster genommen und zumindest einmal einen Blick auf die Charttechnik riskiert. Und die Charttechnik ist es jetzt auch, die bereits Licht am Ende des Tunnels sieht.

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.
langfristiges Chartbild von Nordex

Im langfristigen Chartverlauf wird jetzt immer deutlicher, dass Nordex in einer großen Seitwärtsbewegung mit riesigen Kursausschlägen in beide Richtungen „gefangen“ ist. Nachdem das Pendel 2016 nach oben bis zur roten Widerstandslinie ausgeschlagen hat, nimmt die Aktie jetzt mit großen Schritten die grüne Unterstützungslinie ins Visier.

Unterstützung im Chart – Nordex mit Trading-Chance?

Diese Unterstützung bzw. der entsprechende Aufwärtstrend verläuft zwischen ca. 4,50 und 4,00 EUR, je nachdem wann Nordex dieses Niveau erreicht. Ein weiteres wichtiges Level in diesem Bereich wurde bereits im Nordex Artikel zur Gann-Unterstützung dargestellt.

Wenn man das Abwärtstempo der letzten Wochen grob hochrechnet, so könnte Nordex vielleicht noch in diesem Jahr tatsächlich und endlich Kaufkurse erreichen. Dazu müssen zwar alle Aktionäre nochmals in den sauren Apfel beißen und nochmals ca. 45 bis 38 % Kursverlust hinnehmen. Doch am Ende könnte eben die große Kaufchance mit Kursziel von ca. 24 EUR (siehe obere rote Widerstandslinie) winken.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier derzeit nicht investiert. Die bereitgestellten Informationen spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Autors wider, stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zu Wertpapiergeschäften dar und können eine individuelle anleger- und anlagengerechte Beratung nicht ersetzen.

Viele Grüße,

Ihr Robert Schröder

www.Elliott-Waves.com

Robert Schröder

Robert Schröder analysiert die Finanzmärkte mittels Elliott Waves Theorie und bietet konkrete Trading-Ideen zu Aktienindizes, Währungspaaren und Edelmetallen auf seiner Kapitalmarkt-Analyseseite Elliott-Waves.com an. Dort stellt er ebenso sein umfangreiches Wissen zur Verfügung um dem Markt einen Schritt voraus zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: