Adidas Aktie mit Insiderkäufen: Trading-Signal

Liebe Leserinnen und Leser, der Kampf um Marktanteile zwischen den großen Sportartikelanbietern ist voll im Gange. Der Branchenprimus ist Nike. Doch Adidas kämpft hart und erfolgreich. So konnte Adidas in den letzten drei Jahren seine Marktanteile ausbauen. Umsatzmäßig ist Nike annähernd doppelt so stark, doch Adidas holt in den wichtigen Umsatzbereichen (zum Beispiel Sportschuhe) mit großen Schritten auf. Nun präsentiert sich die Adidas Aktie [WKN: A1EWWW] mit Insiderkäufen.

 

Verlauf der Adidas Aktie

Der Wertverlauf der Adidas-Aktie ist ein Beweis dafür, dass die Geschäfte gut laufen. Sieht man sich die letzten Insider-Handelsgeschäfte an, dann wird klar, dass sich der Vorstand kontinuierlich mit Wertpapieren eingedeckt hat. Anscheinend ist das Umsatzwachstum bei Adidas noch lange nicht am Ende angekommen.

 

Als Insider-Trades (auch: Directors’ Dealings) werden Wertpapiergeschäfte von Managern börsennotierter Unternehmen bezeichnet. Die entsprechende Transaktion muss innerhalb von fünf Werktagen bei der BaFin gemeldet werden. Insider-Trades gelten nicht als “Insider-Handel”, und sind nicht strafbar.

Hinweise: Für einen Trader kann sich der Kauf/Verkauf der Aktie lohnen, wenn zeitnah ein technisches Signal folgt. Üblicherweise haben Insider einen genauen Einblick in die Geschäftsbereiche. Sie können daher besser abschätzen, ob sich das Unternehmen sich positiv oder negativ entwickeln wird.

 

Chartanalyse der Adidas Aktie

Der folgende Tageschart zeigt Ihnen die jüngsten Transaktionen der Insiderkäufe jeweils mit auf:

 

Adidas Aktie mit Insiderkäufen
Tageschart der Adidas Aktie

Ein Pfeil nach oben bedeutet: Kauf
Ein Pfeil nach unten bedeutet: Verkauf

 

Im oberen Chart ist der langfristige Aufwärtstrend mit einem roten Regressionskanal eingezeichnet. Der Kurs liegt in der Nähe der unteren Linie des Aufwärtstrendkanals. In den meisten Fällen ist das ein sehr guter Einstiegspunkt für Long-Positionen. Das Risiko-Chance-Verhältnis ist gut, weil recht nahe ein Stop-Loss gesetzt werden kann.

Die blauen Pfeile im oberen Chart zeigen, dass die Aktienkäufe der Insider oft bei einem Kurs in der Nähe von 175 Euro umgesetzt worden sind. Es muss ein Kursniveau sein, bei dem die Insider die Aktie für günstig halten.

 

Fazit der Analyse

Seit Oktober nimmt der Verlauf des OBV ab. Aus der Steilheit des OBV lässt sich deuten, dass es sich um kleine Gewinnmitnahmen kurzfristiger Trader handelt. Im Allgemein ist das kein Grund für Besorgnis. Daher ist die Aktie in der aktuellen technischen Situation ein Kauf wert.

 

Weitere Aktienanalysen finden Sie in der Rubrik Aktien.

 

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Christian Lukas von www.Trading-Ideen.de

P.S. Testen Sie unverbindlich den neuen VolumenBrief. Er bietet einfachen Aktienhandel mit „Trendraketen“.

Senden Sie uns eine formlose Email an info@volumenbrief.de Wir nehmen Sie spontan in den Verteiler auf.

Christian Lukas

Christian Lukas beschäftigt sich seit 1998 mit der Börse. Als privater Trader handelt er in erster Linie den DAX- und den Bund-Future. Seine Spezialität ist das Volumen-Trading. Dabei wird der Kursverlauf mit dem Volumen in eine Beziehung gesetzt. Seine Webseite ist: www.trading-ideen.de

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    %d Bloggern gefällt das: