Bitcoin Crash – Wieder eine Eintagsfliege?

Erneut strapaziert der Bitcoin die Nerven seiner Anleger. Wieder einmal macht der Bitcoin klar, dass er meilenweit entfernt von einer „echten Währung“ ist. Der aktuell Bitcoin Crash sorgte für Kursverluste von mehr als 20 Prozent in nur 6 Stunden von etwa 11.500 BTC/USD auf im Tief wieder 9.000 BTC/USD. Allerdings hat der Bitcoin diese Gewinne in nur 4 Tagen vorher angesammelt.

Trotzdem stellt sich nun jedem Trader die Frage, ob diese Korrektur erneut die perfekte Chance für einen Einstieg darstellt, oder ob es nun das Platzen der Blase ist. Eines kann ich Ihnen jetzt schon sagen, eine seriöse Antwort darauf kennt wohl niemand. Doch schauen wir auf die Rahmendaten.

 

Bitcoin Abspaltungen – Viele Meinungen

Die Abspaltungen vom Bitcoin wie Bitcoin Cash oder Bitcoin Gold zeigen vor allem eines: Es gibt weiterhin eine Menge Unstimmigkeiten und Ideen zur Verbesserung der Technologie. Doch was sagt dieser Umstand noch aus? Vor allem sagen derartige Abspaltungen klar aus, dass diese Technologie alles andere als perfekt ist. Und alleine dieser Umstand sorgt dauerhaft für die Gefahr, dass der Bitcoin technologisch überholt werden kann. Ein Beispiel für eine solche Idee, die den Bitcoin überholen könnte gab es zuletzt im Aktionär zu lesen.

Dabei geht es mir weniger um die Wertentwicklung, die in dem Artikel des Aktionär in den Vordergrund gestellt wurde. Eher geht es mir um Aussagen, wonach Probleme wie der ungeheurer Energiehunger des Bitcoin Minings durchaus andere Innovationen hervorbringen könnte. Wie dem auch sein, Bitcoin ist nicht perfekt und zieht nicht nur Nachahmer, sondern auch Innovatoren an.

 

Bitcoin Crash – mehr als eine temporäre Korrektur?

Tatsache ist, niemand kann sagen, wann das Thema Bitcoin wirklich einmal ausgelutscht ist. Allerdings bleibt für mich die Ähnlichkeit zum Tulpenwahn in längst vergangenen Zeiten durchaus bestehen. Diese Ähnlichkeit thematisierte Florian Forex bereits.

Bitcoin Crash
Über 20 Prozent in 6 Stunden

Damit bleibt für die Bitcoin-Gläubigen nur beherzt zuzugreifen, um sich am Ende nicht zu ärgern, falls auch diese Korrektur nur eine Eintagsfliege sein wird. Für alle anderen Menschen, bleibt die Position auf den Zuschauerrängen. Immerhin sind selbst bei neuen Hochs nach diesem Bitcoin Crash jederzeit neue heftige Korrekturen wahrscheinlich. Für schwache Nerven ist das tatsächlich nichts.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und hoffe, dass ein solcher Crash wie der in Bitcoin nie auf Ihr Depot trifft. Denken Sie immer daran, Kapitalschutz geht vor Rendite.

Bis zum nächsten Mal sagt,

deepinsidehps

deepinsidehps

"deepinsidehps" steht vor allem für den vertiefenden Einblick in die Märkte. Insbesondere Meinungen und Gedanken abseits der gültigen Konventionen sind die Prämissen des Users.

    2 Gedanken zu „Bitcoin Crash – Wieder eine Eintagsfliege?

    • November 30, 2017 um 8:49 am
      Permalink

      Normalisiert sich alles. 10200 aktuell. Wie bei dieser Vola der Futurehandel attraktiv gestaltet werden soll ist mir persönlich ein großes Fragezeichen.

      Florian

      Antwort
      • November 30, 2017 um 12:02 pm
        Permalink

        joa wird interessant … schon was wegen margin Anforderungen gefunden? im factsheet steht nichts davon … Multiplier bla alles drin nur keine margin Anforderungen …

        der factsheet dazu

        interessant:
        Following the launch of bitcoin futures, Cboe Global Markets, Inc. may explore additional cryptocurrency product
        opportunities, such as ETFs and cryptocurrency options.

        Options das wird ja dann mal richtig tulpig

        Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    %d Bloggern gefällt das: